Digital

Ethereum verkaufen: 3 Möglichkeiten

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 3 Möglichkeiten vor, um Ethereum zu verkaufen. Außerdem erfahren Sie, ob dabei Steuern anfallen.

  • Foto: Wit Olszewski / shutterstock.com

    Foto: Wit Olszewski / shutterstock.com

ETH auf Kryptobörsen verkaufen

Für Anleger die wahrscheinlich bequemste Art, um Ethereum zu verkaufen. Als eine der bekanntesten und verbreitetsten Kryptowährungen lässt sich ETH mittlerweile auf nahezu allen Kryptobörsen verkaufen. Einige der größten Börsen sind Coinbase, Binance, oder Bitpanda. Aber auch die Stuttgarter Börse bietet mit der BISON App eine Smartphone-Anwendung, um Ethereum zu verkaufen. Als Neukunde muss man sich zunächst einen Account bei den Börsen erstellen. Im Anschluss muss man ETH von der bisher verwendeten Wallet auf die Börse transferieren. Dort kann man die Kryptowährung dann in Euro umtauschen und sich den Betrag auszahlen lassen.

Hinweis: Beim Transfer zur Börse können hohe Gas Fees (Gebühren) anfallen. Außerdem berechnen die meisten Börsen weitere Gebühren für den Verkauf von Ethereum. Diese Extrakosten sollten beim Verkauf mit einkalkuliert werden.

Verkauf von Ethereum auf P2P-Börsen

P2P-Börsen unterscheiden sich von Coinbase und Co dahingehend, dass die Kryptowährungen dort an andere Anleger verkauft werden anstatt an die Börse selbst. Privatleute können auf P2P-Börsen Kauf- und Verkaufsangebote erstellen und mit anderen Anlegern handeln. Zu den bekanntesten Anbietern zählen Binance, Paxful oder LocalCoinSwap. Auch hier sollte man die Gas Fees und möglichen Handelsgebühren mit in den Verkaufspreis einkalkulieren. Außerdem ist besondere Vorsicht geboten, da man nie wissen kann, wer hinter einem Kaufangebot steckt und ob das Geld nach der Transaktion wirklich auf dem Konto landet.

Sichere Krypto-Wallet ohne Internetzugang kaufen (ANZEIGE)

Ethereum persönlich veräußern

Wer sich nicht an Fremde wenden will, kann auch im Freundes- und Bekanntenkreis nach möglichen Abnehmern für Ethereum suchen. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass man den Käufer kennt und nicht fürchten muss, betrogen zu werden. Der Handel würde so ablaufen, dass das Ethereum auf das Wallet des Käufers transferiert wird und dieser im Gegenzug per Banküberweisung, mit Bargeld oder PayPal bezahlt.

ETH verkaufen: Muss man Steuern zahlen?

Erzielt man mit dem Verkauf von Ethereum einen Gewinn, kann dieser steuerpflichtig sein und muss in der Steuererklärung angegeben werden. Die Finanzbehörden betrachten den Verkauf von Kryptowährungen als privates Veräußerungsgeschäft. Dadurch ergibt sich immerhin eine Freigrenze von 600 € pro Jahr, bis zu der keine Steuern anfallen. Allerdings gelten diese 600 € für alle privaten Veräußerungsgeschäfte innerhalb eines Kalenderjahres, also zum Beispiel auch für den Verkauf von Kunstgegenständen oder anderen Objekten. Jeder Euro, der darüber hinausgeht, wird mit dem vollen persönlichen Steuersatz besteuert. ABER: Hat man ETH mehr als 1 Jahr gehalten, ist der Verkauf steuerfrei. Hier ergeben sich jedoch einige Fallstricke, weshalb wir auch unseren Beitrag zur Besteuerung von Kryptowährungen empfehlen. Dort finden Sie weiterführende Informationen.

Lesen Sie jetzt weiter: Wie viele Kryptowährungen gibt es?

Datenschutz-Einstellungen