Basketballer gehen vollzählig in Duell mit Böblingen

Gegen den Tabellennachbarn SVB gibt sich BSG-Trainer Themis Koupidis zuversichtlich und hofft auf einen Heimsieg

Von Tobias Weißert Erstellt: 1. Februar 2019
Basketballer gehen vollzählig in Duell  mit Böblingen Einem Einsatz von Christian Pichl (Mitte) steht nach überstandener Verletzung und auskurierter Erkältung nichts im Weg. Foto: Simecek

Für die Basketballer der BSG Vaihingen/Sachsenheim sind die nächsten beiden Partien in der Oberliga wegweisend. Doch bevor sie sich Gedanken über das Gastspiel in Söflingen machen können, sollten sie den ersten Schritt gehen. An diesem Samstag (17.15 Uhr) erwarten sie die SV Böblingen.

Vaihingen/Sachsenheim. „Ich bin optimistisch, dass wir es packen werden. Wir hatten eine gute Vorbereitung“, sagt Themis Koupidis. Was den Trainer des Basketball-Oberligisten so positiv stimmt, ist allerdings mitnichten die Bilanz der Basketballer in den vergangenen Wochen. Nur fünf der bisher 15 Partien haben die Vaihinger und Sachsenheimer für sich entschieden. Damit steht die BSG auf Rang zehn. Das Abstiegsgespenst sitzt ihr direkt im Nacken. Gerade in Heimspielen haben die Basketballer aus Vaihingen und Sachsenheim aber gezeigt, dass die Mannschaft mehr Potenzial hat und sich zu unrecht im unteren Tabellendrittel befindet. „Das Ziel muss schon sein, am Mittelfeld zu schnuppern. Das können wir mit einem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten nun wieder tun und damit bis auf einen Sieg an Böblingen heranrücken“, gibt sich der BSG-Spielertrainer Koupidis vor dem Heimspiel in Vaihingen zuversichtlich.

Der Tabellensiebte aus Böblingen steht mit nur vier Punkten mehr auch nicht wesentlich besser da und hat mit acht verlorenen Partien ebenfalls eine negative Bilanz. Dennoch hatten die SVB-Basketballer im Hinspiel die Oberhand. Die Partie im Oktober war mit 82:62 zugunsten der Gastgeber ausgegangen. „Das war eine wirklich bittere Niederlage“, erinnert sich der BSG-Coach. „Wir haben da einfach unglücklich verloren. 20 Punkte Unterschied sind viel zu viel. Wir waren damals spät im Spiel auf sechs Punkte dran und haben dann doch noch so deutlich verloren. Das darf am Samstag keinesfalls wieder vorkommen.“ Idealerweise holt die BSG sogar den direkten Vergleich. Dazu müsste ein Sieg mit mehr als 20 Punkten Unterschied her. „Den direkten Vergleich gegen Böblingen werden wir vermutlich aber nicht gewinnen. Dafür ist die Differenz aus dem Hinspiel zu groß. Wir müssen einfach Charakter zeigen und den Kampf annehmen. Dann gewinnen wir das Spiel auch“, sagt der BSG-Trainer.

Hoffnung macht dem Spielertrainer, dass seit Wochen mal wieder alle seiner Mannschaftskameraden mit von der Partie sind. Alle Erkrankten haben sich auskuriert, gibt Koupidis zu Protokoll. Er selbst, aber auch Leonard Hellwig und Christian Pichl seien erholt von ihren Erkältungen zurückgekehrt und damit wieder voll einsatzfähig. Dies seien wichtige Schlüsselspieler, die gerade in einem solchen Spiel den Unterschied machen könnten, erklärt Koupidis.

„Das Training ist besser gelaufen als in der vergangenen Woche. Nur drei Jungs haben diese Woche nicht mittrainiert. Aber alle werden am Wochenende auf dem Court stehen“, verspricht er. Lediglich hinter Thomas Gabriel steht noch ein Fragezeichen. „Er hat sich im Training eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Wir müssen sehen, ob es für das Spiel reicht“, sagt Koupidis. Durch die Spiele der zweiten Mannschaft und der U 20 der BSG vor beziehungsweise nach der Partie gegen Böblingen, hat der Übungsleiter überdies nicht alle jungen Spieler aus den Jugendmannschaften für das Heimspiel zur Verfügung.

Weiterlesen

Graue Haare aus der letzten Minute

Drucken Vaihingen/Sachsenheim (rkü). „So etwas habe ich noch nie erlebt“, ärgert sich Themis Koupidis auch einen Tag nach der Schlusssirene noch. Die BSG Vaihingen/Sachsenheim hat im Kampf um den Klassenerhalt ganz knapp mit 82:85 beim Tabellendritten Scanplus Baskets... »