Tischtennissaison geht erst am 1. März weiter

Im Januar und Februar werden keine Spiele in TTBW ausgetragen.

Erstellt: 21. Dezember 2020

Stuttgart (red). Der Verband Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat sich wieder als erster der großen Sportverbände im Südwesten auf einen zeitlichen Rahmen für eine Saisonfortsetzung festgelegt. Pflichtspiele werden nicht vor 1. März 2021 wieder aufgenommen, das hat das TTBW-Präsidium beschlossen. Darüber hinaus wird der zeitliche Rahmen der Spielzeit 2020/2021 ausgeweitet. Vier zusätzliche Reserve-Spieltage zwischen 24. April und 16. Mai 2021 werden angefügt. Die Relegationsspiele sollen statt am 8. Mai erst am 29. Mai 2021 stattfinden. „Auf die weitere Pandemie-Entwicklung haben wir natürlich keinen Einfluss. Wir hoffen, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen bald wieder die Öffnung der Sporthallen zulassen. Mit der getroffenen langfristigen Planung hoffen wir, die Basis für die Fortsetzung und einen Abschluss dieser Spielzeit gelegt zu haben“, erklärt Thilo Gibs, verantwortlicher Vizepräsident Erwachsenensport.

Mit der getroffenen Entscheidung soll vor allem die Planungssicherheit für alle Beteiligten – Spieler, Vereine und Spielleiter – maximiert werden. Aufgrund der aktuellen Infektionslage erscheint „ein Neustart ab 11. Januar 2021 mit einer Öffnung der Sporthallen mehr als unwahrscheinlich. Zudem muss und soll den Spielern in den Vereinen nach einer dann zwei- bis dreimonatigen Pause ein angemessener Zeitraum von zum Beispiel drei Wochen freigehalten werden, wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Auf diese Weise wäre die Vorbereitung für den Spielbetrieb sichergestellt. Weiterhin ist zu verhindern, dass Spielansetzungen im Januar und Februar zu einer Vielzahl an Spielverlegungen in den rechtlich dann erst möglichen Zeitraum führen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die bisherigen Spielpläne für die Saison 2020/2021 werden gelöscht. Die Spielleiter erstellen dann bis 17. Januar 2021 einen neuen, jedoch vorläufigen Spielplan. Die offenen Spielpaarungen sollen dabei zwischen 1. März und 18. April 2021 angesetzt werden. Am geänderten Modus wird es bleiben: Die Saison wird nur als Einfachrunde zu Ende gespielt, wie es das TTBW-Präsidium am 11. Dezember entschieden hatte (wir berichteten). Die ausgetragenen Partien werden entsprechend gewertet und im neuen Jahr durch die noch ausstehenden Hinrundenspiele ergänzt. Somit bleibt eine Wertung der Spielzeit möglich – jede Mannschaft hätte dann ein Mal gegen jede andere gespielt.

Außerdem wird im neuen Jahr ohne Doppel weitergespielt – wie bereits kurz vor der Unterbrechung der aktuellen Saison. Und der Individualspielbetrieb ruht im genannten Zeitraum ebenfalls. Die verantwortlichen Gremien prüfen derzeit, welche Veranstaltungen abgesagt und welche verschoben werden müssen. Die entsprechenden Informationen folgen.

Gleichzeitig setzt TTBW die Hürden für notwendige Spielverlegungen herab. Dies betrifft die Absetzung, die Nachverlegung und die Begründung von Spielverlegungen. Darüber hinaus wird das Abmelden, Zurückziehen und Streichen einer Mannschaft – wie bereits in der Hinrunde – finanziell nicht sanktioniert.

Weiterlesen

Dialogrunde des TTC Aichtal

Drucken Aichtal (red). Der Tischtennisclub Aichtal hat aufgrund der coronabedingten Pause des Trainings- und Spielbetriebs die virtuelle Gesprächsreihe „Ballwechsel“ für Tischtennis-Interessierte eingerichtet. Bei der von Frank Dürr moderierten lockeren Dialogrunde kamen namhafte Funktionäre zu Wort. Unter den Gästen... »