Ein Missionar in Afrika mit Weitblick

Zum Gedenken an den vor mehr als 200 Jahren geborenen Johannes Rebmann pflanzt die nach ihm benannte Stiftung in Gerlingen einen Walnussbaum. Nachkomme Markus Rösler: „Wir wollen an den berühmtesten Sohn der Stadt erinnern.“

Erstellt: 16. Januar 2021
Ein Missionar in Afrika mit Weitblick Baumpflanzung an der Gerlinger Petruskirche zum Gedenken an Johannes Rebmann: Hella Steineck-Kinder, Martin Weeber und Markus Rösler. Fotos: p

Gerlingen (p). 1820 wurde Johannes Rebmann, der Gerlinger Missionar, Sprachforscher und Geograf geboren. Zu einer Pflanzaktion trafen sich daher Dr. Markus Rösler als Vorstandsvorsitzender der Gerlinger Rebmann-Stiftung, Dr. Hella Steineck-Kinder als Vorstandsmitglied und Dr. Martin Weeber als geschäftsführender Pfarrer der

Weiterlesen
Weitgehend wieder im Normalbetrieb

Weitgehend wieder im Normalbetrieb

Drucken Ludwigsburg/Mühlacker/Pforzheim. Die zweite Pandemiewelle ist gebrochen, die Lage in den Krankenhäusern im Landkreis Ludwigsburg und im Enzkreis hat sich spürbar entspannt. Trotzdem hat man überall die Infiziertenzahlen im Blick. Die Sorge vor den Mutationen ist vorhanden, allerdings... »