Mitaufsteiger Heilbronn kommt zur BSG

Basketballer wollen Revanche für die Hinspielniederlage – Drei Trainingseinheiten seit Weihnachten

Von Ralph Küppers Erstellt: 11. Januar 2019
Mitaufsteiger Heilbronn kommt zur BSG Nicht immer einen leichten Stand auf dem Weg zum Korb haben Themis Koupidis (Mitte) und die BSG-Basketballer. Foto: Nachreiner

Vaihingen/Sachsenheim. Für die Basketballer der BSG Vaihingen/Sachsenheim endet am Samstag die vierwöchige Weihnachtspause in der Oberliga Württemberg. In der heimischen Halle beim Stromberg-Gymnasium empfangen sie um 17.15 Uhr die TSG Heilbronn.

An das Hinspiel hat Spielertrainer Themis Koupidis nicht allzu gute Erinnerungen. Die BSG hat gleich das erste Saisonspiel gegen den Mitaufsteiger verloren. Und die Niederlage fiel mit 64:81 so deftig aus, dass Koupidis vor dem Rückspiel sagt: „Wir schauen nach einem Sieg. Den direkten Vergleich zu holen, wäre zu viel Druck.“ Und der Spielertrainer hofft nicht, dass es notwendig wird, am Ende der Saison auf den direkten Vergleich mit Heilbronn angewiesen zu sein. „Jetzt kommen zwar die schwierigen Gegner, und wir müssen auch immer wieder in Richtung Ulm fahren“, sagt Koupidis. „Aber wir schauen von Spiel zu Spiel und hoffen, dass wir nicht bis zum Schluss zittern müssen.“

Wichtige Punkte für dieses Vorhaben könnte sein Team am Samstag sammeln. Die Basketballer aus Vaihingen und Sachsenheim hatten zwar nur drei Einheiten zwischen Weihnachten und Sprungball. Doch Koupidis sagt: „In den letzten paar Wochen haben wir eigentlich nur gefeiert und gegessen. Die Hallen waren die gesamten Ferien zu. Aber in den drei Wochen verlernt man ja nicht alles. Und am Montag und Mittwoch sah es ganz gut aus.“ Ballgefühl, Koordination und Athletik standen schon auf dem Programm. „Wir müssen einfach wieder reinkommen“, sagt Koupidis, der für das Abschlusstraining auch taktische Dinge aufs Programm geschrieben hat. „Die Heilbronner kennen wir gut, aber wir wissen nicht, wie sie antreten werden“, sagt der BSG-Trainer. „Darum schaue ich nur nach unseren Jungs und unserem Spiel. Auf den Gegner stellen wir uns dann während der Begegnung ein.“

Für das erste Spiel im neuen Jahr wird die BSG voraussichtlich nur auf zwei Akteure verzichten müssen. „Verletzte haben wir nicht, aber Mirko Herr und Christian Pichl sind am Samstag wahrscheinlich nicht da“, sagt der Spielertrainer. Eine volle Bank und die Heimstärke stimmen Koupidis zuversichtlich. Darum erinnert er sich auch gerne ein Jahr zurück: „In der vergangenen Saison haben wir gegen Heilbronn auch das Auswärtsspiel verloren, das Heimspiel aber gewonnen.“ Und nach dem Aufstieg in die Oberliga hat Heilbronn zwar anfangs einige Spiele gewonnen, dann aber auch mehrere Niederlagen kassiert.

Weiterlesen

Fans berufen Start-Fünf des Allstar-Spiels

Drucken Trier (red). Beim Allstar-Game der Basketball-Bundesliga am 23. März in der Arena Trier sind die sogenannten Internationals die Favoriten: Neun Siegen der besten ausländischen Spieler steht nur eine Niederlage gegen die deutschen Profis gegenüber. Doch dieses Jahr... »