Noch fehlen namhafte Läufer in Startlisten

Während Kratochwil, Vorjahressieger des Einsteigerlaufs, teilnimmt, hat Weis, Sieger des Hauptlaufs, in Oberriexingen noch nicht gemeldet

Von Michael Nachreiner Erstellt: 21. Juni 2018
Noch fehlen namhafte Läufer in Startlisten Die Schüler und Schülerinnen bilden in der Regel das Gros der Teilnehmer beim Oberriexinger Volkslauf. Foto: Küppers

Bereits vor vier Jahren hat der Oberriexinger Volkslauf an einem Tag stattgefunden, als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft im Einsatz war. Damals blieben einige Läufer der Veranstaltung in einer der kleinsten Städte Baden-Württemberg fern. Dass das Gleiche auch an diesem Samstag passiert, befürchtet Werner Scholpp nicht.

Oberriexingen. „Wir sind schon knapp wieder an der Teilnehmerzahl dran, die wir auch im vergangenen Jahr hatten“, berichtet Werner Scholpp. Rund 500 Voranmeldungen – davon 25 für den Hauptlauf über 10 060 Meter und 71 für den Einsteigerlauf über 5030 Meter – zählt der stellvertretende Vorsitzende des TSV Oberriexingen, der den 19. Oberriexinger Volkslauf an diesem Samstag zusammen mit Marika Linckh hauptverantwortlich organisiert. Das Gros der Voranmeldungen entfällt damit auf die Schülerläufe. Das ist aber nicht ungewöhnlich bei der Laufveranstaltung in einer der kleinsten Städte Baden-Württembergs. „Wir haben immer das Problem, dass es bei den Voranmeldungen gar nicht so viele sind“, berichtet Scholpp. Damit kämen auch im Verein regelmäßig Stimmen auf, ob es überhaupt Sinn mache, so eine Veranstaltung zu stemmen. „Doch am Ende haben wir immer ein ordentliches Starterfeld“, fügt der stellvertretende Vorsitzende hinzu. „Auch in diesem Jahr rechne ich mit rund 100 Nachmeldungen für den Einsteiger- und den Hauptlauf. Das Wetter soll ja ideal werden – um die 20 Grad Celsius und trocken.“ Nachmeldungen sind bis rund eine Stunde vor dem Startschuss des jeweiligen Laufes möglich.

Auch dass am Samstagabend Deutschland bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vielleicht zum vorentscheidenden Vorrundenspiel gegen Schweden ran muss, macht Scholpp keine Sorgen. „Wir sind eigentlich früh genug fertig, bevor das Länderspiel anfängt“, erklärt der stellvertretende TSV-Vorsitzende. Außerdem wird es auf dem Sportplatz in Oberriexingen ab 20 Uhr die Möglichkeit zum Public Viewing geben – dort, wo die Läufer und Zuschauer bewirtet werden. Man könne nach dem Lauf also gut verweilen und die Partie in größerer Runde anschauen. „Ich bin gespannt, wie viele zum Spiel noch da sein werden“, freut sich Scholpp schon auf die Public-Viewing-Möglichkeit.

Viel mehr Sorgen bereitet den Organisator des Oberriexinger Volkslaufs die Parallelveranstaltung in Stuttgart: In der baden-württembergischen Landeshauptstadt findet ebenfalls am Samstag der Stuttgart-Lauf statt. „Das werden wir bestimmt vor allem im Hauptlauf zu spüren bekommen“, ist sich Scholpp sicher. Denn noch fehlen einige namhafte Läufer in den Startlisten des Oberriexinger Volkslaufs, „die in den vergangenen Jahren vorne mit dabei waren“ (Scholpp). So zum Beispiels der Vorjahressieger des Hauptlaufs, Andreas Weis vom TSV Nussdorf. „Viele werden bestimmt erst am Veranstaltungstag aufschlagen“, ist sich der stellvertretende Vorsitzende sicher. „Andreas Weis hat im letzten Jahr auch erst nachgemeldet.“ Bereits für einen Start in Oberriexingen entschieden hat sich Sven Kratochwil, der Vorjahressieger über die Fünf-Kilometer-Strecke. Und auch im Hauptlauf ist auf jeden Fall schon ein starker Läufer am Start: Detlef Gefken aus Ditzingen.

Der erste Startschuss fällt an diesem Samstag um 14 Uhr in Oberriexingen. Dann werden die Bambini auf ihre 100 Meter lange Strecke gelassen. Um 14.30 Uhr folgen die Schülerinnen, bevor um 15 Uhr auch die Schüler wie die Schülerinnen über 1700 Meter ihren Sieger ermitteln dürfen. Für die Teilnehmer des Einsteigerlaufs wird es um 15.30 Uhr Ernst. Dann geht es für sie – ebenso wie für die Walker – auf ihre 5030 Meter lange Runde. Gleich zwei Mal müssen die Teilnehmer des Hauptlaufes die 5030-Meter-Runde absolvieren. Für sie fällt der Startschuss um 16.30 Uhr.

Weiterlesen

Merita mit Bestleistung

Drucken Stuttgart (mg). Die LG Neckar-Enz ist bei den Regionalmeisterschaften in Stuttgart erfolgreich vertreten gewesen. Bei den Frauen holte sich Daniela Daubner den Titel im Hochsprung mit 1,53 Meter. Nicole Ferenz übersprang 1,50 Meter als Dritte. Zweite wurde... »