Auch in der Seniorenklasse bei den Aktiven ganz vorne dabei

Erstellt: 8. Februar 2020
Auch in der Seniorenklasse bei den Aktiven ganz vorne dabei Anja Tognotti vertritt den TV Vaihingen bei Leichtathletikwettkämpfen nicht nur als Sportlerin, sondern kümmert sich auch darum, dem Nachwuchs den Sport schmackhaft zu machen. Foto: Küppers

Die Leser der VKZ wählen bereits zum 19. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute: die Leichtathletin Anja Tognotti.

Wenn es in Vaihingen eine Sportlerin gibt, die über viele Jahre gesehen als Konstante gilt, richten sich die Gedanken schnell auf Anja Tognotti. Die Leichtathletin ging für den TV Vaihingen nicht nur über lange Zeit hinweg an den Start, sondern kümmerte sich auch darum, dass junge Leichtathleten Spaß an dieser Sportart fanden. Auch im vergangenen Jahr brachte Tognotti wieder Topleistungen – mittlerweile zumeist in ihrer Altersklasse W 40. Doch über eine Distanz hält sie auch heute noch mit ihren deutlich jüngeren Konkurrentinnen mit. Ein Blick in die württembergischen Bestenlisten verrät, dass die Vaihingerin über 400 Meter ganz besonders fix unterwegs ist: 67,03 Sekunden beim Sportfest in Flein bedeuteten Rang 18 in Württemberg unter den Frauen und natürlich die Spitzenposition in der Altersklasse W 40.

Weitere Spitzenplatzierungen in der Seniorenwertung hat Tognotti im Sprint und Sprung vorzuweisen. Über 100 Meter kam sie mit 14,57 Sekunden ebenso auf den zweiten Rang in der W 40 wie im Weitsprung mit 4,54 Metern. Im Hochsprung ist sie mit einer Höhe von 1,42 Metern Dritte. Diese Platzierung hat sie auch im Kugelstoßen mit 7,81 Metern erreicht.

Diese breite Streuung der Disziplinen bei ihren leichtathletischen Topleistungen unterstreicht eindrucksvoll, dass Tognotti eine echte Mehrkämpferin ist. So war sie in der Vergangenheit auch schon im Drei-, Fünf-, Sieben- und Zehnkampf erfolgreich. Und sie war nie einfach nur Teilnehmerin an Wettkämpfen. In Verein und Verband sorgte sie über die Jahrzehnte dafür, dass Training und sportlicher Wettbewerb organisiert wurden. Als Mehrkampfwartin im Leichtathletikkreis Ludwigsburg und als Abteilungsleiterin Leichtathletik im TV Vaihingen zum Beispiel. Das blieb auch dem Württembergischen Leichtathletik-Verband nicht verborgen, der sie zur WLV-Frau des Jahres 2016 kürte.

Das nahm die Vaihingerin aber keineswegs zum Anlass, sich aufs Altenteil zurückzuziehen. Wie eh und je geht Tognotti zu Leichtathletikwettkämpfen und kehrt mit Spitzenplatzierungen zurück. Die Resultate allein aus dem vergangenen Jahr sprechen für sich. Ralph Küppers

• Info: Nach Ende der Kandidatenvorstellung veröffentlichen wir vom 15. bis zum 29. Februar mehrere Stimmzettel. Man kann seine Stimme aber auch online abgeben. Bisher sind vorgestellt: die Distanzreiterin Finnja Röhm, der Triathlet Thomas Fritsch, die Fußballer der SGM Roßwag/Mühlhausen, die Handballerin Ann Kynast, der Tennisspieler Cedrik-Marcel Stebe, die Tischtennisspieler des TSV Großglattbach, die Tennisspielerin Petra Dobusch, der Straßenradfahrer Alexander Krieger und die U-14-Faustballerinnen des TV Vaihingen.

Hier geht es zur Abstimmung.

Weiterlesen
Mayer hadert etwas mit Kampfrichtern

Mayer hadert etwas mit Kampfrichtern

Drucken Die Leser der VKZ wählen bereits zum 19. Mal die Sportler des Jahres. In den nächsten Tagen und Wochen stellen wir alle Kandidaten der einzelnen Kategorien noch einmal ausgiebig vor. Heute: die Karateka Lena Mayer. „Die Leistung... »