Sport

Paris-Nizza: de Kleijn siegt, Rutsch verliert Bergtrikot

Zweite Etappe, zweiter Sprint. Paris-Nizza ist nach wie vor eine Sache für die schnellen Männer. Der Deutsche Jonas Rutsch muss ein begehrtes Trikot wieder abgeben.

  • Musste das Bergtrikot wieder abgeben: Jonas Rutsch (r).Foto: Thomas Samson/AFP/dpa

    Musste das Bergtrikot wieder abgeben: Jonas Rutsch (r).Foto: Thomas Samson/AFP/dpa

  • Arvid de Kleijn vom zweitklassigen Tudor-Team gewann die zweite Etappe von Paris-Nizza.Foto: Jasper Jacobs/Belga/dpa

    Arvid de Kleijn vom zweitklassigen Tudor-Team gewann die zweite Etappe von Paris-Nizza.Foto: Jasper Jacobs/Belga/dpa

Montargis - Außenseiter Arvid de Kleijn hat den zweiten Massensprint der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der Niederländer vom zweitklassigen Tudor-Team setzte sich nach 177,6 Kilometern in Montargis vor dem Neuseeländer Laurence Pithie und seinem Landsmann Dylan Groenewegen durch. In der Gesamtwertung übernahm Pithie das Gelbe Trikot des Führenden.

Der Hesse Jonas Rutsch musste sein zum Auftakt erobertes Bergtrikot wieder hergeben. Zwar sicherte sich der 26-Jährige die erste Bergwertung, fuhr bei der zweiten und letzten aber nur auf Rang drei. Der Franzose Mathieu Burgaudeau liegt mit 15 Punkten in der Wertung zwei Zähler vor Rutsch.

Am Dienstag wird es mehr als einen Sieger geben. Rund um Auxerre steht ein 26,9 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren an. Am Ende könnte einer der drei Top-Favoriten Primoz Roglic, Remco Evenepoel oder Joāo Almeida die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Das Rennen, das Roglic 2022 gewann, endet am Sonntag in Nizza.

Datenschutz-Einstellungen