Titel in Stadt ist hart umkämpft

Alle Spitzenspieler der Vaihinger Vereine sowie die ehemaligen Meister haben gemeldet

Von Michael Nachreiner Erstellt: 27. April 2019
Titel in Stadt ist hart umkämpft Mischt Richard Könne, der „Altmeister an der Platte“, wie ihn Ensingens Tischtennischef Werner Müller nennt, bei der Vergabe des Titels mit? Foto: Leitner

Ensingen. Lukas Fritz und Michael Zucker sind wahrscheinlich die besten Tischtennisspieler aus dem Stadtgebiet Vaihingen. Doch im vergangenen Jahr kam es bei den Stadtmeisterschaften zum ersten Mal zum Endspiel zwischen dem Spitzenspieler des TSV Ensingen und seinem Counterpart beim TSV Kleinglattbach. Am heutigen Samstag könnte es zum zweiten direkten Aufeinandertreffen der beiden Ausnahmespieler im Finale der Männer A bei den Stadtmeisterschaften kommen. „Die Auslosung war zumindest so, dass es möglich ist“, erklärt Werner Müller, der für die Organisation der 45. Titelkämpfe in der Ensinger Forchenwaldhalle zuständig ist.

Dass es aber auch wirklich zu einem Endspiel Lukas Fritz gegen Michael Zucker kommen wird, dafür legt der Abteilungsleiter des TSV Ensingen nicht die Hand ins Feuer. „Es haben auch alle Spitzenspieler der anderen Vereine gemeldet. Andreas Kunkel von den TTF Gündelbach ist zum Beispiel nicht zu unterschätzen. Dabei sind aber auch Philipp Gutjahr vom TSV Kleinglattbach, Sebastian Komander von den TTF Gündelbach und Tobias Weindorf vom TSV Enzweihingen, die auch schon weit vorne zu finden waren. Und dann gibt es noch den Altmeister Richard Könne von den TTF Gündelbach. Er hat bei den Stadtmeisterschaften auch immer vorne mitgemischt“, erklärt Müller.

Genauso offen wie das Rennen bei den höherklassigen Spielern ist, ist der Wettbewerb der Männer B. Zwar hat Titelverteidiger Harald Richter vom TSV Enzweihingen gemeldet. Doch die Konkurrenz aus dem eigenen Verein, aber auch aus dem TSV Kleinglattbach ist groß, ist sich Ensingens Tischtennischef Müller sicher.

Richtig spannend wird die Doppelkonkurrenz. „Es sind alle Meister der vergangenen Jahre am Start“, berichtet Müller. So haben Philipp Gutjahr/Thomas Gutjahr (beide TSV Kleinglattbach), Erwin Schlag/Philipp Heugel (TSV Enzweihingen/TTC Bietigheim-Bissingen), Lukas Fritz/Martin Fritz (beide TSV Ensingen) sowie Tobias Weindorf/Anton Stavridis (beide TSV Enzweihingen) gemeldet.

Die Stadtmeisterschaften beginnen heute um 14 Uhr mit der Doppelkonkurrenz der Erwachsenen. Gegen 16 Uhr folgen dann die Einzelwettbewerbe der Männer A und Männer B. Am morgigen Sonntag folgen ab 10 Uhr die Jugendlichen – zuerst mit den Doppelwettbewerben U 18 und U 15 sowie anschließend mit den Einzelkonkurrenzen Jungen U 18, Jungen U 15 und Mädchen U 15. Vor allem die jüngere Altersklasse ist in diesem Jahr nachgefragt. Bei den Jungen haben 17 Spieler gemeldet, bei den Mädchen fünf. „Das sind hauptsächlich Teilnehmer aus Kleinglattbach und Enzweihingen. Aus Ensingen kann ich diesen Trend, dass die Jugend vorprescht, nicht bestätigen. Bei uns sieht es vor allem bei den jüngeren Altersklassen etwas schlecht aus“, erklärt Müller.

Weiterlesen
„Dass Oleksik zu uns gekommen ist, ist ein absoluter Glücksfall“

„Dass Oleksik zu uns gekommen ist, ist ein absoluter Glücksfall“

Drucken Vaihingen. Für den TSV Ensingen und den TSV Oberriexingen wird es bereits an diesem Wochenende Ernst. Die beiden Teams starten in die Saison der Tischtennis-Bezirksklasse. Die anderen Mannschaften haben dagegen noch mindestens eine Woche, um sich weiter... »