Fechten

Erstellt: 29. November 2018

Fechten

Krestin Greul wird Siebte beim
Kneipp-Cup in der Mannschaftswertung

Platz sieben für die Equipe aus Deutschland und Rang 52 in der Einzelwertung unter 243 Starterinnen aus 24 Nationen bei dem europäischen QualifikationsturnierKneipp-Cup in Heidenheim – für Kerstin Greul von den TSF Ditzingen kann sich die Bilanz sehen lassen. Mit nur einem Treffer Differenz verlor sie in der Direktausscheidung der letzten 64 Starterinnen (12:13 gegen die Russin Anna Gzyunova), was Rang 52 unter der starken internationalen Konkurrenz bedeutete. Zuvor hatte Greul gegen die Leipzigerin Marah Mende deutlich mit 14:7 Treffern gewonnen. Im Nationenwettkampf vertrat Greul die schwarz-rot-goldenen Farben gemeinsam mit Katrin Meissner (FC Kassel), Lara Goldmann (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Lina Zerrweck (FC Tauberbischofsheim). Im Achtelfinale gegen die Ukraine II trafen sie auf ebenbürtige Gegnerinnen. Durch eine gehörige Portion an Nervenstärke gelang es den A-Jugendlichen über das gesamte Gefecht, den äußerst knappen Vorsprung von einem Treffer nie einzubüßen. Im Viertelfinale trafen sie direkt auf die erste Mannschaft der Ukraine. Auch hier war jeder Treffer heiß umkämpft. Eine anfänglicher Drei-Punkte-Rückstand wurde auf 25:23 gedreht, ehe sich erneut der Wind drehte. Die Konzentration ließ nach, und dem langen Turnierwochenende musste Tribut gezollt werden. 39:45 hieß es am Ende. Anschließend ging es gegen Russland II. Aus einem 4-Treffer-Rückstand wurde ein scheinbar komfortabler Vorsprung von sieben Treffern. Der russischen Schlussfechterin gelang in einer rasanten Aufholjagd , was niemand mehr für möglich gehalten hatte. Sie setzte in drei Minuten 13 Treffer und wurde zwar selbst fünf Mal getroffen, doch bei Zeitablauf hieß es schließlich 43:42 für Russland II – Deutschland war Siebter. (red)

Fussball

Horrheimer B-Juniorinnen unterliegen
dem VfL Herrenberg mit 1:5

Im Spiel beim VfL Herrenberg gab es für die Horrheimer B-Juniorinnen in der Begegnung der Verbandsstaffel Württemberg Nord nichts zu holen. Zwar spiegelt das deutliche 5:1 nicht ganz den Spielverlauf wider, doch die Horrheimerinnen sind jetzt Schlusslicht der Tabelle. Obwohl sie nur mit zwölf Spielerinnen angereist waren, gestalteten die Gäste die Partie in den Anfangsminuten offen. Doch ab der 12. Minute nahm das Schicksal seinen Lauf. Zuerst verletzte sich Viola Nendel so schwer, dass sie nicht mehr weiter spielen konnte, und eine Minute später erzielten die Gastgeberinnen glücklich das 1:0. Eine als Flanke gedachte hohe Hereingabe von Maria do Nascimento Simoes senkte sich über Sina Müller ins Horrheimer Tor. Dann hatte Celine Arnoldi die Chance zum Ausgleich, jedoch entschärfte die Herrenberger Torfrau den platzierten Torschuss zur Ecke. In der 23. Minute unterlief den Horrheimerinnen im eigenen Strafraum ein unnötiges Handspiel – den Strafstoß verwandelte Linda Kittelberger. In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeberinnen dann binnen einer Viertelstunde den Sack vollends zu. Zuerst vollstreckte do Nascimento Simoes in der 45. Minute eine Hereingabe zum 3:0, wobei die Vorlagengeberin allerdings wohl deutlich im Abseits stand. Zwei Minuten später erzielte die gleiche Spielerin das 4:0, als sie aus 16 Metern einschoss. Linda Kittelberger war in der 60. Minute das nächste Tor vorbehalten. Sie nutzte ein Missverständnis in der Horrheimer Abwehr zum 5:0. Celine Arnoldi sorgte in der 63. Minute dann zumindest für den Ehrentreffer des SVH. Ihren Schuss aus 20 Metern ließ die Herrenberger Torfrau durch die Hände gleiten. Ein Kuriosum lieferte sich dann noch die Schiedsrichterin zwölf Minuten vor Spielende. Leonie Großkopf stand einschussbereit mutterseelenalleine vor dem Herrenberger Tor als plötzlich ein Pfiff ertönte. Die Schiedsrichterin unterbrach die Partie aufgrund einer nach einem Zweikampf liegen gebliebenen Spielerin aus Sicht der Horrheimerinnen völlig unnötig und zu ihrem Nachteil. (red)

• SV Horrheim: Sina Müller – Viola Nendel, Finnja Röhm, Verena Lilich, Daniela Saric, Viviana König, Lana Pietsch, Cosima Taton, Leonie Schulte, , Leonie Großkopf, Celine Arnoldi, Pauline Fabian.

