Enzweihingen und Ensingen profitieren von Aurich

In der Fußball-Kreisliga B 7 haben zwei Teams die größte Anziehungskraft auf Spieler der aufgelösten Mannschaft

Von Ralph Küppers und Michael Nachreiner Erstellt: 11. Juli 2019
Enzweihingen und Ensingen profitieren von Aurich Christian Asprion kann beim SV Horrheim künftig wieder im Feld spielen, weil in Robin Brosi ein neuer Torwart kommt. Foto: Leitner

Vaihingen. Dass in der Sommerpause zahlreiche Fußballer der Amateurligen ihr Glück bei einem neuen Verein suchen, und dass sie davor oft heftig umworben werden, ist ein alljährlich wiederkehrendes Ritual. Doch dieses Mal waren durch die Auflösung der Mannschaft des TSV Aurich einige Mann mehr zu haben als üblich. Davon profitieren vor allem der TSV Enzweihingen und der TSV Ensingen, die jeweils gleich mehreren Kickern aus dem Kreuzbachtal eine neue Heimat bieten wollen.

In Ensingen stoßen vier ehemalige Auricher zur Mannschaft. „Das hat sich spontan ergeben“, sagt Ensingens Trainer Siegfried Blum. Doch er habe ein gutes Gefühl, dass es beiderseits passen könnte. Außerdem freut er sich über zwei gezielte Verstärkungen für das Team, das sich gerade erst zum Stadtmeister gekürt hat. „An Granit Isafi vom FC Gündelbach und Lukas Strobel vom TSV Nussdorf sind wir schon vor längerer Zeit mal dran gewesen“, berichtet Blum. Jetzt habe die richtige Wechselstimmung geherrscht.

Nach einem grundlegenden Umbruch in der vergangenen Saison kehren jetzt einige frühere Enzweihinger Spieler zu ihrem alten Verein zurück. Der Absteiger aus der A-Klasse bekommt zur neuen Runde jeweils drei Zugänge vom VfB Vaihingen und aus der ehemaligen Mannschaft des TSV Aurich. Auf der anderen Seite verlässt nur Salvatore Stella das Team von Trainer Xhavit Halilaj.

Beim TSV Großglattbach werden die Karten völlig neu gemischt. Neben dem bisherigen Trainer Martin Kern verlassen zwar nur wenige Akteure die Mannschaft. Doch es gibt eine ganze Reihe an neuen Spielern, aus denen der ebenfalls neue Übungsleiter Daniel Fuchs zusammen mit den bisherigen Leistungsträgern ein funktionierendes Team formen muss.

In Gündelbach müssen die Fußballer den Weggang von Torjäger Granit Isafi verkraften. Aber auch im Tor reißt der Wechsel von Holger Kraft zum Lokalrivalen SV Sternenfels eine Lücke. „Die Positionen werden auf jeden Fall wieder besetzt“, kündigt Falk Zeeh an, seines Zeichens Spielleiter und neben Kraft der andere Torwart des FCG. „Fünf neue Spieler müssten es auf jeden Fall werden.“ Nur die Namen wollte er vor Redaktionsschluss gestern Abend noch nicht preisgeben.

Beim SV Horrheim bleibt Trainer Sergej Hilgenberg seiner Mannschaft ebenso erhalten wie sämtliche Spieler. „Außerdem bekomme ich endlich einen Co-Trainer“, sagt Hilgenberg, der sich auf die Zusammenarbeit mit Joachim Müller freut, der bislang für das Frauenteam des SVH mit verantwortlich war. Neben Torwart Robin Brosi von DJK Ludwigsburg kommen einige Jugendspieler zu den Aktiven sowie nach langer Pause auch Simon Krone. „Und dadurch dass wir einen neuen Torwart haben, kann Christian Asprion künftig wieder als Feldspieler eingesetzt werden“, sagt Hilgenberg, der allen Grund hat, mit einem verstärkten Team erneut zum Angriff auf die Tabellenspitze zu blasen.

Der VfB Vaihingen hat keinen Zugang zu vermelden, verliert aber einige seiner bisherigen Stammspieler an andere Vereine. Schon vor der vergangenen Saison hatte VfB-Trainer Sven Adamovic angekündigt, dass Edison Cenaj nach der Runde nicht mehr in der B-Klasse spielen werde – entweder mit seinen Vaihingern in der A-Klasse oder mit einem anderen Team womöglich noch weiter oben. Jetzt wechselte Cenaj zu Landesligist SV Germania Bietigheim. „Es wäre schön gewesen, eine Gruppe von vier Spielern zu bekommen, die bisher beim TSV Aurich gespielt haben“, sagt der Sportliche Leiter des VfB, Goran Musura. „Aber die sind dann als Gruppe zum TSV Ensingen gegangen. Und Spieler abgeworben haben wir nirgends – so wie in der Vergangenheit auch nicht.“ Darum geht Musura auch davon aus, dass die Vaihinger Mannschaft in der neuen Saison mal nicht ganz vorne mitspielen wird.

TSV Ensingen
Zugänge: Granit Isafi (FC Gündelbach), Lukas Strobel (TSV Nussdorf), Christian Vogel, Sebastian Öhler, Daniel Heyd, Emre Mujde (alle TSV Aurich), Tom Jäger (eigene A-Junioren).
Abgänge: Andre Rodrigues (SKV Eglosheim).

TSV Enzweihingen
Zugänge: Qendrim Emini, Daniel Golchert, Rouven Schlingensief (alle TSV Aurich), Yannick Rähmer, Osman Erne, Konstantinos Effrosinidis (alle VfB Vaihingen), Eniz Ljatifi (TSV Schwieberdingen).
Abgänge: Salvatore Stella (VfR Sersheim), asd.

TSV Großglattbach
Zugänge: Daniel Fuchs (pausiert/Trainer), Marvin Kern, Matteo Kazenmaier, Patrick Beisser, Benjamin Folk, Luis Müller (alle SGM Großglattbach/Iptingen/Nussdorf A-Junioren), Louis Prade (TSV Wiernsheim), Tim Dettinger, Markus King (beide FC Viktoria Enzberg), Nils Ebert (TSV Phönix Lomersheim), Lukas Huber, Pascal Häge (beide SpVgg Zaisersweiher).
Abgänge: Martin Kern (TSV Wiernsheim/Trainer), Yahya Altin (SV Illingen), Florian Schulz (TSV Weiler), Nico Schulz (SV Sternenfels).

FC Gündelbach
Zugänge: keine Angabe.
Abgänge: Granit Isafi (TSV Ensingen), Holger Kraft (SV Sternenfels).

SV Horrheim
Zugänge: Robin Brosi (DJK Ludwigsburg), Simon Krone (pausiert), Emil Arnold, Florian Brosi, Joschua Krone (alle eigene A-Junioren).
Abgänge: keine.

VfB Vaihingen
Zugänge: keine.
Abgänge: Yannick Rähmer, Osman Erne, Konstantinos Effrosinidis (alle TSV Enzweihingen), Mircea Schipor (unbekannt), Edison Cenaj (SV Germania Bietigheim).

Weiterlesen
Mit breiter Brust ins Spitzenspiel

Mit breiter Brust ins Spitzenspiel

Drucken Ensingen. Die Fußballer des TSV Ensingen haben seit Saisonbeginn in der Kreisliga B 7 zwar erst drei Punktspiele gehabt. Doch mit der Ausbeute von neun Zählern und 20:1 Toren waren sie so erfolgreich wie kein anderer Verein. Momentan... »