„Pferd kriegt Wasser und man selbst auch“

Jugendliche Athleten geben bei der Sportlehrehrung der Stadt Vaihingen Einblicke in ihre Disziplinen

Von Ralph Küppers Erstellt: 16. März 2018
„Pferd kriegt Wasser und man selbst auch“ Beim ersten Teil der Vaihinger Sportlerehrung sind gestern so viele Jugendliche ausgezeichnet worden, dass die Bühne der Stadthalle komplett ausgefüllt war. Fotos: Küppers

Für den Vaihinger Oberbürgermeister bedeutet die Sportlerehrung, zwei Abende lang Hände zu schütteln. Für die Athleten ist es eine Anerkennung ihrer Leistungen. Gestern Abend sind mehr als hundert Nachwuchssportler der Einladung der Stadt Vaihingen gefolgt und nahmen Urkunden und Medaillen aus den Händen von Gerd Maisch entgegen.

Vaihingen. Insgesamt hätten 183 Jugendliche ihre Auszeichnungen in der Vaihinger Stadthalle in Empfang nehmen dürfen. Doch am Beispiel der Faustballer des TV Vaihingen zeigte sich, dass ehrungswürdige Leistungen und die Teilnahme an der Ehrung sich unter Umständen ausschließen. Für drei von ihnen hielt OB Maisch gestern Abend die Goldmedaille der Stadt Vaihingen bereit, doch nur einer war da. „Die anderen beiden müssen trainieren“, sagte Maisch. „So ist das halt bei Spitzensportlern.“ Jakob Kilpper und Johannes Jungclaussen waren gestern unterwegs und können erst heute Abend an der Sportlerehrung teilnehmen. Andreas Knodel war schon gestern in der Stadthalle. Er hatte mit der U-14-Auswahl des Schwäbischen Turner-Bunds (STB) den Europapokal gewonnen. „Goldmedaillen gibt es nicht nur bei den Olympischen Spielen, sondern auch bei der Stadt Vaihingen“, sagte Maisch. „Voraussetzung ist aber, dass man einen internationalen Titel gewonnen hat.“ Das hatten auch Kilpper und Jungclaussen, die mit der U-18-Nationalmannschaft Europameister ihrer Altersklasse geworden sind.

Der Oberbürgermeister lobte gestern nicht nur die Sportler für ihre Leistungen und die Vereine dafür, dass sie diese ermöglicht haben. Er stellte erneut heraus, dass auch die Stadt ihren Anteil dazu beiträgt. „Sie haben es hoffentlich verfolgt, dass wir eine weitere Sporthalle bauen wollen“, sagte er und verwies darauf, dass diese bis zum Sommer 2020 fertiggestellt sein solle. „In erster Linie werden wir uns am Bedarf des Schulsports orientieren, aber auch der Vereinssport wird profitieren.“ Gemeinsam mit Sportkreispräsident Matthias Müller betonte er, dass Vaihingen eine Sportstadt sei, was die Auszeichnung von erfolgreichen Athleten in 17 unterschiedlichen Sportarten eindeutig belege.

Die Nachwuchssportler selbst kamen auf der Bühne zu Wort, wenn die frisch mit Medaillen behängten Jugendlichen dem Moderatoren-Duo Heiko Deichmann (Stadtverwaltung) und Michael Nachreiner (Vaihinger Kreiszeitung) Rede und Antwort standen. Da erzählte Finnja Röhm von den Anforderungen, die es beim Distanzreiten zu erfüllen gibt. Sie berichtete von dem Wettbewerb 40 Kilometer Abenteuer Pfälzer Wald, bei dem anfangs der Tierarzt das Pferd begutachtet, mit dem es dann auf die Tour geht. „Unterwegs gibt es Kontrollpunkte“, sagte sie. „Da kriegt das Pferd Wasser und man selbst auch.“ Außerdem werde dort auch nochmal nach dem Zustand des vierbeinigen Ausdauersportlers geschaut, ehe das Team seinen Weg fortsetzen dürfe.

Bei den jungen Hockeyspielerinnen hatte es offenbar keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, welchen Finalgegner sie auf dem Weg zur Meisterschaft besiegt hatten. „Das ist schon ein Jahr her“, kam als Antwort auf die entsprechende Frage. Bis eine Mitspielerin aus dem Hintergrund einwarf, dass es der HC Lahr war, den sie im Endspiel geschlagen hatten. Die Ehrungen und Interviews wurden durch Tanzeinlagen von Sam & Co sowie der Gruppe Pirates von der Vaihinger Tanzschule Rank aufgelockert.

Heute Abend folgt der zweite Teil der Sportlerehrung. Dieses Mal sind die Erwachsenen an der Reihe. Außerdem werden auf Grundlage der VKZ-Leserwahl Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres gekürt. Beginn ist um 19 Uhr.

Weiterlesen

Zäpfle für alle

Drucken Wer als Sportler herausragende Leistungen erbracht hat, die nach den Statuten ehrungswürdig sind, bekommt im Gegenzug Urkunde und Medaille von der Stadt Vaihingen. Auf diesen einfachen Nenner lässt sich die Sportlerehrung reduzieren, wenn der fröhliche Abend in... »