Zum Bundesliga-Debüt ein 5:0-Erfolg

Tobias Maurer hat beim TV Vaihingen gleich Grund zum Feiern – Faustballer aus Calw mit der Höchststrafe bezwungen

Von Ralph Küppers Erstellt: 19. November 2018
Zum Bundesliga-Debüt ein 5:0-Erfolg Tobias Maurer hat sich bei seinem Einstand in der ersten Mannschaft des TVV ganz lang gemacht. „Mit meiner Abwehr bin ich zufrieden, das Schlagen lief nicht so gut“, sagt der 17-Jährige.  Foto: Küppers

Für Tobias Maurer, der vor der Hallensaison vom TV Waibstadt zum TV Vaihingen gewechselt ist, war es eine Premiere. „In der ersten Liga habe ich noch nie gespielt“, berichtet der 17-jährige. Bis er am Samstag beim 5:0-Sieg gegen den TSV Calw sein Debüt gab. Vier Sätze lang stand Maurer auf dem Feld, teils in der Abwehr, teils am Rückschlag.

Vaihingen. Der TV Vaihingen hat sein Heimspiel der 1. Faustball-Bundesliga Süd gegen die Schwarzwälder aus Calw klar gewonnen. Mittendrin: Tobias Maurer. „Die Vaihinger kenne ich alle gut“, berichtet der 17 Jahre alte Faustballer, der eigentlich Spezialist für die Abwehr ist. „Vor allem die Jugendspieler, die ich schon oft getroffen habe.“ Mal als Gegner auf dem Feld, mal als Mitspieler bei einem Turnier, als der TVV noch personelle Unterstützung brauchte. „Als Jacob Jungclaussen seinen 16. Geburtstag gefeiert hat, war ich auch dabei“, berichtet er. Jetzt gehört Tobias Maurer zum Stamm der Spieler für die Vaihinger U 18 und die beiden Bundesligateams der Männer.

Warum er seinem Heimatverein TV Waibstadt den Rücken gekehrt hat, ist schnell erzählt: „Es gab nicht mehr genügend Spieler für eine Jugendmannschaft in meiner Altersklasse“, berichtet er. „Als klar war, dass keine U 18 gemeldet wird, habe ich mir einen anderen Verein gesucht. Denn ich will die Jugend fertig spielen und diese schöne Zeit mit den deutschen Meisterschaften mitnehmen.“ Darauf hat er auch beim TV Vaihingen gute Chancen. Und nach einem ersten Telefonat mit TVV-Trainer Kolja Meyer war klar, dass er in Vaihingen nicht nur in der Jugend, sondern auch bei den Männern spielen wird. „Darüber freue ich mich, weil man da sehr viel lernt“, sagt der 17-Jährige. Fest zugeordnet ist er der zweiten Mannschaft des TV Vaihingen in der 2. Faustball-Bundesliga Süd. „Aber ich gehöre zu den vier Spielern, die auch in der ersten Mannschaft aushelfen“, freut er sich. „Die ersten zwei Spiele in der Zweiten haben schon mega viel Spaß gemacht.“ Allerdings war es eine große Umstellung für den jungen Mann, der direkt in Waibstadt wohnt und bislang zu Fuß ins Training gehen konnte. „Jetzt bringen mich meine Eltern nach Vaihingen“, sagt er. „Ihre Bereitschaft, mich zu fahren, ist sehr groß.“ So reicht eine Stunde für den Weg, den er in deutlich mehr Zeit auch mit dem Zug zurücklegen könnte. „Außer Faustball mache ich keinen weiteren Sport, darum geht das zeitlich“, sagt er über den Mehraufwand. Und was die Freundin dazu sagt? „Habe ich keine, das macht die Lage etwas unkomplizierter.“ Der 17-Jährige lacht. Beim TVV fühlt er sich pudelwohl. Und er darf zeigen, was in Abwehr und Angriff in ihm steckt. „In Waibstadt herrschte Schlägermangel, darum wurde ich aus der Abwehr auch nach vorne gestellt“, berichtet er. In Vaihingen soll er vornehmlich hinten zum Einsatz kommen, aber bei Bedarf ebenfalls an der Leine aushelfen.

Am Samstag hat der TV Vaihingen den ersten Satz gegen Calw gleich mal mit 11:0 gewonnen. Dann wechselte Spielertrainer Meyer seinen Neuzugang ein. Maurer stand einen Satz lang hinten links in der Abwehr. Der Satz ging mit 11:2 an Vaihingen. Beim Stand von 2:1 im dritten Durchgang stellte Meyer um. Er nahm eine Auszeit, erklärte kurz die Taktik und überließ dann seinen eigenen Platz an der Leine dem 17-Jährigen. Immer wieder hechtete sich Maurer nach kurzen Bällen. „Mit meiner Abwehr bin ich zufrieden“, berichtet er nach der Partie. „Das Schlagen lief nicht so gut.“ Die Gäste aus Calw schossen sich im weiteren Verlauf darauf ein, relativ schwache Angaben auf Michael Krauß zu spielen, damit aber den Hauptangreifer des TVV für den Rückschlag aus dem Spiel zu nehmen. Maurer brachte einige Bälle mitten ins Feld, setzte andere aber auch direkt an die Wand. Es reichte gegen Calw zu einem ungefährdeten Fünf-Satz-Sieg, wenn auch mit etwas Nervenkitzel, bis das 12:10 im fünften Durchgang unter Dach und Fach war.

TV Vaihingen: Kolja Meyer, Michael Krauß, Marco Lochmahr, Daniel Wörsinger, Tobias Rommel, Tobias Maurer.

Weiterlesen

TVV tut etwas für das Satzverhältnis

Drucken Grafenau/Vaihingen (nac). Die Faustballerinnen des TV Vaihingen haben durch drei Siege beim Spieltag in Grafenau vorerst wieder die Tabellenführung in der Schwabenliga übernommen. Dabei taten die Vaihingerinnen viel für ihr Satzverhältnis. Denn sie gaben keinen einzigen Durchgang... »