Den Einkauf für alle angenehm gestalten

Das Vaihinger Kaufhaus Sämann erhält eine Auszeichnung und gibt ein Versprechen ab

Erstellt: 12. Oktober 2017
Den Einkauf für alle angenehm gestalten Urkundenverleihung im Vaihinger Kaufhaus Sämann: von links Ludwig Schmid vom Handelsverband Württemberg, Tanja Leitner, Boziaca Schmidt-Rath, Klaus Sämann, Petra Deck und Monika Mendel vom Kaufhaus Sämann sowie Vaihingens Bürgermeister Klaus Reitze. Foto: Bögel

Das Vaihinger Kaufhaus Sämann kann sich gleich über zwei Auszeichnungen des Handelsverbandes Baden-Württemberg freuen: Gestern wurde das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ und die Urkunde über das Ausbilderversprechen überreicht.

Vaihingen (ub). Das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ – es wird in Baden-Württemberg seit 2012 verliehen – gibt den Kunden bei Beratung, Ausstattung und Service konkrete Antworten auf den demografischen Wandel. Breite und ebenerdige Eingänge, Sitzgelegenheiten, klare Ausschilderungen der Produktbereiche und Kundentoiletten – das sind einige der Kriterien, die das Vaihinger Kaufhaus Sämann zum generationenfreundlichen Einzelhandelsgeschäft macht. Das Zertifikat wurde gestern an Kaufhaus-Chef Klaus Sämann durch Ludwig Schmid, Bereichsleiter beim Handelsverband Württemberg, übergeben. Dabei war auch Vaihingens Bürgermeister Klaus Reitze. „Ich freue mich über die Bestnoten. Das Kaufhaus Sämann behauptet sich in Vaihingen“, lobte Reitze. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und betrachten sie gleichzeitig als Ansporn, jeden Tag aufs Neue den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden“, sagte Klaus Sämann beim Empfang der Urkunde. Das Vaihinger Kaufhaus sei ein Treffpunkt in der Stadt.

Das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ zeichnet Geschäfte aus, die den Einkauf für Menschen aller Altersgruppen und für Menschen mit Handicap so angenehm und barrierearm wie möglich gestalten. Älteren Menschen soll genauso wie Rollstuhlfahrern oder jungen Eltern mit Kinderwagen ein komfortabler Aufenthalt ermöglicht werden. Um das Qualitätszeichen zu erhalten, werden insgesamt 63 Kriterien überprüft, von denen 18 in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich ist eine Quote von mindestens 70 Prozent der möglichen Punkte notwendig. Das Vaihinger Kaufhaus Sämann bestand die Prüfungen durch den Tester Ludwig Schmid mit über 96 Prozentpunkten und damit der Note „sehr gut“ und ist damit ganzheitlich generationenfreundlich. „Ein generationenfreundliches Geschäft ist in erster Linie ein kundenfreundliches und serviceorientiertes Geschäft“, so Ludwig Schmid.

Klaus Sämann gab gestern auch das „Ausbilderversprechen“ ab und setzte damit ein Zeichen für eine hohe Ausbildungsqualität im Betrieb. Diese Selbstverpflichtung, die vorbildliche Ausbildungsbetriebe des Einzelhandels in Baden-Württemberg eingehen können, enthält zehn branchenweit festgelegte Qualitätsstandards.

Bei den zu erfüllenden Kriterien handelt es sich um Standards für eine qualifizierte Ausbildung, die mit der Initiative bewusst gemacht und vom Betrieb in Eigenregie immer wieder überprüft werden sollen. Diese Standards sind auf einer Urkunde formuliert, die der Betrieb unterschreibt und sichtbar aushängt. Zusätzlich vergeben die Initiatoren – der Handelsverband und die IHK – Aufkleber zum Anbringen im Geschäft. Klaus Sämann: „Wir brauchen junge Leute, die begeistert sind. Ein fairer Umgang bei uns im Unternehmen und eine optimale Förderung der Auszubildenden sind für uns selbstverständlich. Deshalb ist das Ausbilderversprechen eine gute Gelegenheit, dies den Kunden und allen ausbildungsinteressierten Jugendlichen zu vermitteln.“

Weiterlesen

Fahrradtraining für Flüchtlingskinder

Drucken Vaihingen (pv). Bereits zum dritten Mal fand in der vergangenen Woche auf dem Verkehrsübungsplatz in Vaihingen ein Fahrradtraining für Geflüchtete statt. Das Projekt wurde durch eine Kooperation aus der Stadtverwaltung Vaihingen, dem Arbeitskreis Asyl Vaihingen, dem Radsportverein... »