Baden-Württemberg

Graue Wölfe: Die SPD-Filderstadt erklärt sich

Nach Wirbel um die SPD Filderstadt und die Grauen Wölfe beteuern zwei der drei belasteten Personen ihre Unschuld. Aber Fragen bleiben.

  • Die beiden kritisierten SPD-Kandidaten Hasan A. (linker Bildrand) und Müesser K. (rechter Bildrand). Am Tischende  SPD-Ortsvereinschef Sarmed Munir, Fraktionschef Walter Bauer und Stadtrat Frank Schwemmle (von links nach rechts)Foto: Ines Rudel/Ines Rudel

    Die beiden kritisierten SPD-Kandidaten Hasan A. (linker Bildrand) und Müesser K. (rechter Bildrand). Am Tischende SPD-Ortsvereinschef Sarmed Munir, Fraktionschef Walter Bauer und Stadtrat Frank Schwemmle (von links nach rechts)Foto: Ines Rudel/Ines Rudel

Nach der Landes-SPD bemüht sich auch der Ortsverein der Sozialdemokraten um Schadensbegrenzung mit Blick auf den Wirbel um Verbindungen zwischen der SPD Filderstadt und den türkischen Rechtsextremisten eines örtlichen Graue-Wölfe-Vereins. Der Besuch beim Deutsch-Türkischen Freundschaftsverein zum…

Jetzt einfach weiterlesen mit VKZ

Vorteile genießen mit einem VKZ+ Abo
  • Einfach online kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf vkz.de lesen
  • Jetzt testen mit unserem Probeabo-Angebot
Datenschutz-Einstellungen