Kräftiger Aderlass im Kreuzbachtal

Vereine in der Region können fast keine Zugänge vermelden – TSV Aurich muss fünf Abgänge kompensieren

Von Tobias Weißert Erstellt: 7. Februar 2019
Kräftiger Aderlass im Kreuzbachtal Der Weggang von Marcel Rähmer (links) und Marc Schwab (Dritter von links) reißt beim TSV Aurich Löcher auf. Foto: Simecek

Aderlass beim TSV Aurich: Mit der Verpflichtung von Trainer Hans-Ulrich Rähmer hatte eigentlich so etwas wie Aufbruchstimmung im Kreuzbachtal eingesetzt. Doch nun muss der Übungsleiter den Weggang von gleich drei Stammspielern verkraften. Insgesamt verlor Aurich fünf Akteure.

Vaihingen. „Das ist ein Schlag ins Gesicht.“ Hans-Ulrich Rähmer nimmt kein Blatt vor den Mund. Schließlich sei man nicht gerade mit einem großen Kader gesegnet. Dass der Sohn des Trainers des Fußball-B-Ligisten TSV Aurich, Marcel Rähmer, die Chance nutzt, beim Bezirksligisten SV Riet mitzutrainieren und eventuell sogar Einsätze in der höchsten Spielklasse im Bezirk Enz/Murr zu bekommen, ist verständlich. Doch auch Marc Schwab und Tayyib Recep Pekmezci haben dem TSV Aurich mit Ziel TSV Nussdorf den Rücken gekehrt. „Das sind alles klasse Jungs, die uns nun in der zweiten Saisonhälfte fehlen“, sagt der Coach. Dazu wechselten Batuhan und Serhan Kirpi zum TSV Enzweihingen. Es gelte nun, die nötigen Punkte Schritt für Schritt zu sammeln, um die schwere Rückserie gut zu meistern.

Ebenfalls in die Bruckenwasen sind Salvatore Stella und Raphael Spanidis vom FC Gündelbach gewechselt. Letzterer hat bereits eine Enzweihinger Vergangenheit und will nun „zurück zu seinen Kumpels, um mit ihnen zu kicken“, sagt FCG-Trainer Rafael Krupop. Stella hingegen hat in Gündelbach aus beruflichen Gründen nur unregelmäßig trainiert und war somit mit seiner Situation unzufrieden. Die beiden Spieler könne man jedoch kompensieren, heißt es von Krupop. Immerhin kann er nun auch auf Constantin Dobros bauen. Während er beim TSV Nussdorf noch als Torwart zum Einsatz kam, plant Krupop nun aber in der Defensive mit dem Eberdinger. In den bisherigen Einheiten hinterließ Dobros auf jeden Fall schon einmal einen guten Eindruck bei seinem neuen Trainer. „Er ist defensiv sehr variabel. Ob er letztlich in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen wird, wird sich zeigen“, erklärt Krupop.

Vorfreude herrscht auf bei Siegfried Blum auf einen Neuzugang. Jonathan Kreiss vom A-Ligisten TSV Kleinglattbach kann eine Bereichung in der Offensive werden, ist sich der Trainer des TSV Ensingen sicher. „Er kann uns sicher gleich weiterhelfen“, erklärt er. Auch der zweite Neue, Max Amos von den A-Junioren des SV Illingen, hat bereits einen guten Eindruck hinterlassen. Blum: „Ich kenne beide Jungs schon von früher und habe beide bereits im Training beobachtet. Das sieht wirklich gut aus.“ Bei Amos müsse man aber sehen, wie schnell ein Einsatz ermöglicht werden könne. „Er hat immer wieder mit Problemen am Knie zu kämpfen. Momentan stabilisiert er sich und hat auch schon ganz gut trainiert“, sagt der Coach der Ensinger.

Mit ihrer Reservistenrolle nicht zufrieden waren dagegen Marco Klein und Sasa Tesanovic beim VfB Vaihingen. Beide kamen über Kurzeinsätze in der ersten Mannschaft nicht hinaus. Tesanovic zieht es zurück zur SpVgg 07 Ludwigsburg, von der er erst im Sommer an die Enz gewechselt war. „Er hatte immer wieder kleinere Verletzungen. Das hat ihn zurückgeworfen. Da war dann natürlich auch Frust da, nicht hochgezogen zu werden“, sagt VfB-Coach Sven Adamovic. Klein, im Sommer ebenfalls erst an den Unteren Egelsee gewechselt, hingegen war für die zweite Saisonhälfte bereits fest für die erste Mannschaft eingeplant. „Er hat spielerisch und taktisch viel Erfahrung. Leider hat er sich im vergangenen Jahr die Hand gebrochen, so dass er ernst operiert werden musste“, erklärt Adamovic. Außerdem kann der Übungsleiter wieder auf seinen Bruder Manuel Adam zurückgreifen, der nach Beendigung seiner Ausbildung nach Vaihingen zurückgekehrt ist.

Kein Verständnis bringt Sergej Hilgenberg für den Wechsel seines Stürmers Ron Räpple zum TSV Nussdorf auf. „In der Winterpause zu wechseln ist immer schlecht. Er hätte genauso gut die Saison voll zu Ende spielen und uns dann verlassen können“, sagt der Trainer des SV Horrheim dazu. Räpple habe aber seine Gründe gehabt.

TSV Ensingen
Zugänge: Jonathan Kreiss (TSV Kleinglattbach), Max Amos (SV Illingen).
Abgänge: Keine.

SGM Roßwag/Mühlhausen
Zugänge: Keine.
Abgänge: Stefan Senftleben (SV Illingen).

VfB Vaihingen
Zugänge: Manuel Adam (Wiedereinstieg).
Abgänge: Marco Klein (TSV Nussdorf), Sasa Tesanovic (SpVgg 07 Ludwigsburg).

SV Horrheim
Zugänge: Keine.
Abgänge: Ron Räpple (TSV Nussdorf).

VfR Sersheim
Zugänge: Keine.
Abgänge: Keine.

TSV Großglattbach
Zugänge: Keine.
Abgänge: Keine.

TSV Aurich
Zugänge: Keine.
Abgänge: Marcel Rähmer (SV Riet), Marc Schwab, Tayyib Recep Pekmezci (beide TSV Nussdorf), Batuhan Kirpi, Serhan Kirpi (beide TSV Enzweihingen).

FC Gündelbach
Zugänge: Constantin Dobros (TSV Nussdorf).
Abgänge: Salvatore Stella, Raphael Spanidis (beide TSV Enzweihingen).

Weiterlesen

Es geht ums Achtelfinale

Drucken Es geht ums Achtelfinale Um den Einzug ins Achtelfinale des Deutschlandpokals kämpfen die Degenfechter der TSF Ditzingen am heutigen Mittwochabend. Das Ditzinger Männerteam empfängt die Equipe des Heidenheimer SB im Großen Saal der Stadthalle Ditzingen. Beginn der... »