Alles Wissenswerte über Saison 2019/2020

Sonderheft „Am Ball“ liegt heute den Ausgaben der VKZ bei – Informationen von der Landesliga bis zur B-Klasse

Erstellt: 17. August 2019
Alles Wissenswerte über Saison 2019/2020 Alles Wissenswerte über Saison 2019/2020

Vaihingen (nac). Das lange Warten hat endlich ein Ende. Von diesem Wochenende an rollt der Ball wieder auf den Amateurfußballplätzen der Region. Begleitend zum Rundenauftakt liegt der heutigen Ausgabe das Sonderheft „Am Ball“ der Vaihinger Kreiszeitung bei – 32 Seiten vollgepackt mit Informationen von der Landesliga bis zu den Kreisligen B im Bezirk Enz/Murr sowie über die Frauenfußball-Regionenliga 2 und die -Bezirksliga. Was hat sich bei den einzelnen Teams getan? Wer sind die Aufstiegs-, wer die Abstiegskandidaten? Welcher Club könnte eine Überraschung landen? Diese Fragen beantwortet die Sportredaktion gewohnt fachkundig. Hinzu kommen zahlreiche Mannschaftsfotos, die Ligeneinteilungen sowie die Aufgebote von der Bezirksliga über die Kreisliga A 3 bis zu den Kreisligen B 7, B 8 und B 9 sowie von den Frauenfußballteams aus der Region.

Im Mittelpunkt stehen neun Teams, die aus dem Raum Vaihingen in der Kreisliga A 3 aktiv sind. Aus der Bezirksliga sind der SV Riet, der ganz knapp am Klassenerhalt in der höchsten Liga im Bezirk Enz/Murr vorbeigeschrammt ist, und die SGM Riexingen zurück. Für beide bedeutet der Saisonstart in der A-Klasse auch ein Neuanfang. Beim SVR gab es im Sommer einen größeren personellen Umbruch. Bei der SGM endete nach sechs Jahren die Trainer-Ära Karl Macionczyk. Neu an der Seitenlinie verantwortlich ist Andreas Müller. Außerdem laufen in der Kreisliga A 3 aus der Region der TSV Nussdorf, der TSV Kleinglattbach, der TSV Häfnerhaslach, der SV Illingen, der SV Iptingen und die SGM Hohenhaslach/Freudental auf. Hinzugestoßen ist die SGM Roßwag/Mühlhausen, die nach dem Stadtpokalsieg im Sommer 2018 den Titel in der Kreisliga B 7 folgen ließ.

Es kommen aber auch die ersten Mannschaften aus dem VKZ-Gebiet in den Kreisligen B nicht zu kurz. Vor allem die B 7 könnte interessant werden. Vieles deutet wieder auf ein Hauen und Stechen um die Aufstiegsplätze hin. Allein aus dem Stadtgebiet Vaihingen wollen der TSV Enzweihingen, der SV Horrheim und der TSV Ensingen vorne mitspielen. Stark einzuschätzen sind allerdings auch die SGM Sachsenheim, die in der Relegation den Klassenerhalt in der A 3 verpasste, und der Vizemeister der vergangenen Spielzeit, der FV Markgröningen.
Leichter dürfte es der VfR Sersheim haben, der in die Kreisliga B 8 eingruppiert wurde. Trainer Francesco Antonaci sieht nur zwei legitime Herausforderer auf dem Weg zum Titel, den A-Liga-Absteiger SpVgg Bissingen und den Vorjahresdritten der Kreisliga B 7, die SGM Riexingen II.

Außerdem beschäftigt sich „Am Ball“ mit den Frauenfußballteams aus der Region. Der SV Horrheim will einen neuen Anlauf auf den Aufstieg in die Landesliga wagen. Druck ist aber keiner da, Neutrainer Bernd Erkenbrecher will vor allem, dass seine Frauen Spaß haben. Darüber hinaus taucht Großglattbach wieder auf der Landkarte der Fußballerinnen auf. Nachdem eine Spielgemeinschaft zwischen dem TSV Großglattbach und dem FV Roßwag in der vergangenen Saison wegen formaler Hürden gescheitert war, hatten sich etliche Spielerinnen der SGM Großglattbach/Nussdorf dem FVR angeschlossen. In diesem Sommer haben die Verantwortlichen aber alle Hürden gemeistert. Einen Namenswechsel hat es auch bei der SGM Sternenfels/Häfnerhaslach gegeben. Die Verantwortung für das Team liegt nun beim SVS und nicht mehr in Häfnerhaslach.

Hier geht es zur Online-Ausgabe von „Am Ball“.

Weiterlesen
„Am Ball“ als Saisonbegleiter

„Am Ball“ als Saisonbegleiter

Drucken Vaihingen (nac). Gefühlt hat es in diesem Sommer überhaupt keine Pause gegeben. Vor allem der SV Riet trainierte praktisch durch. Sonntags spielte der A-3-Meister und Neu-Bezirksligist im Finale des Vaihinger Fußball-Stadtpokals, dienstags bat Neu-Spielertrainer Björn Kachel seine... »