SGM angelt sich mitspielenden Torwart

Tauschkette reicht von Illingen über Roßwag/Mühlhausen bis Nussdorf – Wiedereinsteiger verstärken Häfnerhaslach

Von Michael Nachreiner und Ralph Küppers Erstellt: 8. Februar 2020
SGM angelt sich mitspielenden Torwart Sandro Aprigliano und Hakan Atalay (von links) gehören zu dem Trio, das den SV Riet in Richtung Sersheim verlassen hat. Foto: Leitner

Dass auch nach dieser Saison mehrere Spieler den SV Riet verlassen wollten, hatten sie längst verkündet. Doch jetzt wurden die Verantwortlichen davon überrascht, dass die Wechsel schon in der Winterpause vollzogen werden sollen. Davon profitiert in erster Linie der VfR Sersheim, aber auch der TSV Kleinglattbach.

TSV Nussdorf

Beim TSV Nussdorf gibt es über die Winterpause keine großen Änderungen. „Ich freue mich, dass mit Thorsten Josenhans, Heiko Dieterle und Marco Klein drei Spieler wieder fit sind, die in der Hinrunde mindestens 50 Prozent der Spiele verpasst haben“, sagt Nussdorfs Spielertrainer Sinan Yilmaz. Nur auf Ron Räpple müsse er weiterhin verzichten. Angesichts der Rückkehrer wurde darauf verzichtet, sich nach Verstärkung von außerhalb umzuschauen. Allerdings wechseln mehrere Spieler ins Hardtwäldle, um die Reserve zu verstärken.

Zugänge: Samuel Burkhardt, Mustafa Binici (beide SGM Roßwag/Mühlhausen), Alexander Wernicke (SV Illingen II).
Abgänge: Keine.

SGM Riexingen

Gerade hatte sich Felix Hess in das System von Trainer Andreas Müller hineingearbeitet, nachdem er im Sommer mehrere Wochen gefehlt hatte. „Er war endlich wieder da und hatte Fuß gefasst“, erklärt der SGM-Übungsleiter. Da muss der Mittelfeldspieler wieder pausieren. Hess tritt ein Auslandssemester an. „Das ist schon ein Verlust“, berichtet Müller. „Felix ist ein sehr vielfältiger Spieler, der variabel einsetzbar ist.“ Außerdem muss der Riexinger Trainer in der zweiten Saisonhälfte auf Kai Hof und Manuel Bergamotto verzichtet, die schwerere Verletzungen auskurieren müssen. „Bei Kai ist sogar fraglich, ob er überhaupt noch einmal zurückkommt“, sagt Müller niedergeschlagen.

Zugänge: Keine.
Abgänge: Felix Hess (Auslandssemester).

TSV Kleinglattbach

Nach vielen Stationen in der Region ist Tolgahan Kaya zum TSV Kleinglattbach zurückgekehrt. „Er hat in der Jugend schon hier gespielt“, berichtet TSV-Trainer Klaus Arnold. „Und man wusste, dass Kleinglattbach auch mal wieder ein Thema für ihn war.“ Zuletzt war Kaya im Strudelbachtal für den SV Riet aufgelaufen. Davor hatte er auch beim SGV Freiberg, bei den Stuttgarter Kickers und beim FV Sönmez Spor Bietigheim gespielt. „Wir erhoffen uns mehr Durchschlagskraft in der Offensive“, sagt Arnold über den einzigen Zugang in der Winterpause.

Zugänge: Tolgahan Kaya (SV Riet).
Abgänge: Keine.

TSV Häfnerhaslach

Beim TSV Häfnerhaslach gibt es keine externen Zugänge während der Winterpause, und doch wird die Mannschaft gestärkt in den zweiten Teil der Saison starten. „Drei Spieler sind nach längerer Zeit zurückgekommen, in der sie wegen des Studiums oder fürs Geschäft unterwegs waren“, sagt TSV-Trainer Marcello Solombrino. Dabei handelt es sich um Innenverteidiger Björn Stalder und um die beiden Mittelfeldakteure Pascal Völker und Marvin Bschaden. „Das sind alles eigene, gute Spieler, die uns bestimmt weiter bringen“, sagt Solombrino. „Wechsel von außerhalb wird es erst im Sommer geben.“

Zugänge: Marvin Bschaden, Björn Stalder, Pascal Völker (alle pausiert).
Abgänge: Keine.

SV Illingen

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge hat SVI-Trainer Tobias Häfner die Wechsel im Winter beobachtet. Vor allem, dass Torwart Philipp Meister zum Ligakonkurrenten SGM Roßwag/Mühlhausen gewechselt ist. „Wir hatten zwei sehr gute Torhüter und haben auf der Position rotiert. Philipp wollte aber mehr spielen. Das muss man auch mal respektieren“, erklärt Häfner. Auch dass Alexander Wernicke weg ist, hinterlässt eine Lücke. „Er war so ein Spieler, der sich immer eingebracht hat – im Training und abseits des Feldes als Helfer“, erklärt Häfner. Dafür bekommt der Übungsleiter mit Sasa Tesanovic einen jungen Offensivspieler. „Er hat viel Talent und einen gewissen Ehrgeiz“, berichtet Häfner. In der gut besetzten Offensivabteilung des SVI spricht aktuell aber noch etwas für ihn. Häfner „In der Vorbereitung hat er bisher voll mitgezogen.“

Zugänge: Sasa Tesanovic (FC Gündelbach).
Abgänge: Philipp Meister (SGM Roßwag/Mühlhausen), Alexander Wernicke (TSV Nussdorf).

