Punktabzug gegen Hohenhaslach/Freudental bestätigt

Herber Rückschlag für SGM im Kampf um Titel oder Aufstiegsrelegationsplatz in der Kreisliga B7

Von Michael Nachreiner Erstellt: 19. Mai 2017
Punktabzug gegen Hohenhaslach/Freudental bestätigt Auf dem Rasen hatte die SGM Hohenhaslach/Freudental das Spiel beim TSV Aurich mit 4:1 gewonnen. Doch am grünen Tisch bekam die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Nissan die Punkte aberkannt. Foto: Leitner

Die Verantwortlichen der SGM Hohenhaslach/Freudental hatten bis zuletzt gehofft. Doch auch in letzter Instanz wurden der SGM Hohenhaslach/Freudental die drei Punkte aus dem Spiel der Fußball-Kreisliga B7 beim TSV Aurich abgezogen, weil ein Spieler zum Einsatz kam, der in der Woche davor im Spiel der Reserve mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war, aber im System des Württembergischen Fußball-Verbands (WFV) nicht als gesperrt markiert war. Die Hohenhaslacher und Freudentaler hatten gegen das erstinstanzliche Urteil Berufung eingelegt. „Ich muss mich als verantwortlicher Übungsleiter auf das verlassen können, was im System hinterlegt ist. Wir betreiben Amateursport. Ich kann doch nicht vor jedem Spieltag beim Verband anrufen, ob ein Spieler frei oder gesperrt ist“, ärgerte sich SGM-Spielertrainer Daniel Nissan nach dem ursprünglichen Urteil des Bezirkssportgerichts. Warum allerdings das Verbandssportgericht der ersten Instanz gefolgt ist, ist noch nicht bekannt. Eine Urteilsbegründung wird frühestens Mitte nächster Woche erwartet.

Für die SGM Hohenhaslach/Freudental ist der Punktabzug ein herber Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft oder den Aufstiegsrelegationsplatz in der Kreisliga B7. Vorerst ist die Mannschaft um Daniel Nissan auf den dritten Platz zurückgefallen – punktgleich mit dem Zweiten TSV Kleinsachsenheim und drei Punkte hinter Spitzenreiter TSV Häfnerhaslach. Dieses Duo hat aber eine Begegnung weniger absolviert als die Hohenhaslacher und Freudentaler.

Der TSV Aurich kann sich allerdings auch kaum über die drei Punkte freuen. Denn zeitgleich wurde bekannt gegeben, dass die Mannschaft von Trainer Jochen Heim den Punkt vom 2:2 bei den SF Großsachsenheim eine Woche vor dem Duell mit der SGM verliert. Denn in dieser Partie hatten auch die Auricher einen nicht-spielberechtigten Spieler eingesetzt. Dennoch klettern sie nach den beiden Urteilen vom letzten auf den vorletzten Platz. Der TSV ist nun mit neun Zählern punktgleich mit dem SV Sternenfels – beide haben neun Zähler auf dem Konto -, hat aber bei gleichem Torverhältnis mehr Treffer errzielt.

Weitere Informationen gibt es in der nächsten Woche, sobald die Urteilsbegründung bekannt ist.

Weiterlesen

Elfer entscheidet in Nachspielzeit

Drucken Nussdorf (rkü). Der FC Gündelbach hat sein Nachholspiel beim TSV Nussdorf II mit 3:2 (1:0) gewonnen. Allerdings entschied am Ende der Kreisliga-7-Partie auch das Glück. Denn nach 2:0-Führung verwandelten die Gündelbacher Kicker in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter... »