Panorama

Drei Tote bei neuem Wohnhausbrand in Spanien

Erneut steht an der spanischen Ostküste ein Hochhaus in Flammen. Im Küstenort Villajoyosa in der Provinz Alicante kommen bei einem Brand drei Menschen ums Leben.

Villajoyosa - Knapp zwei Wochen nach einer aufsehenerregenden Feuertragödie sind in Spanien bei einem neuen Wohnhausbrand drei Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Feuer in dem Küstenort Villajoyosa in der Provinz Alicante im Osten des Landes seien zudem am frühen Montagmorgen 15 Personen verletzt worden, teilten die zuständigen Behörden mit. Die meisten von ihnen hätten Rauchvergiftungen erlitten, seien aber inzwischen wohlauf. Bei den Todesopfern handelt es sich den amtlichen Angaben zufolge um zwei Erwachsene und einen Minderjährigen.

Die Flammen seien gegen 2 Uhr morgens aus noch unbekannter Ursache in einer Wohnung im elften Stock ausgebrochen, teilte der Notdienst mit. Nach circa fünfeinhalb Stunden sei das Feuer gelöscht worden. Vermisste gebe es nicht, hieß es.

Villajoyosa ist ein Badeort am Mittelmeer, der knapp 35.000 Einwohner hat und in der sogenannten Autonomen Gemeinschaft Valencia liegt. In der gleichnamigen Hauptstadt dieser beliebten Urlaubsregion waren erst am 22. Februar zehn Menschen bei einem großen Hochhausbrand gestorben. Die Flammen hatten sich damals im 14-stöckigen Wohnblock rasend schnell ausgebreitet.

Datenschutz-Einstellungen