Paddeln für einen guten Zweck

Erstellt: 17. Dezember 2012
Paddeln für einen guten Zweck Start der Heiße-Herzen-Fahrt in Roßwag. Foto: Bögel

Rosswag (ub). Die zwei Männer von den Paddelfreunden Tübingen treffen auf den Punkt ein. Sie machen an diesem Nachmittag die große Heiße-Herzen-Fahrt und sind bereits in Mühlacker gestartet. Um 14 Uhr nehmen sie aber die restlichen 60 Ruderer von Roßwag mit auf die vier Kilometer lange Enzstrecke nach Vaihingen.
Bereits zum 14. Mal startete am Samstag die Heiße-Herzen-Fahrt, die von den Jugendlichen des Kanuclubs CJD Schloss Kaltenstein unter der Leitung von Bärbel Fischer organisiert wird. Es ist eine Bootsfahrt auf der Enz für einen guten Zweck. In diesem Jahr fließt der Erlös aus Startgeldern und der Party am Ausstieg in Vaihingen in die Kubis-Stiftung, die den Aufbau einer traumapädagogischen Wohngruppe in Hohenhaslach unterstützt. Nach Angaben von Kanuclub-Kassierer Rudolf Mauch sind so in den vergangenen Jahren knapp 8000 Euro für einen guten Zweck überwiesen worden.
Finn, Loris und Birgit Ruof aus Enzweihingen haben sich als Wikinger verkleidet. Sie sind zum zweiten Mal bei der Heiße-Herzen-Fahrt, die in Roßwag startet, dabei. „Das ist eine Gaudi und macht Spaß“, erzählt Loris Ruof. Es waren schon mehr Paddler am Start, aber die Vorhersage schreckte doch manche Unterstützer aus ferneren Gegenden ab. „Gestern Abend stand im Internet, dass am Samstagnachmittag Hochwasser droht. Der Enzpegel sollte auf drei Meter steigen“, sagt Organisatorin Bärbel Fischer.
Doch das Wasser von der Schneeschmelze aus dem Schwarzwald kommt später. „Wir haben für Sonntagabend und Montagfrüh einen Voralarm, aber das wird nicht lange Bestand haben und nicht dramatisch werden“, sagen die Feuerwehrleute, die zusammen mit dem DRK Vaihingen von Anfang an die Heiße-Herzen-Fahrt begleiten und unterstützen. Im vergangenen Jahr konnte die Tour nur eingeschränkt stattfinden. Ausschließlich erfahrene Wildwasserpaddler durften an den Start, Wanderkanadier mit unerfahrenen Paddlern wurden zurückgepfiffen. Eine Hochwasserwelle sorgte im Enztal für Gefahr, da der Fluss vor allem nach dem Badplatzwehr regelrechte Wildwasserqualitäten entwickelte.
Am Samstag war es ruhig. Die Sonne ließ die Fahrt zum Vergnügen werden. Auch Matthias Pflüger aus Bietigheim-Bissingen hat mit seinem Stand-up-Paddeling – eine Premiere bei der Herzensfahrt – kein Problem. Die Strömung bringt die 60 Wasserfreunde gut voran, an den Wehren sorgt die Feuerwehr für Umstiegshilfe.
Junge Menschen setzen
sich für Schwächere ein
„Die Heiße-Herze-Fahrt ist eine tolle Geschichte“, lobt Klaus-Dieter Drensek, Leiter des Christlichen Jugenddorfes in Vaihingen, die Veranstaltung. Mit der Jugend des Kanuclubs setzen sich junge Menschen für Schwächere ein.
In diesem wie auch im letzten Jahr kommt der Erlös der Fahrt der Kubis-Stiftung zugute. Das Vaihinger Ehepaar Kubis unterstützt mit dieser Stiftung die Einrichtung einer traumapädagogischen Intensivgruppe in Hohenhaslach. Das Haus ist bereits zu zwei Dritteln eingerichtet. „Wir hoffen, dass wir jetzt im Februar starten können“, sagt Christoph Roth, pädagogischer Leiter im CJD-Jugenddorf Schloss Kaltenstein. 100 000 Euro kostet allein die Ausstattung für die Wohngruppe, „60 000 Euro haben wir bis jetzt zusammengebettelt“. Weiteres Geld soll ein Sponsorenlauf in Vaihingen bringen, denn die Eheleute Kubis 2013 organisieren wollen.
Honoriert werden bei der Heiße-Herzen-Fahrt auch das schönste Kostüm und die gelungenste Bootsdekoration. Da waren in den Vorjahren schon prächtige Modelle auf der Enz. Doch die Paddeltour ist immer den Wetterrisiken geschuldet. So gingen bei der Fahrt im Jahr 2009 zwar 116 Paddler an den Start – ein Rekord. Dazu gab es die Illumination „Enz in Flammen“, weil die Partner von Feuerwehr und DRK ein rundes Jubiläum feierten. Aber Minusgrade im zweistelligen Bereich machten den Akteuren ziemlich zu schaffen. Bärbel Fischer erinnert sich: „Eine Stunde nach dem Ausstieg in Vaihingen war die Enz komplett zugefroren.“

Weiterlesen
Das steht morgen in der VKZ

Das steht morgen in der VKZ

Drucken Diese und weitere Themen lesen Sie wie gewohnt morgen früh in der gedruckten Zeitung oder als E-Paper-Abonnent schon heute Abend ab circa 22.30 Uhr online. Vaihingen: Ein Besuch beim Weihnachtsmarkt … Kleinglattbach/Gündelbach: … und noch mehr Besuche... »