Betten für an Covid-19 erkrankte Heimbewohner

RKH Krankenhaus Marbach wird vorübergehend Auffangeinheit für mit dem Coronavirus Infizierte aus Pflegeheimen

Erstellt: 11. April 2020

RKH Kliniken, Landkreis und DRK-Kreisverband wollen durch die Zusammenlegung der erkrankten Heimbewohner ein erhöhtes Infektionsrisiko für gesunde Heimbewohner vermeiden. In der Klinik Marbach stehen zurzeit bis zu 30 Betten für diese an Covid-19 erkrankten Senioren bereit.

Marbach/Ludwigsburg. (p). Aufgrund ihres Alters, meist mehrfacher Grunderkrankungen und der damit verbundenen reduzierten Immunabwehr sind die Infektionswahrscheinlichkeit und das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs bei älteren Menschen deutlich höher. Deshalb sehen umliegende Pflegeheime in Bewohnern, die an Covid-19 erkrankt sind und einen leichten Krankheitsverlauf haben, ein großes Gefahrenpotenzial für die gesunden Bewohner, heißt es in einer Pressemitteilung der RKH Kliniken. Dies betreffe zum einen Bewohner, die in der Pflegeeinrichtung an Covid-19 erkranken, aber keiner stationären Krankenhausversorgung bedürfen. Zum anderen aber auch Bewohner, die nach einer stationären Behandlung im Krankenhaus wegen Covid-19 zwar auf dem Weg der Genesung sind, jedoch nicht gänzlich infektionsfrei sind und somit noch nicht ins Pflegeheim zurückverlegt werden können.

Um hier für die Bewohner der Pflegeheime aus der Region eine Möglichkeit anbieten zu können, haben sich die RKH Kliniken und der DRK-Kreisverband Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit dem Landkreis auf eine gemeinsame Lösung geeinigt. Die RKH Kliniken richten im Krankenhaus Marbach eine Auffangeinheit für an Covid-19 erkrankte Pflegeheimbewohner ein. Durch die massive Reduzierung des ursprünglich geplanten Behandlungsprogramms in allen RKH Kliniken aufgrund der Corona-Krise steht derzeit im Krankenhaus Marbach eine komplette Bettenstation leer. Der Klinikverbund stellt die erforderlichen Räume, die ärztliche Versorgung, Dienstleistungen wie Verpflegung und Reinigung und organisatorische Unterstützung sicher. Das DRK deckt die notwendige pflegerische Versorgung der Bewohner ab.

„Mit dieser Lösung helfen wir einerseits den Pflegeheimen, sich vor einer Ausbreitung des Coronavirus in den Heimen zu schützen, andererseits entlasten wir unsere Kliniken um Patienten, die keiner stationären Versorgung mehr bedürfen“, sagt RKH Klinikengeschäftsführer Professor Dr. Jörg Martin. „In einer solchen Krisensituation kann jedes freie Krankenhausbett für einen neuen, schwer erkrankten Covid-19-Patienten lebensrettend sein.“ Auch Landrat Dietmar Allgaier begrüßt die Einrichtung der neuen Auffangeinheit im Krankenhaus Marbach: „Sie ist ein wichtiges Bindeglied, eine Brücke zwischen Krankenhaus und Pflegeheim.“

Die neue Auffangeinheit soll nach den Ostertagen in Betrieb gehen. „Das DRK übernimmt nicht nur das Betreuen der Bewohner, sondern koordiniert auch die damit verbundenen Verlegungen. Wir können damit einen wertvollen Beitrag zur Entlastung der Kliniken und Pflegeheime im Landkreis leisten“, so Dietmar Müller, Leiter des Einsatzstabes Führungs- und Lagezentrum des DRK-Kreisverbands Ludwigsburg.

Weiterlesen
Zweimal Traumnote 1,0 im Abitur

Zweimal Traumnote 1,0 im Abitur

Drucken Ludwigsburg (p). Mit Elisa Bührle und Annika Lykka Müller erhielten erstmals gleich zwei Absolventinnen jeweils die Traumnote 1,0, heißt es im Bericht der kreiseigenen Robert-Franck-Schule Ludwigsburg. Der Jahrgang weise zudem die höchste Zahl an Ausgezeichneten bisher auf.... »