Pirates gewinnen die Wahl

Mit Riesigem Vorsprung Mannschaft des Jahres – Felix Franz und Finnja Röhm sind Sportler des Jahres

Erstellt: 20. März 2017
Pirates gewinnen die Wahl Mannschaft des Jahres: Die Formation Pirates der Vaihinger Tanzschule Rank, die auf der Bühne der Stadthalle gleich noch ihr Können zeigte.

In diesem Jahr sind bei der Wahl zur Sportlerin, zum Sportler und zur Mannschaft des Jahres insgesamt 981 Stimmzettel in der Redaktion eingegangen, 85 Prozent davon über die Homepage der VKZ. Dabei wurden Stimmen aus dem gesamten Bundesgebiet abgegeben. So kamen die Einsendungen aus den Postleitzahlgebieten 2 bis 9. Hauptgrund für diese große Spannweite war, wie Moderator Michael Nachreiner erklärte, die Siegerin bei der Sportlerinnen-Wahl: Distanzreiterin Finnja Röhm. „Meine Eltern und ich haben über Internet-Plattformen Werbung gemacht“, verriet die junge Sportlerin am Mikrofon und bewies damit, dass es bei der Wahl nicht nur um die Gunst der VKZ-Leser, sondern auch um die entsprechende Eigenwerbung geht. Röhm gelang es damit den Dauer-Zweikampf der vergangenen Jahre zwischen Stabhochspringerin Tamara Schaßberger und Karateka Lena Mayer zu durchbrechen, die auf den Rängen drei und vier landeten. Nachdem Röhm bei den Württembergischen Meisterschaften der Juniorinnen im vergangenen Jahr als eine der jüngsten Teilnehmerinnen die Vizemeisterschaft gewann, legte sie bei der Abstimmung einen Start-Ziel-Sieg hin. Erfolge feiern möchte sie auch weiterhin bei den Distanzrennen, die zwischen 25 und 120 Kilometer lang sind. Das nächste Ziel ist die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften 2018. Nur vier Stimmen hinter Röhm landete Anna Winkler auf dem zweiten Platz. Die Kleinglattbacherin gewann mit den U18-Faustballerinnen des TSV Calw die deutsche Meisterschaft auf dem Feld. Am nächsten Wochenende steht die Endrunde in der Halle an.

Bei den Sportlern setzte sich am Ende der bisherige Rekordsieger durch. Felix Franz gewann die Abstimmung bereits zum fünften Mal. Dazu benötigte der 400 Meter-Hürdenläufer in diesem Jahr aber einen starken Endspurt, der ihn auch bei seinen Rennen auf der Bahn auszeichnet. Erst am letzten Wochenende der Abstimmung holte Franz 70 Stimmen auf den vor ihm liegenden Konkurrenten auf und setzte sich an die Spitze. Entscheidend dabei ein Umschlag mit 50 Stimmzetteln, die allesamt Franz auf Position eins votierten. „Meine Oma halt“, erklärte der Leichtathletik und verriet seine Pläne für die nächsten Jahre. „2018 findet die Heim-EM in Berlin statt. Da möchte ich gerne eine Medaille. Und dann geht es Richtung Olympia in Tokio 2020.“ In dieser Woche fliegt er aber erstmal ins Trainingslager nach Südafrika. Der Zweitplatzierte, Faustballer Johannes Jungclaussen, verriet, dass er im Herbst zum TSV Pfungstadt wechseln und neben dem derzeit wohl besten deutschen Spieler Patrick Thomas als zweiter Schlagmann agieren wird. Auf dem dritten Platz landete Karatekämpfer Albert Singer.

Bei der Verkündung der Mannschaft des Jahres, war der Hip Hop- und Videoclipformation „Pirates“ und ihren Anhängern schon beim ersten Satz der Anmoderation klar, dass es sich um sie handelte. „Nach ihrem Triumph titelte die VKZ: Die Kleinsten sind die Größten“, sagte Nachreiner, worauf im vorderen Bereich der Stadthalle lauter Jubel losbrach. Bemerkenswert ist der Vorsprung von mehr als 100 Stimmen. Bei der Ehrung schafften es die gut 20 Mädels dann, sich komplett auf das oberste Podest zu quetschen. Eingerahmt wurden sie dabei von der U19-Mixed-Indiacamannschaft des TSV Enzweihingen sowie den drittplatzierten U-14-Faustballern des TV Vaihingen. Daniel Haug

Weiterlesen
OB Maisch beglückwünscht 114 Sportler zur ihren Leistungen

OB Maisch beglückwünscht 114 Sportler zur ihren Leistungen

Drucken Die Tennissenioren des TV Vaihingen – die Männer 75 und die Männer 60 (Foto) – sind gestern Abend die ersten Sportler gewesen, die bei der Sportlerehrung der Aktiven und der Senioren der Stadt Vaihingen von Oberbürgermeister Gerd... »