Baden-Württemberg

Wie heiß wird es in Baden-Württemberg?

Einige Wetterportale im Netz sagen für die kommende Woche eine sogenannte Omega-Wetterlage voraus. Was das konkret bedeutet – und womit ein Meteorologe für Baden-Württemberg rechnet.

  • Im Mai waren in manchen Regionen in Baden-Württemberg bereits mehr als 30 Grad erreicht – weitere Hitzetage könnten folgen.Foto: imago/Future Image/Christoph Hardt

    Im Mai waren in manchen Regionen in Baden-Württemberg bereits mehr als 30 Grad erreicht – weitere Hitzetage könnten folgen.Foto: imago/Future Image/Christoph Hardt

Der Sommer hat eigentlich noch nicht begonnen, doch schon in der vergangenen Woche stiegen die Temperaturen in einigen Regionen Deutschlands auf mehr als 30 Grad. Kommende Woche könnte es nun aber noch heißer werden – die Rede ist teilweise sogar schon von einer Omega-Hitze.

Eine sogenannte Omega-Wetterlage ist eine Hochdrucklage, bei der sich „ein blockierendes Hoch über Mitteleuropa etabliert“ – so beschreibt es der Deutsche Wetterdienst (DWD). Ein „blockierendes Hoch“ bedeutet, dass das Hochdruckgebiet ortsfest ist – hohe Temperaturen und Sonnenschein können lange anhalten, teils sogar über mehrere Wochen.

Was bedeutet Omega Hitze konkret?

Warum aber ist die Rede von einer Omega-Hitze? Guckt man sich dieses spezielle Strömungsfeld auf einer Wetterkarte an, erinnert die Form an den griechischen Buchstaben Omega, daher der Name. Atlantische Tiefdruckgebiete werden in so einer Wetterlage sozusagen in weitem Bogen um Mitteleuropa herumgeführt, erklärt der DWD.

Der Meteorologe Kai-Uwe Nerding vom Deutschen Wetterdienst in Stuttgart sieht die Beständigkeit, die für eine Omega-Lage sprechen würde, für die kommenden Tagen allerdings nicht gegeben. An diesem Wochenende werde ein Zwischenhoch hohe Temperaturen bringen, bevor dann am Montag mit einem Tief Schauer und Gewitter folgten. „Am Dienstag baut sich dann von Westen her wieder ein Hochdruckgebiet auf, am Freitag kündigt sich aber schon wieder ein Tiefdruckgebiet an.“ Zwischenzeitlich sei in den Wetterkarten durchaus eine Omega-Struktur zu erkennen – aber wohl nur für einige Tage

Mehr als 30 Grad in Baden-Württemberg

Wie heiß es nun in der kommenden Woche genau werden wird in Baden-Württemberg, das unterliegt natürlich noch Unsicherheiten. Auf der Internetseite Kachelmannwetter.com werden im Netz mehrere Modelle und deren Vorhersagen dargestellt. Für Stuttgart beispielsweise sind von Montag, dem 16. Mai, an zwischen 24 und 27 Grad vorhergesagt, am Donnerstag, 19. Mai sind es laut der verschiedenen Modelle dann bereits zwischen 24 und 30,5 Grad Celsius.

Für Karlsruhe dagegen sagen die Modelle laut Kachelmannwetter schon zu Wochenbeginn bis zu 29 Grad an, am Donnerstag könnten es dort bis zu 32 Grad werden. In Friedrichshafen am Bodensee dürften die Temperaturen den Wettermodellen zufolge die 30-Grad-Marke noch nicht ganz knacken, hier werden es laut verschiedener Vorhersagen bis zu 28 Grad. Am Freitag kündigt sich dann wieder Abkühlung an.

In Baden-Württemberg steht keine Hitzewelle an

„Nach meiner Einschätzung steht keine Hitzewelle an mit mehr als drei Tagen über 30 Grad“, sagt Meteorologe Kai-Uwe Nerding mit Blick auf die Woche zwischen dem 16. und dem 22. Mai. Schwer zu sagen sei für Deutschland bislang auch, ob der Frühsommer und Sommer in Deutschland insgesamt wohl sehr heiß und trocken werden. Grundsätzlich werde dies mit dem Klimawandel aber statistisch gesehen wahrscheinlicher, sagt Nerding.

Der europäische Wetterdienst ECMWF sowie der US-Wetterdienst NOAA hatten kürzlich nicht nur einen – mit Blick auf das langjährige Mittel – überdurchschnittlich warmen Mai vorausgesagt, sondern auch einen sehr warmen, trockenen Sommer angekündigt. Für mittlere Breiten sind solche Voraussagen aber laut DWD schwierig.

Datenschutz-Einstellungen