Vaihinger Junioren gewinnen zwei Mal DM-Silber

Erstellt: 12. Februar 2019
Vaihinger Junioren gewinnen zwei Mal DM-Silber Große Beratung der Vaihinger U-18-Faustballer mit Trainer Kolja Meyer Foto: Küppers

Die Leser der VKZ wählen bereits zum 18. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute die U-18-Faustballer des TV Vaihingen.

Als amtierender Deutscher Meister in Titelkämpfe zu gehen und mit der Silbermedaille zurückzukehren, klingt im ersten Moment nicht nach einem Grund für überbordende Freude. Doch bei den U-18-Faustballern des TV Vaihingen liegt die Sache ein klein wenig anders. „Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen“, stellte Juniorentrainer Kolja Meyer darum auch gleich nach der Rückkehr von den deutschen Meisterschaften klar. „Wir können hochzufrieden sein. Wir haben das auf den Platz gebracht, was wir können.“ Was er im März nach der Hallenmeisterschaft in Waibstadt sagte, galt im September nach der Feld-DM in Großenaspe ganz genauso. „An sich ist es ein Riesenschritt nach vorne“, sagte er nach den Titelkämpfen im Feldfaustball. Wieder waren die Vaihinger Jugendfaustballer mit der Silbermedaille um den Hals zurückgekehrt. Und wieder dauerte es etwas, bis sie sich über ihre Leistung freuen konnten. „In der U 14 und der U 16 sind wir damals jeweils Fünfter geworden“, sagt Meyer, um die positive Entwicklung seiner Mannschaft zu verdeutlichen.

So unterschiedlich die Spielweise beim Hallenfaustball gegenüber dem gleichen Sport unter freiem Himmel ist – bei den Vaihingern gab es viele Parallelen zwischen beiden deutschen Meisterschaften. Überlegen holten sie sich jeweils den Gruppensieg. Und sie blieben im ganzen Turnierverlauf ohne Niederlage – jeweils das Finale ausgenommen. Bei der Feld-DM zwischen Nord- und Ostsee war es der NLV Vaihingen, der ausgerechnet im Endspiel zu stark war. In der Gruppenphase hatten die Vaihinger von der Enz die Mannschaft aus Stuttgart-Vaihingen noch geschlagen. In der Halle von Waibstadt bezog der TVV seine einzige Niederlage gegen den TV Brettorf. Das Team aus dem Norden war allerdings nicht mehr so dominant wie bei den Feld-Titelkämpfen 2017. „Damals war es sehr schwer, gegen Brettorf einen Punkt zu erzielen“, erinnert sich Meyer. Dieses Mal machten die Vaihinger ihrem Gegner das Leben schwer, ehe sie sich mit 9:11 und 5:11 letztlich doch geschlagen geben mussten.

Die Nacht zum Tag gemacht haben sie aber schließlich doch. „Wir haben nach der Rückkehr aus Waibstadt eine Tour de Vaihingen gemacht“, sagt Meyer. „Wir haben verschiedene Mitglieder der Faustballabteilung abgeklappert und überall ein Bierchen getrunken.“ Ralph Küppers

• Info: Nach Ende der Kandidatenvorstellung veröffentlichen wir vom 23. Februar bis zum 16. März mehrere Stimmzettel. Man kann seine Stimme aber auch online abgeben. Bisher vorgestellt sind: die Distanzreiterin Finnja Röhm, der Straßenradfahrer Alexander Krieger, die Volleyballer der VSG Gündelbach, die Hip-Hop-Tänzerin Janina Weiser und der Tennisspieler Sascha Wennagel.

Hier geht es zur Abstimmung.

Weiterlesen
Skateboarden ist ein Lebensgefühl

Skateboarden ist ein Lebensgefühl

Drucken Die Leser der VKZ wählen bereits zum 18. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute der Skateboarder Jakob Dohse. „Ich hab’... »