Neue Strecke und neuer Termin

Erstellt: 25. März 2010
Neue Strecke und neuer Termin Auf die Plätze, fertig, los: Rund 250 bis 300 Läufer sollen beim 4. Ensinger Lauf-Cup starten. Das ist das Ziel des Organisationsteams. Foto: Archiv

Ensingen (nac). Nach einem Jahr Zwangspause fällt für den 4. Ensinger Lauf-Cup am 8. Mai der Startschuss. Neu sind nicht nur das Organisationsteam und der frühere Termin, sondern auch die Streckenführung. Auf der Fünf-Kilometer-Runde kommen die Läufer bis zu fünfmal an den Zuschauern vorbei.

„Wir wollten den Zuschauern mehr Faszination bieten“, erklärt Oliver Till, Pressesprecher des Organisationsteams. „Die Teilnehmer laufen oft an den Zuschauern vorbei. Das finde auch ich persönlich viel besser, als wenn man irgendwo vor Zuschauern startet, dann 20 Kilometer alleine läuft und irgendwo vor Zuschauern wieder ins Ziel kommt.“ Der Startschuss fällt beim Ensinger Rathaus. Von dort geht es durch den historischen Ortskern am Schützenhaus vorbei in den Wald. Nach 2,5 Kilometern gibt es eine Spitzkehre, und die Läufer kommen zurück in den Ortskern. Till: „Der reizvolle Blick auf die Weinberge und die Eselsburg werden den einen oder anderen die Anstrengungen vergessen lassen.“

Die Zehn-Kilometer-Läufer drehen zwei Runden auf dem Rundkurs, die Halbmarathoni biegen rund 300 Meter nach dem Start auf eine kleine Schleife ein und bewältigen die Fünf-Kilometer-Runde danach viermal. Allerdings ist die Strecke keine einfache. Pro Runde müssen rund 60 Höhenmeter zurückgelegt werden. Entscheidend wird vor allem eine Passage kurz nach der Spitzkehre im Wald sein. „Rund 200 Meter nach dem Wendepunkt geht es über 200 Meter zwölf oder 13 Prozent Steigung hinauf“, berichtet Till. „Da trennt sich der Weizen von der Spreu.“

Beide Hauptläufe über zehn und 21,1 Kilometer werden gleichzeitg um 17.30 Uhr gestartet. Till: „Es gibt ein großes gemeinsames Feld.“ Ein Vorteil, dass die Halbmarathoni eine kleine Schleife in Ensingen drehen, ist auch, dass sie sich von den Zehn-Kilometer-Läufern ziehen lassen können. Neben den beiden Hauptläufen gibt es erneut einen Bambinilauf über 400 Meter, einen Schülerlauf über 1200 Meter und einen Fünf-Kilometer-Lauf. Diese drei Läufe werden ab 16.20 Uhr gestartet.

Als Termin wurde in diesem Jahr Samstag, 8. Mai, gewählt. Das hat ganz pragmatische Gründe. „Hätten wir auf dem ursprünglich anvisierten Termin beharrt, wären wir zeitgleich mit dem Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gelaufen“, erklärt Till. Ob sich der Termin aber bewährt, will der Pressesprecher abwarten: „Am Tag darauf ist in Ochsenbach ein großer Volkslauf. Es kann sein, dass sich der Termin für die nächsten Jahre noch einmal ändert. Aber er wird definitiv im Mai oder Juni sein.“

Wegen der zeitlichen Nähe zum Ochsenbacher Volkslauf erwartet Till keine großen Namen. „Wir werden wohl keine Spitzenläufer begrüßen können, hoffen aber auf den einen oder anderen guten Starter.“ Als Ziel peilt das Organisationsteam eine Teilnehmerzahl von 250 bis 300 Läufern an. Bisher haben sich 40 Ausdauersportler gemeldet. Till: „Das ist positiv. Das Gros machen sowieso immer die Nachmeldungen aus.“

Die Vorbereitungen für den 4. Ensinger Lauf-Cup sind bereits seit mehr als drei Monaten in vollem Gange. Alle 14 Tage trifft sich das Organisationsteam um Rainer Kienzle, Uwe Jaggy, Vera Lotter, Heiko Welz, Jörg Kaucher, Werner Speck, Holger Außermeier und Oliver Till vom Lauftreff Ensingen. Till: „Es ist eine große Aufgabe, so einen Lauf zu organisieren. Was es da alles zu tun gibt.“ Nach dem Ausstieg von Alleinorganisator Harald Feierabend im vergangenen Jahr gab es aber nie Bedenken im Lauftreff, die Veranstaltung nicht selbst auf die Beine zu stellen. Im vergangenen Jahr scheiterte dies aber noch daran, dass zu wenig Zeit blieb, um einen guten Wettbewerb zu organisieren.

Informationen und Anmeldungen unter
www.tsv-ensingen.de

Weiterlesen
Als jüngster Teilnehmer auf der Strecke

Als jüngster Teilnehmer auf der Strecke

Drucken Vaihingen (rkü). „Das war eine tierisch gute Leistung“, sagt Hartmut Krieger über das, was sein Sohn Alexander bei der Bayern-Rundfahrt gezeigt hat. Das Radsport-Talent aus Vaihingen maß sich auf 750 Kilometern mit etablierten Spitzensportlern. Alexander Krieger hat... »