Das Projekt „Inklusion leicht gemacht“ geht online

Heute wird Internetseite frei geschaltet – Leichte Sprache und keine verwirrenden Tools

Erstellt: 13. Februar 2020
Das Projekt „Inklusion leicht  gemacht“ geht online „Inklusion leicht gemacht“ mit eigener Internet-Seite. Foto: p

Vaihingen (oh). Heute um 10 Uhr ist es soweit, das Inklusions-Projekt der Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker präsentiert seine Internetseite mit der Adresse www.inklusion-Lebenshilfe-vm.de. Die Idee: eine ganz einfache Internetplattform rund um das Thema Inklusion in der Region Vaihingen-Mühlacker. Doch wie geht einfach? Leicht verständlich in der Sprache und simpel in der Bedienung sollte die neue Website des Projekts „Inklusion leicht gemacht“ der Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker sein. Und das für alle Nutzer, egal ob mit oder ohne Behinderung.

So begann die monatelange Tüftelei der Mitarbeiterinnen des Projekts. Denn eine Internetseite, die für Menschen mit und Menschen ohne Einschränkungen gleichermaßen zu nutzen sein soll, hat besondere Anforderungen: „Leichte Sprache“ und keine verwirrenden Tools.

Für die Leichte Sprache ist im Team Katrin Saalbach zuständig. Sie macht seit einem Jahr die Ausbildung zur Dolmetscherin in Leichter Sprache. „Leichte Sprache“ oder „Einfache Sprache“ ist eine speziell geregelte, vereinfachte Ausdrucksform. Um Texte auch Menschen mit geistiger Behinderung, Lernschwierigkeiten oder Menschen mit Migrationshintergrund gut lesbar aufzubereiten, werden nur einfache und bekannte Wörter verwendet. Zudem werden lange Wörter getrennt, die Sätze sind kurz gehalten und der Inhalt auf das Wesentliche reduziert.

Um die Bedienungsfreundlichkeit der Seite kümmerte sich die Mitarbeiterin Elke Bauernfeind. Eine klare Struktur der Website und ein Aufbau, der nur wenige Klicks erfordert, um an die gewünschten Informationen zu kommen, hatten Priorität.

Umgesetzt wurde die Programmierung der Seite von Trendmanufaktur Thomas Geiges e.K. aus Mühlacker. Die Arbeit hat sich gelohnt: Geschaffen wurde eine virtuelle Plattform, die inklusive Angebote und Beratung in den Bereichen Freizeit, Bildung, Arbeit, Wohnen und Barrierefreiheit bündelt. Jeder, der im Großraum Vaihingen-Mühlacker zum Beispiel Informationen sucht wie „Welcher Fußball-Verein heißt Menschen mit geistiger Behinderung willkommen?“ oder „Wo kann ich wohnen, wenn ich Einschränkungen habe?“, findet auf der neuen Internetseite Hilfe. Ebenso können sich Vereine und Unternehmen, die bereit sind für Inklusion, hier präsentieren.

Mit dieser Internetseite sollen Menschen zusammen gebracht werden, ganz nach dem Motto der Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker: „Wir verbinden Menschen.“ Über 40 Angebote sind bereits auf der Seite aufgeführt und es kommen derzeit täglich neue Vereine, Unternehmen und Beratungsstellen dazu. Ebenso finden Interessierte unter www.inklusion-leicht-gemacht.de Kontaktdaten und Ansprechpartner der Volkshochschule Mühlacker und der Schiller-Volkshochschule Ludwigsburg.

Als nächsten Baustein werden im Bereich Barrierefreiheit Stadtpläne für Vaihingen und Mühlacker erstellt, auf denen barrierefreie Orte gekennzeichnet sind. Wobei es bei Barrierefreiheit auf der Internetseite des Inklusions-Projekts nicht nur um rollstuhlgerechte Bedingungen, sondern vor allem auch um die Bereitschaft zur Inklusion geht: „Hier sind Menschen mit Einschränkungen willkommen!“ ist die Botschaft eines jeden Partners, der auf der neuen Website vertreten ist.

Weiterlesen
Wenn die Corona-Warn-App auf Rot springt

Wenn die Corona-Warn-App auf Rot springt

Drucken Vaihingen/oberriexingen. Gerade jetzt, in einer Zeit, wo die Inzidenz durch die Decke geht, ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Corona-Warn-App auf Rot springt. Der Smartphone-Besitzer bekommt die Info: „Sie haben ein erhöhtes Infektionsrisiko, da Sie mindestens einer... »