Eine Regalstrecke bis nach Stuttgart

Das Unternehmen Breuninger lädt heute zur Eröffnungsfeier für das neue Warendienstleistungszentrum in Sachsenheim

Von Bernhard Romanowski Erstellt: 30. März 2019
Eine Regalstrecke bis nach Stuttgart Es sind noch ein paar Arbeiten zu erledigen bis zur Inbetriebnahme, aber das Gros des Bauprojekts von Breuninger im Gewerbegebiet Eichwald ist abgeschlossen. Fotos: Romanowski

Die Handwerker und Techniker haben zwar noch das ein oder andere zu tun. Doch im Prinzip ist der Bau fertig und in Kürze werden die Möbel geliefert: Dennoch bieten sich den Besuchern schon am heutigen Tag der offenen Tür viele interessante und beeindruckende Einblicke in die Einrichtung.

Sachsenheim. Anderthalb Jahre nach dem ersten Spatenstich feiert das Unternehmen Breuninger in Sachsenheim planmäßig Eröffnung: Für den heutigen Samstag lädt das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen alle Interessierten in den beeindruckenden Neubau und bietet Besuchern unter anderem kostenlose Führungen durch das moderne Warendienstleistungszentrum an. Um 12 Uhr öffnet Breuninger die Türen zu seinem neuen Bau im Gewerbepark Eichwald und bietet einen exklusiven Einblick in das hochmoderne Warendienstleistungszentrum. Bis 17 Uhr werden kostenlose Rundgänge durch den beeindruckenden Hallenkomplex mit modernster Intralogistik angeboten. Das Rahmenprogramm wird von Vereinen der Region gestaltet.

„Mit diesem Tag der offenen Tür wollen wir uns den Bürgern der Region als neue Nachbarn offiziell vorstellen. Der Standort Sachsenheim ist für uns optimal – geografisch, aber vor allem auch, weil wir dort wachsen und investieren wollen, wo wir unsere Wurzeln haben, in der Region Stuttgart“, so Holger Blecker, der Vorsitzende der Breuninger-Geschäftsleitung, über die Standortwahl.

Das Unternehmen eröffnet das neue Warendienstleistungszentrum planmäßig und ohne größere Verzögerungen, so Blecker bei einem Pressetermin am Freitag. Im Juni 2017 begannen die ersten Maßnahmen zur Bodenverbesserung auf dem Grundstück. Im Oktober wurde bereits die erste Stütze gestellt. Seitdem wuchs der Großbau kontinuierlich in den Himmel. Im Juli 2018 feierte Breuninger Richtfest. Unmittelbar vor der Eröffnungsfeier befanden sich täglich bis zu 400 Menschen gleichzeitig auf der Baustelle und kümmerten sich um den Bau und die Intralogistik. Holger Blecker zeigt sich hochzufrieden über den Baufortschritt: „Den rasanten Bauverlauf verdanken wir maßgeblich der sehr guten Zusammenarbeit mit den Generalunternehmern Ten Brinke und Knapp AG sowie den beteiligten Firmen, aber auch der ausgezeichneten Kooperation mit dem Zweckverband.“ Nach der Eröffnungsfeier startet Breuninger umgehend mit einer planmäßigen Inbetriebnahmephase, ab Mai 2019 beginnt die erste Warenbearbeitung in Sachsenheim. Die vollständige Inbetriebnahme ist für Mitte 2020 geplant. Bei dem Zentrum im Gewerbegebiet Eichwald handele es sich um eines der modernsten Warendienstleistungszentren für Mode in Europa, wie Projektleiter Oliver Peters bei einem Rundgang mit der Presse erläuterte. Breuninger stelle sich damit optimal für die anspruchsvollen Kundenbedürfnisse der Zukunft auf. Jeder Artikel, den Breuninger verkauft, wird zukünftig den neuen Standort durchlaufen.

Auf rund 76 000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, was laut Peters elf Fußballfeldern entspreche, vereint der Gebäudekomplex im Gewerbegebiet Eichwald künftig die derzeit noch bestehenden Breuninger Standorte in Sindelfingen, Bretten, Pleidelsheim, Leinfelden-Echterdingen, Neuenstadt und Gerlingen. Allein die Hängewarenregalanlage hat eine Länge von 31 Kilometern – also einmal die Strecke bis nach Stuttgart. Breuninger schafft mit dem neuen Warendienstleistungszentrum bis zu 700 attraktive Arbeitsplätze in der Region. Neben den Bereichen Warenbearbeitung, Versorgung des stationären Handels und Onlineversand umfasst der Standort nachher zudem die sogenannte Content Production mit Foto- und Texterstudio, die Breuninger Confiserie, die Lieferantenretoure, eine Verwaltung sowie eine Mitarbeiter-Kantine.

Weiterlesen
Seltene Relikte der Steinzeitmenschen

Seltene Relikte der Steinzeitmenschen

Drucken Die Welt vor 14 000 Jahren, zum Ende der letzten Eiszeit: eine Steppenlandschaft. Menschen sind als Jäger und Sammler unterwegs. Und hinterlassen ihre Spuren auch im Kirbachtal. Mehr als 500 Funde wurden dort in einem Waldstück bereits entdeckt.... »