Schäferlauf in Markgröningen

Erstellt: 19. August 2010
Schäferlauf in Markgröningen Wer ist die Schnellste auf dem Stoppelfeld? Foto: Archiv

Markgröningen (ub). In Markgröningen wird gefeiert – und das heftig. Erst an diesem Wochenende das internationale Musikfest, vom 27. bis 30. August dann der traditionelle Schäferlauf. Zu diesem Spektakel werden wieder rund 100 000 Besucher erwartet.
 Für den Schäferlauf, der jährlich von der Stadt einen Abmangel von 100 000 Euro erfordert, laufen bereits jetzt die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Da werden die Fensterläden abgehängt und gereinigt“, weiß der Markgröninger Bürgermeister Rudolf Kürner. In den letzten zwei Tagen ist die Festbeleuchtung auf dem Marktplatz überarbeitet worden, neu ist die Beleuchtung der beiden Kirchtürme.
Während sich die Stadt rüstet, ist das Programm des Schäferlaufs ohne große Änderungen. Start ist am Freitag (27. August) mit dem Leistungshüten. Vier Schäfer – zwei Frauen, zwei Männer – gehen an der Straße nach Asperg ab 8 Uhr an den Start. Sie müssen die Herde des Stadtschäfers Edmund Wörner aus Riet über einen Parcours führen. Bürgermeister Kürner gestern auf einer Pressekonferenz: „Um das Leistungshüten langfristig zu sichern, hat die Stadt ein Grundstück erworben.“
Um das historische Fest und den Markgröninger Schäferlauffonds zu finanzieren, werden auch in diesem Jahr wieder Festplaketten als Eintritt in die Innenstadt verkauft. Wer also die geschmückten Wagen und die Gruppen am Samstag und Sonntag sehen will, muss eine Festplakette erwerben.
Der Zugang zur Innenstadt zur Zeit des Hauptfestbetriebs ist am Samstag (28. August) und am Sonntag (29. August) nur mit einer Plakette, die drei Euro kostet, möglich.
Im Vorjahr kostete die Plakette noch 2,50 Euro. Um einen Euro erhöht wurden die Eintrittspreise für das Stoppelfeld am Samstag. Ein überdachter Tribünenplatz kostet am Samstag elf Euro, am Sonntag sieben Euro; nicht überdacht kostet der Sitzplatz am Samstag sechs Euro, am Sonntag drei Euro.
Auf dem Stoppelfeld
wird Jubiläum gefeiert
Am Samstagnachmittag gibt es auf dem Stoppelfeld vor den Toren der Stadt noch ein besonderes Jubiläum: Der Landfrauenverein feiert sein 60-jähriges Bestehen und das Wassertragen, fester Bestandteil des Programms, ist 150 Jahre alt. 1860 wurde auf dem Stoppelfeld erstmals das Wassertragen, ein Damenwettbewerb, ausgerichtet. Man veranstaltete zur Erhöhung des Vergnügens auswärtiger Festbesucher ein Wettlaufen von Mädchen mit gefüllten Wasserkübeln frei auf dem Kopf getragen. Siegerin ist, wer als Erste den Inhalt des mit Blumen verzierten Kübels, in den Wasserzuber am Ende des Feldes geleert hat.
Seit nun mehr als sechs Jahren hat sich der Schäferlaufsonntag – der Haupttag ist nach wie vor der Samstag, an diesem Termin wird auch Regierungspräsident Johannes Schmalzl erwartet – zu einem Schäferfest auf dem Stoppelfeld gewandelt, welches sich in der Art von dem des Schäferlaufsamstags abgrenzt und seinen ganz eigenen Charakter hat. Es finden Wasserspiele der Jugendlichen unterschiedlicher Vereine als Freilichttheater statt, eingegliedert in die bedeutendsten Szenen des Festspiels des „treuen Bartels“. Der Stadtschäfer lässt seine Schafherde über das Stoppelfeld ziehen und die Ritter des Grafen von Gröningen zeigen mit ihren Pferden ihre reiterlichen Fähigkeiten. Um die Tradition zu wahren, bleiben jedoch auch einige Hauptelemente des Schäferlaufs erhalten. So darf der legendäre Barfußlauf über den Stoppelacker nicht fehlen, der an diesem Tag von Schülern aus Markgröningen durchgeführt wird. Am Samstag sind die Schäfer und Schäfermädchen auf dem 300 Schritt langen Stoppelfeld gefordert. Die Schnellsten werden nach dem Lauf von Landrat Dr. Rainer Haas gekürt.
Wie jedes Jahr zum Schäferlauf verwandelt sich der Ortskern Markgröningens in einen großen Krämermarkt. Am übernächsten Wochenende werden 248 Stände vertreten ein. Die Gesamtlänge aller Stände beläuft sich auf fast zwei Kilometer.
Der Schäfermarkt findet zwischen Vergnügungspark und Oberen Tor auf der Unterriexinger Straße statt. Am Samstag ab 8 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr können sich die Besucher über Schafe, Schafhaltung, die Erzeugung und Verwertung von Produkten rund um das Schaf informieren.
Im Schlosshof des Helene-Lange-Gymnasiums findet der Handwerkermarkt statt. Besucher können sich am Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr über alte Handwerksberufe informieren.
Spezielles Bier und
Wein zum Fest
Selbst die Getränke orientieren sich am Fest: Seit fünf Jahren gibt es das „Schäferlauf-Bier“ der Kaiserbrauerei Geislingen und seit 2005 können die Besucher auch den Wein „Schäferlauf Markgröningen“ genießen.
Niemand vermag zu sagen, wann genau der Markgröninger Schäferlauf erstmals stattgefunden hat. Die erste schriftliche Spur des „Bartholomäusmarktes“, die seit Jahrhunderten mit dem Schäferlauf verbunden ist, findet sich in der Rechnung des Markgröninger Heilig-Geist-Spitals. Unter den Ausgaben des Jahres 1445 ist vermerkt, dass „In sanct Bartholomeytag“ (also dem 24. August) den Brüdern und dem Gesinde „seckel, messer und nestel nach gewonheit deß huß“ gekauft wurden.

Weiterlesen
Tanzveranstaltung beim SV Illingen

Tanzveranstaltung beim SV Illingen

Drucken Illingen (elf) – Jazztanz, Modern, Hip-Hop – das Thema Tanz wird groß geschrieben in der Turnabteilung des SV Illingen. Und dies seit nunmehr 20 Jahren. Mit einer sehenswerten Veranstaltung zeigten die drei Tanzgruppen am Samstagabend einen Rückblick... »