Corona-Krise lässt das Defizit wachsen

Die Stadt Oberriexingen rechnet im laufenden Jahr mit finanziellen Einbußen in Höhe von schätzungsweise 675 000 Euro. Bürgermeister Frank Wittendorfer und Kämmerer Jens Hübner wollen Einsparungen aber ohne eine Haushaltssperre erreichen.

Von Michael Banholzer Erstellt: 5. Juni 2020
Corona-Krise lässt das Defizit wachsen Wegen der geltenden Abstandsregel tagte der Oberriexinger Gemeinderat in der Festhalle. Die finanziellen Auswirkungen der Pandemie dürften das Gremium noch in den nächsten Jahren beschäftigen. Foto: Banholzer

Oberriexingen. Mit 14 erkrankten Einwohnern und einem Todesfall galt die kleinste Stadt im Kreis Anfang Mai als „Hotspot“ der Corona-Pandemie. Oberriexingen sich habe damals an der Spitze des Landkreises Ludwigsburg befunden, was das prozentuale Verhältnis von Covid-19-Infektionsfällen zur Einwohnerzahl anbelangt

Weiterlesen

Endgültiges Ja zur Westerweiterung

Drucken Oberriexingen. „Ich halte dieses Projekt für einen Meilenstein in der Entwicklung des Zweckverbandsgebiets ‚Eichwald’. Klar wird durch die Westerweiterung des Unternehmens Porsche viel Fläche verbraucht, aber auch für die wirtschaftliche Entwicklung des Standorts und der Region ist... »