SV Iptingen

Keine Wechsel gibt es beim SV Iptingen. Allerdings steht für den zweiten Teil der Saison Sebastian Stoklossa wegen eines Auslandssemesters nicht zur Verfügung. „Wir haben aber einen guten Kader mit im Schnitt 25 Mann im Training“, sagt Trainer Martin Weeber. Darum sieht er keine Probleme, diesen Ausfall zu kompensieren.

Zugänge: Keine.
Abgänge: Sebastian Stoklossa (Auslandssemester).

SGM Hohenhaslach/Freudental

Der SGM ist ein Coup gelungen. Von Bezirksligist FV Löchgau II kommt Julius Knöpke, der sowohl auf der Innen- als auch der Außenverteidigerposition eingesetzt werden kann. „Er macht bisher auch einen sehr guten Eindruck. An ihm werden wir viel Freude haben“, erklärt Marco Kubacki, der Abteilungsleiter des SGM-Stammvereins SV Freudental. Darüber hinaus haben sich die Hohenhaslacher und Freudentaler die Dienste von Torwart Antonios Nikolaidis und von Offensivmann Ibrahim Capkin gesichert. „Antonios war schon einmal in Freudental. Er ist ein guter Junge und hat auch das Potenzial zur Nummer eins. Aber man muss schauen, wie er sich reinfindet. In Besigheim hat er nicht so viel gespielt“, berichtet Kubacki. „Und Ibrahim ist technisch sehr stark und erfahren. Aber auf seiner Position im Mittelfeld haben wir momentan ein Überangebot. Da muss man abwarten, wie die Trainer planen.“

Zugänge: Ibrahim Capkin (SGM Sachsenheim), Julius Knöpke (FV Löchgau II), Antonios Nikolaidis (SpVgg Besigheim).
Abgänge: Keine.

SV Riet

Dass Maurizio und Sandro Aprigliano, aber auch Hakan Atalay den SV Riet in Richtung ihres Stammvereins VfR Sersheim verlassen würden, war abzusehen, nachdem im Sommer schon die ganzen Nussdorfer wieder zurück ins Hardtwäldle gewechselt sind. Dass sie den Schritt bereits in der Winterpause vollziehen, kam aber etwas überraschend für die SVR-Verantwortlichen. „Sie alle haben ihren Teil dazu beigetragen, dass es in Riet in den vergangenen Jahren so lief, wie es lief“, sagt Trainer Björn Kachel. „Darum ist es natürlich schade, dass sie uns jetzt verlassen – vor allem in der Winterpause. Trotzdem haben wir uns bewusst dagegen entschieden, Zugänge zu suchen.“ Denn einige Akteure, die in der Hinrunde angeschlagen kürzer treten mussten, werden wieder voll angreifen können, darunter Führungsspieler wie Pasquale Arena und David Jovanovic.

Zugänge: Keine.
Abgänge: Hakan Atalay, Maurizio Aprigliano, Sandro Aprigliano (alle VfR Sersheim), Tolgahan Kaya (TSV Kleinglattbach).

SGM Roßwag/Mühlhausen

„Ich habe dem Illinger Trainer Tobias Häfner ein bisschen von seinem Luxusproblem auf der Torwartposition abgeholfen“, sagt SGM-Trainer Ulli Stengel. Nachdem Steffen Kramer im Tor der Fußballer aus Roßwag und Mühlhausen offenbar noch länger ausfallen wird, hat Stengel zu Sebastian Wachter einen zweiten Keeper verpflichtet und Philipp Meister aus Illingen geholt. Damit verbunden ist die Hoffnung auf mehr Stabilität im Kampf um den Klassenerhalt. Der Übungsleiter des Tabellenletzten sagt: „Ich hoffe, dass er der Mannschaft mehr Rückhalt gibt.“ Auf jeden Fall sei Meister ein Torwart, der mitspielt. Und es bedeute zugleich für den verletzten Kramer, dass im Hinblick auf seine Rückkehr nichts überstürzt werden müsse, zumal er auch sechs Monate ohne Spielpraxis sei. Die Verpflichtung eines weiteren Torwarts ermöglicht eine weitere Verschiebung. Stengel: „Mustafa Binici hilft in der Rückrunde beim TSV Nussdorf aus, der in der zweiten Mannschaft ein Torwartproblem hat.“

Zugänge: Philipp Meister (SV Illingen).
Abgänge: Samuel Burkhardt, Mustafa Binici (beide TSV Nussdorf).

Weiterlesen
Dortmunds Naturgewalt

Dortmunds Naturgewalt

Drucken Dortmunds Naturgewalt Gejubelt hat Erling Haaland nach seinen beiden Treffern zum 2:1-Sieg des BVB Dortmund gegen Partis St. Germain in der Fußball-Champions-League eher in sich hinein. Nach dem ersten Tor zum 1:0 setzte sich der 1,94 Meter... »