Landkreise verschärfen die Vorgaben für Müllentsorgung

Alle Abfälle von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen müssen ab sofort in die schwarze Tonne

Erstellt: 26. März 2020

Ludwigsburg (LL/LE). Die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) hat vor wenigen Tagen Entsorgungshinweise veröffentlicht für Hygieneabfälle von Personen, die in Zeiten des Coronavirus krankheitsbedingt zu Hause beziehungsweise in häuslicher Quarantäne sind. Diese Vorgaben haben sich nun für Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder unter Quarantäne gestellt sind, verschärft. Im Enzkreis gelten darüber hinaus ab sofort die gleichen Regelungen.

In diesen Fällen sind generell alle Abfälle und Wertstoffe wie Papier, Verpackungen oder Biomüll für die Dauer der Erkrankung oder Quarantäne über die schwarze Restmülltonne zu entsorgen. Bislang galt diese Regelung nur für Hygieneabfälle wie Taschentücher. Weiterhin gilt: Um sicherzugehen, dass keine Infektionsgefahr besteht, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonnen eingeworfen werden, sondern nur in einer fest zugeknoteten stabilen Plastiktüte. Geringe Mengen an flüssigen Abfällen müssen mit saugfähigem Material aufgesaugt werden, bevor sie in Müllsäcke gegeben werden. Spitze und scharfe Gegenstände wie Spritzen oder Glasscherben müssen in bruch- und durchstichsichere Einwegverpackungen verpackt werden.

Der Deckel der Restmülltonne muss geschlossen sein, um eine Verunreinigung der Straße zu vermeiden. Müllsäcke dürfen nicht frei zugänglich neben den Mülltonnen stehen, um Gefahren für Dritte auszuschließen. Sind die Mülltonnen bereits gefüllt, müssen die Mülltüten bis zur nächsten Leerung gesichert an einem möglichst kühlen Ort (beispielsweise im Keller) gelagert werden. Der Restmüll kommt in die Müllverbrennungsanlage und wird dort thermisch verwertet. Viren werden sicher abgetötet. Dort besteht deshalb kein weiteres Infektionsrisiko.

Einrichtungen des Gesundheitsdienstes finden eine Liste mit gewerblichen Medizinalentsorgern unter: www.avl-lb.de/gewerbe/service/private-dienstleister/

Das AVL-ServiceCenter ist telefonisch von Montag bis Freitag erreichbar unter der Nummer 0 71 41 / 1 44 28 28 sowie per E-Mail unter servicecenter@avl-lb.de. Ein entsprechendes Infoblatt hat die AVL auf ihrer Internetseite www.avl-lb.de unter Privatkunden / Wertstoffe und Abfälle / Corona-Abfälle hochgeladen.

Im Enzkreis stehen bei Fragen zur Abfallentsorgung die Abfallberatung des Enzkreises unter Telefon 0 72 31 / 35 48 38 und der Stadt Pforzheim unter Telefon 0 72 31 /39 13 93 zur Verfügung. Ausführlich Informationen finden sich auch im Internet unter www.entsorgung-regional.de und www.abfallwirtschaft-pforzheim.de.

Weiterlesen
Erste Hilfe leisten in Corona-Zeiten

Erste Hilfe leisten in Corona-Zeiten

Drucken Aufgrund der Corona-Pandemie besteht ein Kontaktverbot und es ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zum Nächsten einzuhalten. Was gilt aber, wenn man in die Situation kommt, in der Erste Hilfe zu leisten ist. Kurz gesagt –... »