Gute Plätze bei Fecht-WM erkämpft

Erstellt: 5. Oktober 2011
Gute Plätze bei Fecht-WM erkämpft Igor Borrmann (rechts) hat sich bei der Fecht-Weltmeisterschaft der Senioren Ü 50 mit dem Degen den 13. Platz erkämpft. Foto: Bürkle/Archiv

Porec/Hochdorf (red). Fechter aus Hochdorf und Nussdorf haben bei der Weltmeisterschaft der Senioren in Porec (Kroatien) vordere Platzierungen geholt. Bruno Kachur kam im Degen Ü 60 auf Rang 11 und im Florett auf Rang 17. Platz 13 im Degen Ü 50 ging an Igor Borrmann. Beide gingen für die TSF Ditzingen an den Start.

In jeder Altersklasse und Waffe war Deutschland mit vier Teilnehmern vertreten. In den Degenvorrunden hatte Kachur einen glänzenden Lauf und qualifizierte sich für die K.o.-Runde der letzten 64 als Viertbester. So erhielt er ein Freilos und traf in der zweiten Runde ausgerechnet auf seinen Landsmann Michael Schölß (Ingolstadt), den er besiegte. In der Runde der letzten 16 traf er dann auf einen weiteren Deutschen, Vladimir Chubarov (Darmstadt), der diesmal die Oberhand behielt, aber in der nächsten Runde scheiterte. Weltmeister wurde Francois Ringeissen (Frankreich) vor Jere Bothelio (USA).

Im Florett startete Kachur nach erfolgreicher Vorrunde von Platz sieben, unterlag aber im ersten K.o. ohne Hoffnungslauf dem Mazedonier Aleksandar Anastasov knapp und überraschend mit 9:10, nachdem er bis zum neunten Treffer geführt hatte. Das bedeutete Platz 17. Die Goldmedaille errang erneut Graham Paul (GB) vor seinem Landsmann Brian Causton.

Borrmann hatte in der Vorrunde Pech und qualifizierte sich auf Platz 20 für das K.o.-System. Dort gewann er klar gegen den Slovaken Dalibor Kazik, in der nächsten Runde knapp gegen den Brasilianer Roberto Lazzarini und verlor in der Runde der letzten 16 gegen den Ukrainer Volodymir Sokolov. Damit landete er auf Rang 13. Soklov gewann Silber, der Schwede Peter Barvestad Gold. Insgesamt holten die deutschen Fechter 13 Medaillen, was den vierten Platz hinter Großbritannien, den USA und Russland bedeutete. Gold für Deutschland holten Friederike Janshen (Bergedorf) im Damensäbel 50+ und Britta Hilgers (Bonn) im Damenflorett 50+.

Beim diesjährigen Weinstadtpokal gelang den Ditzinger Degenfechtern ein guter Saisonauftakt. Melanie Auracher aus Hochdorf schaffte bei den Aktiven einen zweiten Rang, obwohl sie starke Konkurrenz aus den benachbarten Bundesländern hatte. Sie musste im Finale nur Kersten Stegmann von der SSG Bensheim den Vortritt lassen.

Weiterlesen
Standardsituationen besiegeln Pokal-Aus

Standardsituationen besiegeln Pokal-Aus

Drucken Vaihingen (rkü). Der TSV Kleinglattbach und der SC Hohenhaslach sind gestern aus dem Bezirkspokal ausgeschieden. Vor großem Publikum verloren beide gegen favorisierte Bezirksligisten, die bei mehreren Treffern kräftig unterstützt wurden. TSV Kleinglattbach – SpVgg Renningen 0:2 (0:2)... »