Bundesligasaison der Faustballer komplett abgesagt

Keine nationalen Meisterschaften, keine Auf- und keine Absteiger.

Erstellt: 9. Dezember 2020

Ahlhorn/Vaihingen (red). Erst kurz vor dem vergangenen Wochenende haben die Faustballer im Schwäbischen Turner-Bund (STB) beschlossen, dass es auf Verbandsebene keine Wettkampfsaison in der Hallenspielzeit 2020/2021 geben wird. Nun zieht auch die Deutsche Faustball-Liga (DFBL) nach: Die Verantwortlichen haben die Hallenrunde für die Bundesligen komplett abgesagt. „Es lässt sich einfach nicht abschätzen, wie sich die Pandemie entwickelt. Daher sagen wir nach Abstimmung im Präsidium die Hallenrunde komplett ab – auch alle deutschen Meisterschaften“, erklärt DFBL-Präsident Ulrich Meiners. „Sollten wir im April vielleicht wieder spielen können, dann auf dem Feld. Und dann können wir froh sein, wenn wir vielleicht eine annähernd normale Feldsaison spielen können.“ Die Komplettabsage bedeutet in Kurzform: Es gibt keine Auf- und Absteiger.

Wenn die Corona-Lage es in einigen Regionen zulässt, dass schon in der Halle zumindest trainiert werden kann, sei das natürlich wünschenswert. Auch gegen regionale Freundschaftsspiele unter Berücksichtigung der lokalen Vorgaben sei nichts einzuwenden. „Aber die Gesundheit hat natürlich Vorrang“, berichtet der DFBL-Vorsitzende.

Wichtig sei nun, sagt Meiners weiter, die Mitglieder mitzunehmen. „Auch wenn Abgänge kaum in Richtung sportlicher Alternativen drohen, sehe ich die Vereine gefordert, ihre Mitglieder bei der Stange zu halten. Video-Challenges und ähnliches sind da in den vergangenen Corona-Wochen gute Beispiele gewesen“, sagt der DFBL-Vorsitzende.

Weiterlesen

Riesige Halle könnte zum Problem werden

Drucken Rosenheim/Vaihingen. Sechs Tage nach dem 5:1-Heimsieg gegen den MTV Rosenheim müssen die Faustballer des TV Vaihingen an diesem Samstag um 16 Uhr schon zum Rückspiel im Alpenvorland antreten. „Die Rosenheimer tragen ihre Heimspiele in einer riesigen Halle... »