Baden-Württemberg

91-jähriger Autofahrer behindert Rettungshubschrauber bei Landung

Ein 91-jähriger Autofahrer hat am Sonntag in Talheim die Landung eines Rettungshubschraubers behindert. Er ignorierte sämtliche Absperrungen und Anweisungen von Polizisten und wäre so beinahe mit dem Hubschrauber kollidiert.

  • Gegen den 91-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr ermittelt. (Symbolbild)Foto: dpa/Sebastian Gollnow

    Gegen den 91-Jährigen wird jetzt unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr ermittelt. (Symbolbild)Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ein 91 Jahre alter Autofahrer hat einen Rettungshubschrauber im Kreis Tuttlingen bei der Landung behindert. Der Hubschrauber sollte nach einem Unfall bei Talheim zwei schwer verletzte Menschen in ein Krankenhaus bringen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Doch als der Pilot am Sonntag zur Landung ansetzte, musste er wegen des 91-Jährigen wieder abdrehen.

Der Mann hatte mit seinem Wagen die Straßensperre missachtet und die Zeichen einer Beamtin ignoriert. Auch war er um einen querstehenden Streifenwagen herum Richtung Unfallstelle gefahren. Dort wäre es fast zum Zusammenstoß mit dem Hubschrauber gekommen. 

Eine weitere Streife konnte den Fahrer schließlich anhalten. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr und der Missachtung von polizeilichen Weisungen ermittelt.

Datenschutz-Einstellungen