Die neue in-Vai-App ist jetzt verfügbar

Mithilfe der kostenlosen Anwendung bleibt kaum eine Frage rund um die Dienstleistungen in Vaihingen unbeantwortet. Interessierte können sie ab sofort herunterladen und sich über das umfangreiche Angebot der Stadt erkundigen.

Von Ifigenia Stogios Erstellt: 30. Juli 2021
Die neue in-Vai-App ist jetzt verfügbar Citymanagerin Kathleen Mahn verschafft einen Einblick über Gesamtübersicht der App.

VAihingen. „Wir möchten durch die in-Vai-App die Stadt und ihre Geschäfte erlebbar machen“, sagt Citymanagerin Kathleen Mahn bei der Präsentation der Anwendung am Mittwoch. Ihre Begeisterung ist nicht zu übersehen. Die App ist so gestaltet, „dass sie jeder einfach anwenden kann“. Mahn spricht von einem „digitalen Schaufenster“.

Entwickelt hat die kostenlose App, welche sowohl über iOS als auch über Android heruntergeladen werden kann, Alexander Kachur. Er ist Inhaber einer Werbeagentur und Vorstandsmitglied des Gewerbevereins in-Vai.

Infos zum Corona-Geschehen

Von der Ideensammlung bis zur Umsetzung dauerte es einige Monate. Bereits vergangenes Jahr machte sich der Gewerbeverein Gedanken über die Inhalte der App. Und es hat sich gelohnt, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die App-Inhalte bestehen aus neun Themengebieten. Eines davon betrifft Corona. Neben den Schnelltestzentren und den aktuellen Corona-Zahlen erfährt der Nutzer, welche Inzidenzstufe in Vaihingen gerade gilt sowie die Auswirkungen der jeweiligen Inzidenzstufe auf den Einzelhandel. Ein Text beschreibt unkompliziert, welche Regelungen gerade in Kosmetikgeschäften und Friseursalons sowie in Bereichen wie Gastronomie, Kultur und Sport gelten. Trotz Corona finden zurzeit aufgrund fallender Inzidenzzahlen wieder zahlreiche Veranstaltungen statt, wie etwa das Open-Air-Kino. Unter „Events“ sind alle aufgelistet, damit nichts verpasst wird. Doch wie ist überhaupt das Wetter, wenn der nächste Film zu sehen ist oder eine Märchenwanderung ansteht? Auch das beantwortet die App mit einer Wetter-Übersicht.

Hilfe beim Suchen

Für ganz spezielle Fragen gibt es den „Vainder“. Der ist bereits aus der Homepage des Gewerbevereins bekannt. Im „Vainder“ kann man ganze Sätze eingeben, wie zum Beispiel: „Wo kann ich Kinderschuhe kaufen?“ Innerhalb eines Werktags erhält man dann die Antwort. Eine der vielleicht ausgefallensten Fragen kam laut Mahn von jemandem, der „auf der Suche nach einer Parabelschablone“ war. Hierbei handelt es sich um ein Kurvenlineal.

Was jetzt die Suche unkomplizierter macht, ist, dass Vaihinger Geschäfte nicht einfach aufgelistet, sondern auch kategorisiert sind. Möchte jemand eine Waschmaschine kaufen, so kann er unter „Shopping“ und zunächst unter „Technik, Elektronik“ schauen, in welchem Geschäft sein Wunschgegenstand zu finden sein könnte.

Von den ausgefallenen Fragen zu den alltäglichen: Wer Hunger hat und wissen möchte, was auf dem Speiseplan unterschiedlicher Restaurants in Vaihingen steht, kann unter „Mittagstisch“ einen Einblick darüber bekommen.

Die App soll aber nicht ausschließlich informieren, sondern auch unterhalten. So gibt es jeden Freitag ein Stadt-Quiz. „Die Leute können gern ihr Wissen über Vaihingen teilen“, sagt Kachur begeistert. Das Quiz wird aus fünf Fragen bestehen. Manche drehen sich rund um ein Bild oder ein Video, erzählen Mahn und Kachur. „In einem Video wird zum Beispiel „unsere nicht schwäbische Citymanagerin zu sehen sein, die etwas auf Schwäbisch sagt. Die Teilnehmer sollen erraten, was sie sagt“, so Kachur. Für die Gewinner werden wöchentlich drei Gutscheine im Wert von zehn, 25 und 44 Euro verlost.

Punktestand abrufbar

Gutscheine sind auch als Geschenkidee geeignet. Die App informiert darüber, bei welchen Geschäften sie erhältlich sind und wie man sie elektronisch bestellen kann. Integriert in der App ist auch die Punktesammelkarte „Vaicard“. Somit ist der Punktestand jederzeit abrufbar. Ziel ist es, die Karte bald zu digitalisieren. So müssen Kunden nicht immer ihre Karte dabei haben.

Was die App noch unter „Hilfe“ anbietet, sind Notfallnummern und Kontaktdaten von Pflegeeinrichtungen und Abschleppdiensten. Eine Liste von Arztpraxen ist noch auf der App aufgeführt. Allerdings sind noch nicht alle Ärzte miteinbezogen. Das brauche laut Kachur noch Zeit, da erstmal alle einzeln kontaktiert werden und ihr Einverständnis dafür geben müssen. Aber die Liste und generell die App wird immer wieder aktualisiert, so Kachur. Nun bleibt noch abzuwarten, wie die App bei den Vaihingern ankommt.

Weiterlesen
Erste Auszubildende in der Pflege

Erste Auszubildende in der Pflege

Drucken Selin Marie Celik ist die erste Auszubildende in der Pflege bei der Sozialstation Vaihingen. Nach drei Jahren hat sie jetzt ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Celik erhielt im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Diakonischen Institut für Soziale Berufe... »