Wissen

Was gegen Mief in der Klimaanlage hilft

Der Frühling ist da, zuweilen klettern die Temperaturen schon auf sommerliches Niveau. Aber was ist das? Pfui! Ausgerechnet jetzt müffelt es aus der Klimaanlage des Autos. Was tun?

  • Was hilft gegen Mief in der Klimaanlage?Foto: dpa/Christin Klose

    Was hilft gegen Mief in der Klimaanlage?Foto: dpa/Christin Klose

Riecht die Klimaanlage im Auto unangenehm, kann das darauf hinweisen, dass sich Schimmel im Innenraumfilter gebildet hat. Zuständig ist der Filter dafür, Schadstoffe, Schmutz und Pollen aus der Luft zu entfernen. Im Laufe der Zeit kann er aber verstopfen, damit schlechter filtern und schlimmstenfalls schimmeln. Um Schimmelsporen im Innenraum des Autos zu vermeiden, rät der Auto Club Europa (ACE) dazu, den Filter einmal jährlich zu wechseln - spätestens aber, wenn es müffelt.

Den Wechsel kann man in einer Werkstatt machen lassen oder auch in Eigenregie. Je nach Automarke und Modell kann das aber unterschiedlich schwierig sein, gibt der Autoclub zu bedenken. Auch fänden sich entsprechende Hinweise nicht immer in der Anleitung.

Manchmal steckt der Filter unter der Motorhaube im Wasserkasten, manchmal kommt man auch von innen an ihn heran. Auch kann es sein, das vorher noch andere Teile entfernt werden müssen. Je komplizierter, desto eher sei es ein Fall für die Werkstatt, sagen die Experten.

Abgesehen davon rät der ACE zum Einbau eines Filters mit Aktivkohle. Der könne auch viele schädliche Abgase und Gerüche aus der Luft filtern.

Eine regelmäßige Inspektion ist ratsam

Auch im Lüftungssystem können Bakterien oder Schimmel für unangenehme Gerüche sorgen. Daher sollte man die Klimaanlage im besten Fall ebenfalls jährlich desinfizieren. Dazu gebe es im Fachhandel spezielle Mittel, die immer genau nach Anleitung verarbeitet werden müssen. Wer’s nicht selbst machen mag, findet auch hier in einer Werkstatt Hilfe.

Eine Inspektion der Klimaanlage durch Fachleute hält der ACE spätestens alle zwei bis drei Jahre für ratsam. Wichtig auch dabei: Die Menge des im System verbliebenen Kühlmittels sollte gecheckt werden. Denn die Anlage verliert im Jahr rund zehn Prozent. Hier ist das Auffüllen definitiv eine Sache für Fachleute.

Tipp: Wer die Klimaanlage bereits einige Minuten vor Fahrtende ausschaltet, aber das Gebläse weiterlaufen lässt, sorgt dafür, dass weniger Kondenswasser in den Luftkanälen verbleibt. Denn genau das sei ein Nährboden für Bakterien.

Sie haben sich sowohl um einen neuen Innenraumfilter als auch um eine Desinfektion der Klimaanlage gekümmert, aber es müffelt weiterhin im Auto? Dann könnte eine sogenannte Ozon-Behandlung durch eine Autowerkstatt für Abhilfe sorgen: Dabei werden Keime und Schimmelsporen abgetötet und auch schlechte Gerüche beseitigen.

Datenschutz-Einstellungen