Die Worte des Herrn kommen aus dem Internet

Die evangelische Kirchengemeinde Sersheim überträgt ihre Gottesdienste live auf Youtube

Von Michael Banholzer Erstellt: 23. März 2020
Die Worte des Herrn  kommen aus dem Internet In der Kirche sind bis auf die aktiven Teilnehmer und Helfer keine Besucher beim Gottesdienst dabei. Fotos: Banholzer

Die Gottesdienste vor einer Woche standen bereits im Zeichen der sich ausbreitenden Corona-Pandemie. Gestern fanden sie – wenn überhaupt – nur noch ohne Besucher statt. Die evangelische Kirchengemeinde Sersheim nutzt ihre technischen Möglichkeiten, um ihre Mitglieder dennoch zu erreichen – per Livestream über den eigenen Youtube-Kanal.

Sersheim. Es ist eine Situation, an die sich nicht einmal die Ältesten erinnern können: Leere Kirchen und Gottesdienste ohne Besucher – das gab es selbst in finstersten Kriegszeiten nicht. In der Krise füllen sich die Gotteshäuser eigentlich besonders gut und die Gläubigen rücken zusammen. Doch wenn gerade davon die Gefahr für Leib und Leben ausgeht, bleibt nur der drastische Schritt, niemanden mehr in die Kirchen einzulassen.

Vielerorts müssen die Gottesdienste aus diesem Grund ganz ausfallen. Einige Gemeinden bringen das Wort Gottes aber nun eben direkt zu den Menschen – auf die Bildschirme ihrer Computer und Smartphones. Wer über die geeignete Technik verfügt, macht dies sogar live. Die Sersheimer Kirchengemeinde geht diesen Weg – und Pfarrer Johannes Rau freute sich jetzt besonders darüber, dass die Gemeinde erst im vergangenen Jahr ihre Technik erneuert und aufgerüstet hat. Unter der Orgel – klein und unscheinbar – wurde eine neue Kamera installiert; ein neues Mischpult, Bildschirme für die hinteren Sitzbankreihen und eine neue Verkabelung für bessere Übertragungsraten gibt es seither ebenfalls, wie Raus Sohn Manuel berichtete. „Wir können das jetzt nutzen, um den Menschen etwas Gutes zu tun.“

12 000 Euro hat die Technik gekostet, die Landeskirche bezuschusste die Investition. Die Technik wurde gestern von Ulrich Roth und Nico Schön betreut. Das Team umfasse aber noch weitere Personen, die sich abwechselten, so Manuel Rau.

Eigentlich sollte an diesem Sonntag das Missionsfest der Gemeinde samt Maultaschenessen stattfinden. Deshalb übernahm die Predigt dieses Mal David Jarsetz von der Liebenzeller Mission. Dort ist der 39-Jährige zusammen mit einem Kollegen für die Betreuung der 230 Missionare weltweit zuständig. Jarsetz kümmert sich um die europäischen Staaten, Amerika und Ostasien (Japan). Zusammen mit seiner Frau war er selbst auch für fünf Jahre in Papua Neuguinea tätig. In seiner Predigt ging es daher aus aktuellem Anlass um das Thema Angst und die Ängste in verschiedenen Kulturen. „Das globale Angstbarometer ist in die Höhe geschossen“, stellte Jarsetz fest und warnte davor, die Angst zum größten Gefängnis überhaupt werden zu lassen. Denn die Angst sei ein schlechter Ratgeber. „Jesus will, dass wir cool bleiben“, sagte Jarsetz und versuchte, den Zuschauern an den heimischen Bildschirmen etwas Zuversicht zu vermitteln. Die Worte Jesu blieben verlässlich, der Ausblick auf die kommende Erlösung tröstlich.

Das sechsköpfige Musikteam der Kirchengemeinde begleitete den Gottesdienst mit seinen Liedern, deren Textzeilen per Beamer auf eine große Leinwand projiziert wurden. So konnte jeder Zuschauer auch am heimischen Bildschirm mitsingen. Die Musiker hielten auch beim gemeinsamen Spiel so gut es geht den empfohlenen Sicherheitsabstand ein. Es sei schon eine etwas andere Atmosphäre, stellte Manuel Rau fest. Aber das Angebot werde angenommen. Vor einer Woche sei der Live-Gottesdienst circa 100-mal aufgerufen worden – und pro Empfangsgerät sei gewiss mehr als nur ein Zuschauer erreicht worden. Pfarrer Johannes Rau ist von den Möglichkeiten des Livestreams begeistert. An Gründonnerstag (9. April) werde um 19.30 Uhr ein Distriktsgottesdienst übertragen, an dem auch die Pfarrer aus Ensingen, Kleinglattbach und Horrheim/Gündelbach teilnehmen werden, die selbst keine Möglichkeit haben, die Gottesdienste live zu übertragen. Die Predigt werde Karin Blanc aus Ensingen halten. Am Ostermontag ist ein musikalischer Gottesdienst geplant, bei dem Siegfried Laukner vom Musikteam zusammen mit seiner Familie eine Art kleines Kammerorchester bilden werde, ergänzt durch mehrere Solisten. „Wir werden es so lange machen, bis wir die Kirche wieder für Besucher öffnen dürfen“, verspricht Johannes Rau.

Die Gottesdienste sind auf dem Youtube-Kanal „Ev. Kirchengemeinde Sersheim“ zu sehen und sind auch über www.evangelische-kirche-sersheim.de verlinkt.

Weiterlesen
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

Drucken Im Vaihinger Enßle-Gebäude, das aktuell als Flüchtlingsunterbringung genutzt wird, gibt es einen Coronafall. Die Stadt Vaihingen hat deshalb einen Zaun um das Gebäude aufstellen lassen. Zudem wird ein Securitiydienst eingesetzt. Betroffen ist laut Stadtinformationen ein Mann. Dieser... »