Reitturnier um Prüfungen für Junioren ergänzt

In Dressur und Springen kommen erstmals Wettbewerbe der Klasse E hinzu – 1400 Nennungen für die drei Turniertage in Nussdorf

Von Ralph Küppers Erstellt: 21. September 2017
Reitturnier um Prüfungen für Junioren ergänzt Mandy Schwamberg gehört zu den 25 Teilnehmern des gastgebenden Reit-, Fahr- und Zuchtvereins Nussdorf, die am Wochenende beim heimischen Reit- und Springturnier starten. Foto: privat

Nussdorf. Mit mehr als 1400 Nennungen für das Turnierwochenende hat der Reit-, Fahr- und Zuchtverein (RFZV) Nussdorf erneut ein riesiges Teilnehmerfeld in Aussicht. Wie viele davon tatsächlich an den Start gehen, hängt nicht zuletzt vom Wetter ab. „Wenn alle kommen, wird es wirklich eng“, sagt Nicole Kachler, Pressewartin des RFZV. „Die Wettervorhersage ist gut, und da kommen eher mehr Reiter als sonst. Falls es über Nacht dann ein bisschen regnet, schadet das dem Rasen überhaupt nichts.“ Von Freitagmorgen bis Sonntagabend finden die insgesamt 30 Prüfungen mit teils mehreren Abteilungen auf dem Gelände am Ortsrand von Nussdorf statt.

Eine Neuerung in diesem Jahr ist, dass es zwei spezielle Prüfungen für Reiter bis zum Alter von 21 Jahren gibt. „Die waren bisher an unserem Jugend-Reitwochenende im Oktober“, berichtet Kachler. „Da haben wir aber in diesem Jahr das Programm umgestellt und darum zwei E-Prüfungen in den September vorgezogen.“ Dabei handelt es sich um den Dressurwettbewerb der Klasse E am Sonntag um 9.30 Uhr und um den Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit am Sonntag um 13 Uhr. „Das Springen ist zusätzlich ins Programm gekommen“, sagt Kachler. „Um die Dressur unterzubringen, haben wir die Reitpferdeprüfung gestrichen, bei der bisher die allerjüngsten Pferde an den Start gegangen sind.“ Ansonsten sind alle Prüfungen wie aus den vergangenen Jahren gewohnt. Dazu gehört jetzt zum dritten Mal auch das Flutlichtspringen der Klasse S* am Samstagabend. Schon beim Wettbewerb der Hunterklasse (19.30 Uhr) werden die Strahler eingeschaltet, deren Licht sich zunächst noch mit dem Umgebungslicht vermischen dürfte. Bis zum Springen, das um 20.30 Uhr beginnt, herrscht aber rund um den Platz völlige Dunkelheit.

Die Zahl der Voranmeldungen – 510 Teilnehmer aus acht Nationen kommen auf mehr als 1400 Nennungen mit mehr als 1100 Pferden – bewegt sich auf dem Niveau des Vorjahrs. Zu den am höchsten bewerteten Prüfungen gehören im Dressurviereck die Dressur der Klasse M* mit Trense am Samstag ab 16 Uhr und die Dressur der Klasse M** am Sonntag ab 14 Uhr. Beide könnten sich unter Umständen so lange ziehen, dass sie erst unter Flutlicht beendet werden. Beim Springen dürften die Punktespringprüfung der Klasse S* am Samstag ab 20.30 Uhr und die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde am Sonntag ab 15.30 Uhr besonders spektakulär sein. Kachler: „Da ist uns aufgefallen, dass es eine leichte Verschiebung gibt. Statt 30 Teilnehmern im Vorjahr starten jetzt 34 am Samstagabend unter Flutlicht. Dafür sind es 37 statt 41 beim S-Springen am Sonntag.“ Vom eigenen Verein gehen 25 Teilnehmer an den Start. „Die meisten davon in mehreren Prüfungen“, sagt Kachler.

Weiterlesen

Niederlage im Spitzenspiel

Drucken Illingen (red/nac). Der SV Illingen hat in der Badminton-Landesliga Neckar/Hohenlohe die erste Niederlage hinnehmen müssen. Julian Bopp und Co. – die etatmäßige Nummer eins des SVI, Matthias Munzig, war verhindert, verloren beim TV Bad Mergentheim mit 2:6.... »