Aus dem Enzkreis kommen 342 000 Euro

Es ist die größte Einzelspende, die an die von Flut schwer getroffene Gemeinde Insul geht. Landrat Bastian Rosenau: „Wer die Situation dort mit eigenen Augen gesehen hat, wird demütig – und dankbar für das, was er hat.“

Erstellt: 21. Oktober 2021
Aus dem Enzkreis kommen 342 000 Euro Fünf Vertreter der Verbandsgemeinde Adenau beziehungsweise der Gemeinde Insul, Königsbach-Steins Bürgermeister Heiko Genthner, Landrat Bastian Rosenau, Niefern-Öschelbronns Bürgermeisterin Birgit Förster, Bürgermeister Heiko Faber (Kieselbronn) und den stellvertretenden Kreisbrandmeister des Enzkreises, Manfred Wankmüller (von links). Die Begegnung fand an der provisorischen Brücke statt, die derzeit wertvoller Ersatz für die völlig zerstörte historische Brücke ist und die Verkehrsverbindung innerhalb des Ortes wiederherstellt. Die Brücke ist eine sogenannte Faltfestbrücke mit 40 Metern Länge, errichtet von der Bundeswehr. Foto: Dreschers

Enzkreis/INsul (LE). 305 000 Euro – diesen nach Worten von Enzkreis-Landrat Bastian Rosenau „atemberaubenden Spendenbetrag“ hat der Kreischef an die von der Flutkatastrophe Mitte Juli schwer getroffene Gemeinde Insul übergeben. Mit ihm waren Niefern-Öschelbronns Bürgermeisterin Birgit Förster, ihre Amtskollegen Heiko Faber

Weiterlesen
Eine Zukunft für die Erinnerung schaffen

Eine Zukunft für die Erinnerung schaffen

Drucken Sehr angetan von der dortigen Arbeit für das Gedenken und die Völkerverständigung zeigte sich Ministerin Theresa Schopper bei ihrem Antrittsbesuch im Pädagogisch-Kulturellen Centrum PKC. „Insbesondere mit der Schüler- und Jugendarbeit wird hier in Freudental aktiv daran mitgewirkt,... »