Handball

A-Jugend des HC Metter-Enz feiert gegen EK Besigheim ersten Sieg in der Bezirksliga

In der Bezirksliga Staffel 1 hat sich die männliche A-Jugend des HCME mit dem 30:16 gegen die EK Besigheim den ersten Saisonsieg erkämpft. Nach bisher vier Niederlagen wurden die Jungs in der heimischen Halle am Alten Postweg von rund 40 Zuschauern – darunter auch ihr Mannschaftskollege Kilian Krauth, der am Samstag bereits bei den Aktiven spielte und deshalb bei der A-Jugend nicht mehr eingesetzt werden durfte – lautstark angefeuert. Die Gäste aus Besigheim erzielten nach rund drei Minuten den ersten Treffer. In der 5. Spielminute erzielte Luca Trautmann den Anschlusstreffer. Ab der 7. Minute brachte Johannes Stärk dann sein Team in Führung. Für Verwunderung und Schmunzeln sorgte etwas später eine merkwürdige Abwehrtechnik seines Gegenspielers, der ihn kurzerhand mit einem Klammergriff von den Beinen hob. Bis zur Pause bauten die Gastgeber ihre Führung auf 14:6 aus. Mehrere Fehlwürfe sowie die Torhüter Josia Singer und Jan Bahr ließen die Gäste verzweifeln. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen hat sich die Mannschaft in der Abwehr gesteigert und zeigte besonders im Mittelblock eine sehr gute Leistung. Am Ende stand ein souveräner 30:16 Heimsieg, der mit dem Publikum gefeiert wurde. (red)

• HC Metter-Enz: Josia Singer, Jan Bahr – Luca Trautmann (3), Enrique Hofferer (3), David Rösler (1), Louis Engel (5), Laurin Felger, Laurin Stenzel (1), Johannes Stärk (4), Yannick Ott (8), Lorenz Mahl (1), Kevin Bakircioglu (4).

Schiessen

Knappe Niederlage für die Illinger
Schüler-Jugendmannschaft

Mit 987:950 hatte der Gegner aus Knittlingen gegenüber dem KKSV leicht die Nase vorne. Die Illinger Jungschützen zeigten aber auch in diesem Wettkampf wieder, dass viel Potenzial in ihnen steckt. Mit 352 Ringen konnte Max Fink in dieser Begegnung die Tagesbestleistung erzielen. Er schoss sich zusammen mit Valentin Schulten (301) und Sarah-Marie Röder (297) in die Mannschaftswertung der Illinger. Nicht in der Mannschaftswertung reichte es Philipp Werhan mit 292 und Jan Fischer mit 290 Ringen. (red)

Tischtennis

Hochdorfer Talenten werden vom TV
Münchingen die Grenzen aufgezeigt

Ihre Grenzen aufgezeigt bekam das U-18- Team des TSV Hochdorf beim 1:6 gegen den TV Münchingen. Zwar können die Hochdorfer spielerisch durchaus mithalten, aber zu Punktgewinnen reicht es nicht. Für den Ehrenpunkt verantwortlich zeichnete Maximilian Schmolke. Er hatte in einer spannenden Partie das bessere Ende für. (red)

• TSV Hochdorf: Lukas Wägele, Michael Schüle, Maximilian Schmolke, Nevio Colletti.

Zweite Hochdorfer Jungenmannschaft
behält gegen Spitzenreiter weiße Weste

Zum Spitzenspiel – beide Teams waren noch ohne Punktverlust – ist der TSV Hochdorf II bei der KSG Gerlingen angetreten. Zwei Siege der U 18 in den Eingangsdoppeln durch Valentin Hardung/Paul Gustmann und Tim Wägele/Leonie Leibfried schockteb die Gerlinger und waren die beste Motivation für die Einzelspiele. Vor allem Leonie Leibfried zeigte sich hier von ihrer besten Seite und kam zu zwei sicheren Einzelerfolgen. Zu einem Einzelsieg reichte es für Tim Wägele und Valentin Hardung. Damit ist Hochdorf II weiter ungeschlagen und steht mit an der Tabellenspitze. (red)

• TSV Hochdorf II: Valentin Hardung, Tim Wägele, Leonie Leibfried, Paul Gustmann,

Iptinger U 13 gerät vor allem in den
Doppeln ins Hintertreffen

Immer besser in Schuss kommt die U 13 des TSV Hochdorf. Gegen den SV Iptingen war er vor allem in den Doppeln überlegen. Felix Arnecke/Samuel Waldbauer und Solvita Melgaile/Paul Gustmann legten dort den Grundstein für den Erfolg. In den Einzeln waren es Paul Gustmann und Felix Arnecke, die mit je zwei Siegen punkteten und das 6:2 sicherten. (red)

• TSV Hochdorf: Felix Arnecke, Paul Gustmann, Solvita Melgaile, Samuel Waldbauer.

Beim TSV Zaisersweiher gewinnen
Mädchen des TSV Hochdorf mit 3:2

Fast im Alleingang hat Teresa Werr die U-18-Mädchenmannschaft aus Zaisersweiher besiegt. In beiden Einzelbegegnungen war sie ihren Gegnerinnen klar überlegen und war damit mit dem Sieg im Doppel mit Partnerin Samantha Wisirenko verantwortlich für alle drei Punkte zum Sieg. (red)

• TSV Hochdorf: Samantha Wisirenko, Teresa Werr.

Weiterlesen

Fussball

Drucken Fussball C1-Junioren des FV Löchgau feiern in einer Saison drei Titel Die C1-Junioren des FV Löchgau haben innerhalb einer Woche zwei Titel gewonnen. Nach dem Sieg im dramatischen Endspiel um den Bezirkspokal an Himmelfahrt in Ditzingen gegen... »