Beide Defensivreihen dominieren

Roßwag/Mühlhausen nutzt wenige Fehler von Riexingen II zu 3:0-Sieg und löst Gäste als Spitzenreiter der B 7 ab

Von Michael Nachreiner Erstellt: 25. März 2019
Beide Defensivreihen dominieren Clemens Rinderknecht (rechts) machte ein bärenstarkes Spiel. Hier stellt er geschickt seinen Körper gegen Robin Aplas rein. Foto: Nachreiner

Viele Pässe sind nicht beim Mitspieler angekommen. Das lag aber nicht am Unvermögen der Akteure, sondern vielmehr an der taktischen Disziplin beider Abwehrreihen. „Beide Teams sind defensiv gut gestanden und haben super verschoben“, berichtet SGM-Trainer Tobias Glaser. Am Ende unterlief der SGM Riexingen II der ein oder andere Fehler mehr, so dass die SGM Roßwag/Mühlhausen mit 3:0 (1:0) gewann.

Roßwag/Mühlhausen. Wer ein Offensivfeuerwerk in der Fußball-Kreisliga B 7 zwischen dem neuen Tabellenführer SGM Roßwag/Mühlhausen und dem alten Spitzenreiter SGM Riexingen II erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Beide Defensivreihen sind richtig gut gestanden. Oftmals kamen noch nicht einmal Pässe über fünf Meter beim Mitspieler an. „Obwohl wir umdisponieren mussten, sind wir richtig gut gestanden“, erklärt Ulli Stengel, der Trainer der SGM Roßwag/Mühlhausen. Nachdem Manuel Gayer beim Warmmachen umgeknickt war, zog er Clemens Rinderknecht von der Sechserposition in die Innenverteidigung. Das brachte aber nicht Unruhe, sondern sogar Stabilität in die Reihen der Gastgeber. Rinderknecht war überall zu finden und löste jede knifflige Aufgabe in der letzten Verteidigungsreihe der Gastgeber mit schierer Gelassenheit. „Er bringt einfach Ruhe rein“, lobt auch Stengel. Davor ackerten schon die defensiven Mittelfeldspieler der Roßwager und Mühlhausener, Yassin Uddin und Marcus Deffner, wie Ackergäule. „Sie haben eine Riesenlaufarbeit geleistet und viele Löcher zugelaufen“, zollt Stengel den beiden Respekt.

Die SGM Riexingen II machte es den Gastgebern allerdings auch nicht superschwer. Die Gäste mussten in Roßwag nämlich ohne nominellen Stürmer antreten. „Einige hatten sich verletzungsbedingt abgemeldet. Andere mussten wir an unsere Bezirksligamannschaft abstellen, weil dort Benjamin Langhans beruflich verhindert war“, berichtet Riexingens Trainer Tobias Glaser. „Dadurch hatten wir keine Durchschlagskraft und haben die Roßwager und Mühlhausener kaum einmal unter Druck setzen können.“

Auf der anderen Seite ließ sich aber auch die Defensivabteilung nicht lumpen. Auch die Roßwager und Mühlhausener hatten kaum Möglichkeiten. Die beste bot sich noch Rinderknecht. Seinen Freistoß aus mehr als 25 Metern fischte Riexingens Torwart Manuel Bergamotto aber noch mit den Fingerspitzen aus dem Winkel (35. Minute). „Es gab keine klaren Torchancen, bis die Partie mit dem zweiten Treffer der Gastgeber praktisch entschieden war“, berichtet Glaser.

Was letztlich den Unterschied ausmachte, war, dass sich die Gäste zwei entscheidende Fehler leisteten, die sofort zu Gegentoren führten. Zunächst holte Sven Hermann Adrian Böhme fast an der Torauslinie im eigenen Strafraum von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rinderknecht souverän (41.). In der 57. Minute fingen die Roßwager und Mühlhausener einen Pass der Riexinger an der Mittellinie ab und schalteten ganz schnell um. Kevin Blattert wurde auf der rechten Seite tief geschickt. Seine Hereingabe auf Böhme war aber zu ungenau, die Gefahr schien schon gebannt. Doch dahinter hielt Benjamin Schwab den Ball im Spiel, hatte viel Zeit zu schauen und fand schließlich Blattert direkt vor dem Kasten, der nur noch einschieben musste. „Wir schaffen es nicht, über 90 Minuten ohne gravierende Fehler auszukommen“, bemängelt Glaser. „Gleich die ersten beiden sind gnadenlos ausgenutzt worden von den Roßwagern und Mühlhausenern.“

Die Führung gab den Gastgebern Rückenwind. „Nach dem 2:0 hatten wir eine gewisse Sicherheit“, erklärt Stengel. Außerdem ergaben sich nun hin und wieder Räume. So hätte Blattert nur fünf Minuten nach dem 2:0 nachlegen können. Doch bei seinem Abschluss störte Hermann gerade noch, so dass dem Roßwager der Ball über den Spann rutschte (62.). Wiederum nur zwei Minuten später setzte Schwab fast vom eigenen Strafraum zu einem Solo an. Sein Schuss vom Riexinger Elfmeterpunkt blockte zwar Johannes Westphal. Doch Marcel Bauer setzte nach und schob den Ball unter Torwart Bergamotto hindurch zum 3:0 ein (64.). Danach scheiterten noch Bauer, dessen Schuss Timo Müller zur Ecke klärte (79.), und Michael Theilmann an Bergamotto (90.).

Doch auch die Riexinger hatten noch die Chance auf den Ehrentreffer. Doch Kai Hofs Lupfer ging über die Latte (83.). Und die Hereingabe von Sebastian Schmidt fälschte Steffen Kramer, der Torwart der Roßwager und Mühlhausener, gerade noch mit den Fingerspitzen ab, so dass der Ball in den Rücken von Oliver Schmid kam. Ohne diese Richtungsänderung hätte der Riexinger das Spielgerät nur über die Linie drücken müssen (90.+2).

SGM Roßwag/Mühlhausen: Steffen Kramer – Manuel Klempin (89. Michael Theilmann), Benjamin Hiller, Clemens Rinderknecht, Michael Arnold, Marcus Deffner, Yassin Uddin, Benjamin Schwab, Adrian Böhme (59. Marcel Bauer), Lars Wörner (46. Kevin Blattert), Tim Zipperle (89. Marius Zimmermann).
SGM Riexingen II: Manuel Bergamotto – Timo Müller, Sven Hermann, Johannes Westphal, Ferdinand Pflugfelder, Oliver Schmid, Marco Conte (68. Kai Hof), Steffen Mayr (38. Tim Röcker), Maximilian Marek (71. Sebastian Schmidt), Robin Tim Aplas, Alexander Mayer.
Tore: 1:0 Clemens Rinderknecht (41./Foulelfmeter), 2:0 Kevin Blattert (57.), 3:0 Marcel Bauer (64.).
Spieler des Tages: Clemens Rinderknecht (SGM Roßwag/Mühlhausen), Timo Müller (SGM Riexingen II).
Schiedsrichter: Andreas Knoll.
Zuschauer: 120.

Weiterlesen
Spiel der Woche

Spiel der Woche

Drucken In der Kreisliga B 7 kommt es zum Verfolgerduell zwischen dem FV Markgröningen und dem VfB Vaihingen. Zieht der VfB zum zweiten Mal in Folge in die Aufstiegsrelegation ein? Bitte nur ein Mal abstimmen. Danke. »