Hund auf Zugtoilette ausgesetzt

Erstellt: 7. Dezember 2017

Mühlacker (p). Bislang Unbekannte haben am Donnerstag gegen 8.30 Uhr einen Hund in einem Regionalexpress zwischen Pforzheim und Mühlacker ausgesetzt. Ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn fand den Labradormischling in der Zugtoilette und übergab diesen nach Ankunft im Stuttgarter Hauptbahnhof an die alarmierten Beamten des Bundespolizeireviers Stuttgart. Laut Polizeibericht wurden in der Zugtoilette Hundenahrung aufgefunden, sodass zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgegangen werden muss, dass das Tier absichtlich eingeschlossen wurde.
Mitarbeiter des Tiernotdienstes Stuttgart holten den etwa acht bis neun Monate alten Mischling anschließend auf dem Bundespolizeirevier Stuttgart ab und übergaben ihn wohlbehalten an das Tierheim Stuttgart. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den Eigentümer des Hundes, da er weder eine Hundemarke trägt, noch gechipt ist.
Er hat ein schwarzes Fell mit einem weißen Bruststreifen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, insbesondere zur Herkunft oder dem Besitzer des Tieres, werden gebeten sich beim Bundespolizeirevier Stuttgart unter der Telefonnummer 0 7 11 / 87 03 50 zu melden.

Weiterlesen

Zusammenstoß nach Niesattacke

Drucken Oberriexingen/Unterriexingen (p). Einen Schaden in Höhe von etwa 11 000 Euro hat ein Verkehrsunfall gefordert, der sich am Donnerstag im Bereich der Kreisstraße 1685 zwischen Unterriexingen und Oberriexingen ereignet hat. Gegen 16.40 Uhr war eine 60-jährige VW-Lenkerin in... »