Im Einzel und im Team erfolgreich

Erstellt: 10. Februar 2020
Im Einzel und im Team erfolgreich Matthias Kroll feiert im Badminton Erfolge als Einzel- und als Mannschaftssportler. Foto: privat

Die Leser der VKZ wählen bereits zum 19. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute: der Badmintonspieler Matthias Kroll.

Jahrelang hat Matthias Kroll durch Erfolge als Einzelsportler auf sich aufmerksam gemacht. Der Badmintonspieler aus Horrheim ist mehrmaliger Deutscher Meister im Gehörlosen- und Schwerhörigen-Sport, wobei er seine Medaillen im Einzel, Doppel und Mixed sammelte. Außerdem war er für Deutschland bei den Deaflympics am Start, den Olympischen Spielen der Gehörlosen. Jetzt ist er auch im Mannschaftssport erfolgreich. Beim BV Mühlacker spielt er im Team mit Mannschaftskollegen, die keine Gehörprobleme haben. Und das mit großem Erfolg: Der BVM kehrte als Meister der Bezirksliga Rems/Murr in die Landesliga Neckar/Hohenlohe zurück. Nach Mühlacker war Kroll im Sommer 2016 gewechselt, als das Team gerade aus der Landesliga abgestiegen war. Seitdem reichte es zwei Mal zur Vizemeisterschaft in der Bezirksliga, 2019 endlich zum Titel.

Doch der Mannschaftserfolg, der sich auch nach dem Aufstieg fortsetzte – der BV Mühlacker steht in der Landesliga aktuell auf dem Spitzenplatz – schmälerte nichts Krolls Engagement im Behindertensport. Bei der DM der Gehörlosenb in Essen ging er für den GSV Freiburg an den Start und kehrte mit den Plätzen zwei, drei und vier zurück. Rang vier im Mixed ging allerdings vor allem darauf zurück, dass seine Vereinskameradin Helga Dießlin im Halbfinale verletzt aufgeben musste. Im Doppel musste Kroll mit einem ungewohnten Teampartner auskommen. Sein Begleiter aus dem Vorjahr war ausgefallen, so dass er gemeinsam mit Hendrick Meyer vom GSV Düsseldorf nach den Medaillen griff. Es wurde die Bronzene – angesichts der Umstellung ein großer Erfolg. Am weitesten kam der Horrheimer im Einzel. Er war als einer der drei Gruppenköpfe gesetzt und spielte ein gutes Turnier. Nur im Finale musste er sich einem übermächtigen Gegner geschlagen geben und wurde Zweiter. Ralph Küppers

• Info: Nach Ende der Kandidatenvorstellung veröffentlichen wir vom 15. bis zum 29. Februar mehrere Stimmzettel. Man kann seine Stimme aber auch online abgeben. Bisher sind vorgestellt: die Distanzreiterin Finnja Röhm, der Triathlet Thomas Fritsch, die Fußballer der SGM Roßwag/Mühlhausen, die Handballerin Ann Kynast, der Tennisspieler Cedrik-Marcel Stebe, die Tischtennisspieler des TSV Großglattbach, die Tennisspielerin Petra Dobusch, der Straßenradfahrer Alexander Krieger, die U-14-Faustballerinnen des TV Vaihingen und die Leichtathletin Anja Tognotti.

Hier geht es Abstimmung.

Weiterlesen
Auf dem Weg zur EM und zur WM

Auf dem Weg zur EM und zur WM

Drucken Die Leser der VKZ wählen bereits zum 19. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute: die Distanzreiterin Finnja Röhm. Gleich im... »