Mörtelspritzen gegen den Verfall

Am Vaihinger Radweg beim Kleintierzüchterheim werden Fundamente aus der NS-Zeit von Restauratoren konserviert.

Von Albert Arning Erstellt: 24. September 2021
Mörtelspritzen gegen den Verfall Sicherungsarbeiten an den Kranfundamenten des Rüstungsprojekts „Stoffel“ des Dritten Reichs in Vaihingen. Restauratoren schließen die Risse und Löcher im Beton. Fotos: Arning

Vaihingen. Die Fundamente können sich gegen die „Impfung“ nicht wehren. Mit einer Spritze injiziert die Restauratorin Leonie Dengler Flüssigmörtel in die Löcher des Betons der ehemaligen Krananlage für das Rüstungsprojekt „Stoffel“ am Vaihinger Radweg auf der ehemaligen Nebenbahntrasse. „Moderna“ scherzt

Weiterlesen
Ein Nein, das die Geschichte prägte

Ein Nein, das die Geschichte prägte

Drucken Vaihingen. Der Oktober ist ein Monat, an dem bahnbrechende historische Ereignisse passiert sind. Einerseits der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Deutschland und andererseits der „Tag des Neins“ am 28. Oktober in Griechenland. Vaihinger Kinder... »