TVV will Tennisverein Nummer eins bleiben

Marc Brill als neuer Cheftrainer soll den Führungsanspruch im Raum Vaihingen unterstreichen – Übungsleiter hat höchste Lizenz des DTB

Von Ralph Küppers Erstellt: 3. Mai 2019
TVV will Tennisverein Nummer eins bleiben Marc Brill Foto: Küppers

Beim Deutschen Tennis-Bund (DTB) gibt es drei Lizenzstufen für Übungsleiter. Marc Brill hat die höchste, ist A-Trainer. Und pünktlich zur neuen Saison hat er den Posten des Tennis-Cheftrainers beim TV Vaihingen übernommen. Die Abteilungsleitung will damit auch für die Zukunft sichern, dass beim TVV in den höchsten Ligen gespielt wird.

Vaihingen. „Früher war der TV Vaihingen Anziehungspunkt für alle Tennisspieler bis hinter Mühlacker“, erinnert sich Marc Brill. „Sportlich weiterzukommen hat für einen Spieler bedeutet, nach Vaihingen zu gehen.“ Brill hat in der Jugend und bei den Aktiven für den TV Vaihingen gespielt, war auf dem Wolfsberg auch Teil des Trainerteams unter Armin Maute. Jetzt kehrt er als Cheftrainer zurück, während sein Vorgänger Sascha Wennagel sich nach neun Jahren einer neuen Herausforderung in Ludwigsburg stellt (VKZ hat berichtet). Und der TV Vaihingen setzt große Hoffnung in den neuen Übungsleiter, der in dieser Tätigkeit schon reichlich Erfahrung mitbringt.

Unter anderem war Brill zwei Jahre in Bayern und anschließend drei Jahre in Schorndorf tätig. Seit drei Jahren ist er Teil des sechsköpfigen Trainerteams bei der SV Böblingen. „Dort ist er auch weiterhin zwei Tage pro Woche tätig“, unterstreicht TVV-Abteilungsleiter Hanns-Martin Fraas. „In Böblingen betreut er sehr spielstarke Mannschaften, von denen eine in der Württembergliga und zwei in der Verbandsliga spielen.“ Die Erfahrung mit den höherklassigen Teams soll auch den Vaihinger Sportlern zugutekommen. „Organisatorische Dinge sollen nach Möglichkeit andere Personen im Verein regeln“, sagt der Abteilungsleiter. „So dass Marc hier seinen Hang ausleben kann, hochklassiges Training anzubieten.“

Fokus richtet sich für die Zukunft immer stärker auf die Jugendarbeit

Neben den Einheiten für die Topteams des Vereins kommen auf Brill in Vaihingen vielfältige Aufgaben zu. Mannschafts-, Gruppen und Einzeltraining zum Beispiel. Er gestaltet die sportliche Ausrichtung und hat einen ganz besonderen Schwerpunkt bei der Nachwuchsgewinnung – und ist dann auch mitverantwortlich, die für den Tennissport interessierten Talente auf Dauer zu begeistern und zu fördern. „Dafür ist es wichtig, immer wieder Schnuppertraining anzubieten“, sagt Brill. „Wenn dann kurze Zeit später eine ganze Woche Tenniscamp angeboten wird, sehen die Anfänger sehr schnell Fortschritte.“ Aus Erfahrung weiß er, wie wichtig solche Erfolgserlebnisse sind, um eine dauerhafte Bindung an den Sport zu schaffen. „Ein paar Tage in Folge intensiv zu trainieren, bringt aber auch bei erfahrenen Spielern deutliche Verbesserungen“, sagt Brill. „Denn den meisten Leute können das Jahr über gar nicht viel Zeit ins Training investieren.“

Den gesellschaftlichen Trend, weniger auf jahrelanges Engagement im Verein zu setzen, sondern vielmehr kurzfristige Angebote zu nutzen, verfolgt Brill seit vielen Jahren – auch beim TVV, den er nie aus den Augen verloren hat. „Früher konnte man in Vaihingen auf die Anlage kommen und hat einen passenden Spielpartner gefunden, fast egal welche Spielstärke man hatte“, berichtet der 40-Jährige. „Heute ist es sehr einfach, in einer Whatsapp-Gruppe kurz vor Trainingsbeginn abzusagen. Das war früher alles sehr viel verbindlicher.“ Und ein Stückweit will Brill jetzt wieder an alte Zeiten anknüpfen. „Jeder soll wissen, dass es attraktiv ist, wieder mehr Zeit auf der Anlage zu verbringen“, lautet sein Anspruch. „Neben den wöchentlichen Trainings wollen wir insbesondere auch unverbindliche Angebote stärken. Gerade die punktuellen Dinge sind wichtig, um Außenstehende ans Tennis heranzuführen. Und in den Ferien ist es sehr attraktiv, Tennis als Freizeitbeschäftigung kennenzulernen.“ So hat Brill zum Beispiel im vergangenen Sommer das Tennis-Jugendcamp beim TSC Vaihingen auf den Plätzen an der Enz gestaltet.

Der Übungsleiter selbst ist auch als Spieler erfolgreich und erfüllt damit einen Wunsch der Vereinsführung an den neuen Mann, was aber kein K.o.-Kriterium bei der Trainersuche gewesen wäre. Brill hat in seiner Vita unter anderem stehen, vor langen Jahren Württembergischer Jugendmeister geworden zu sein und in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga der Männer gekämpft zu haben. Als neuere Erfolge verweist er auf Titel wie Baden-Württembergischer Meister der Männer 30 und schließlich Europameister der Männer 35.

International erfolgreiche Spieler im Trainerteam des TV Vaihingen

Damit hat der TV Vaihingen in seinem Trainerteam neben Petra Dobusch einen weiteren Übungsleiter mit internationalem Titel. Dobusch, die bei den Frauen 50 amtierende Deutsche Meisterin ist und vor wenigen Jahren die Mannschaftsweltmeisterschaft gewonnen hat, gilt als Vorzeigeathletin und zugleich als Beispiel dafür, wie sehr sich intensives Training auszahlen kann.

Weiterlesen

Titelkämpfe werden sehr familiär

Drucken Vaihingen. Zum ersten Mal suchen die Tennisspieler aus Vaihingen ihren Jugendstadtmeister. Eingeladen zu dieser Premiere haben die Abteilungen der Vereine aus der Kernstadt, TSC und TV Vaihingen. Angesichts der geringen Zahl von zwölf Meldungen wird nur am... »