Ahlhorn erklimmt den Frauen-Thron

ASV wird durch 3:2-Finalsieg gegen Calw Deutscher Meister – Titelverteidiger Dennach wird Vierter

Erstellt: 9. März 2015
Ahlhorn erklimmt den Frauen-Thron Ahlhorner Erfolgsduo: Janna Köhrmann (links) spielt Julia Weber den Ball zu. Foto: DFBL/Stöldt

Bretten (red). Das Happy End ist für Sandra Harsch ausgeblieben. Die Hohenhaslacherin verlor das Finale der Hallenfaustball-DM der Frauen mit dem TSV Calw gegen den Ahlhorner SV mit 2:3 (11:5, 1:11, 7:11, 11:3 und 9:11) und muss sich wie im vergangenen Jahr mit der Silbermedaille begnügen. Bronze sichert sich der MTSV Selsingen nach einem 3:1 (11:4, 5:11, 11:3 und 11:9)-Sieg im kleinen Finale über Titelverteidiger TSV Dennach.

Die ersten Punkte des Finales von Bretten gehörten dem Ahlhorner SV. Nach 0:2-Rückstand fanden die Calwerinnen aber langsam in die Spur. Stephanie Dannecker & Co. punkteten fünfmal in Folge zum 5:2. Mit einer Calwer Führung ging der Satz in die entscheidende Phase. Die erst 16-jährige Henriette Schell punktete bei ihrer ersten DM über die Ex-Weltmeisterin Janna Köhrmann, und Stephanie Dannecker machte das 10:5. Dann flog ein Ahlhorner Zuspiel in die Leine, und Calw hatte den Auftaktssatz sicher.

Das brachte den Ahlhorner SV jedoch nicht aus dem Konzept. Ganz in Ruhe erspielte sich der diesjährige Nordmeister einen 4:1-Vorsprung. Calw agierte nun unsicher, zeigte Schwächen in der Annahme und auch bei der Angabe – 7:1 für Ahlhorn. Trainer Björn Gumbinger wechselte doppelt, brachte Harsch und Samantha Lubik unter anderem für Dannecker, die am Spielfeldrand schon Instruktionen für den nächsten Durchgang erhielt. Die Ahlhornerinnen machten nun kurzen Prozess und holten den Satz klar mit 11:1.

Die Calwerinnen sind auch in Satz drei von der Rolle. Zwei Angabenfehler von Dannecker und ein Patzer in der Annahme brachten dem ASV wieder einen ersten klareren Vorsprung. Die Schwarzwälderinnen waren bei 4:4 jedoch wieder da. Doch in Führung ging erneut Ahlhorn – und diese gaben die Niedersächsinnen auch nicht wieder ab – 11:7.

Dreimal Ahlhorn in der Leine bedeuteten zu Beginn des vierten Durchgangs eine 3:1-Führung für die Calwerinnen. Die bauten sie nun weiter aus. Nach einem Punkt von Dannecker parallel zur Leine stand es 6:2. Bei 3:8 versuchte es der ASV dann mit neuem Personal: Julia Weber kam für Imke Schröder. Doch die Calwerinnen waren mehr nicht zu stoppen. Henriette Schell verwandelt den ersten Satzball über Celina Minx zum 11:3.

Der fünfte Satz musste nun die Entscheidung bringen. Und die Calwerinnen brachten durch Unsicherheiten in Zuspiel und Abwehr den Gegner wieder ins Match. Schnell führte der ASV mit 3:0. Dann machten die Ahlhornerinnen die Fehler. Nachdem die Calwerinnen bei 3:3 ausgeglichen hatten, ging es auf Augenhöhe weiter, bis Minx mit einem kurzen Ball ihren ASV vorm letzten Seitenwechsel zum 6:5 in Front brachte. Calw glich aber immer wieder aus, die Führung holte sich jedoch immer wieder der Nordmeister. Dann punktete Minx über Lisa Kübler und brachte Ahlhorn mit 9:7 in Führung. Die Entscheidung ist das jedoch nicht. Calw glich nochmal aus. Doch dann gab es Abstimmungsprobleme in der Abwehr des TSV, und Imke Schröder holte den ersten Matchball, den Ahlhorn gleich nutzte, weil Dannecker ins Aus servierte.

Weiterlesen
Kilpper träumt von einem Haus in Schweden

Kilpper träumt von einem Haus in Schweden

Drucken Vaihingen (nac). Die Sportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? In einer Interviewserie stellt die VKZ-Sportredaktion den Menschen hinter dem Sportler vor. Teil 11:... »