Baden-Württemberg

Weniger Verletzte bei Verkehrsunfällen als noch vor Corona

Im Straßenverkehr wurden im vergangenen Jahr 20 Prozent weniger Menschen verletzt als noch 2019. 37.793 Menschen waren es im Jahr 2021. Auch die Zahl der Unfälle ist rückläufig.

  • Die Zahl der Unfälle im Südwesten nahm laut Statistik ebenfalls deutlich ab. (Symbolbild)Foto: IMAGO/Fotostand/IMAGO/Fotostand / K. Schmitt

    Die Zahl der Unfälle im Südwesten nahm laut Statistik ebenfalls deutlich ab. (Symbolbild)Foto: IMAGO/Fotostand/IMAGO/Fotostand / K. Schmitt

Deutlich weniger Menschen als im Jahr vor der Pandemie sind 2021 bei Straßenunfällen in Baden-Württemberg verletzt gemeldet worden. Es seien 37 793 Menschen verunglückt und damit etwa 20 Prozent weniger als noch 2019, teilte das Statistische Landesamt Baden-Württemberg am Montag mit.

Auch die Zahl der Unfälle nahm laut Statistik deutlich ab. So gab es 30 229 Unfälle mit Verletzten auf den Straßen im Südwesten und damit 16,8 Prozent weniger als 2019.

Im vergangenen Jahr wurden Auto-, Fahrrad- und Motorradfahrer seltener verletzt als noch 2019, wie das Landesamt mitteilte. Die Zahl der verletzten Pedelec-Fahrer stieg hingegen.

Datenschutz-Einstellungen