Ensinger Weihnachtsmarkt

Erstellt: 9. Dezember 2013
Ensinger Weihnachtsmarkt Die Besucher des Ensinger Weihnachtsmarkts erfreuten sich am Gesang des Grundschulchors. Foto: Elsässer

Ensingen (elf). Auch wenn nur die Hälfte der Lichter am Weihnachtsbaum vor dem Rathaus leuchtete, hatten die Besucher des 10. Ensinger Weihnachtsmarkts ihre helle Freude. Dafür sorgte neben dem umfassenden Angebot auch das sehens- und hörenswerte Rahmenprogramm.
Aufgrund des starken Winds in der vergangenen Woche bekam der Weihnachtsbaum gehörig Schlagseite, so dass er von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs wieder aufgerichtet werden musste. „Die Stadt hat ihn wieder hingerüttelt, doch dabei gingen auch ein paar Lichter aus“, erzählte Ortsvorsteher Werner Rohloff bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts.
Die Besucher nahmen’s ebenso gelassen wie die Betreiber der insgesamt 28 Stände. Diese stammten vorwiegend aus Ensingen, doch auch aus Kleinglattbach, Horrheim und Oberriexingen waren Marktbeschicker dabei. „In der Mehrzahl sind es schon Einheimische“, sagte der Ortsvorsteher im Gespräch mit der VKZ. Wichtig sei vor allem, dass es kein Markt für Professionelle wird. Das Angebot konnte sich sehen lassen: Wer es auf weihnachtliche Dekorationsgegenstände abgesehen hatte, wurde ebenso bedient wie Besucher, die warme Wollsocken oder Schmuck kaufen wollten. Und wer einen obligatorischen Glühwein trinken wollte oder Hunger hatte, brauchte auch nicht lange zu suchen. „Wir haben ein ausgewogenes Verhältnis zwischen weihnachtlichen Artikeln und Kulinarischem“, sagte Werner Rohloff.
Und wer es gesund liebte und zur Stärkung der Abwehrkräfte Vitamin C zu sich nehmen wollte, kaufte bei der evangelischen Jugend Clementinen und Mandarinen ein. Damit wurde gleichzeitig etwas für den guten Zweck getan, denn mit dem Erlös aus dem Verkauf der Früchte soll das Seehaus in Leonberg – eine Einrichtung für straffällig gewordene Jugendliche – unterstützt werden.
Klar, dass es auch wieder musikalische Beiträge vor dem Christbaum am Rathaus gab. Neben dem Chor der Ensinger Grundschule unterhielt dort auch der Posaunenchor der evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde. Für Blasmusik sorgten auch die Bläserklasse der Grundschule, die Jungbläser des Posaunenchors sowie die Schülerklasse des Musikvereins. Der Grundschulchor sang auch noch gemeinsam mit dem Gesangverein, bevor die Schüler- und Jugendkapelle des Musikvereins musizierte. Ralf Jess verkleidete sich unterdessen als Nikolaus und hatte für die Kinder Überraschungen parat. Für einen neuen Programmpunkt im Rahmen des Ensinger Weihnachtsmarkts sorgte Maria Scheib. Neben einer artistischen Einlage mit dem Einrad zeigte sie auch eine Feuerjonglage.
Wer Lust auf Besinnlichkeit hatte, konnte sich in die St. Veit-Kirche begeben, wo es Kurzandachten und Adventssingen gab.

Weiterlesen
Unterriexingen: Ortsumgehung als Wunschtraum

Unterriexingen: Ortsumgehung als Wunschtraum

Drucken Unterriexingen (p). Den Unterriexinger Bürgern brennt das Thema Ortsdurchfahrt unter den Nägeln. Die Turn- und Festhalle war am Mittwoch bei der Informationsversammlung trotz des Wintereinbruchs bis auf den letzten Platz besetzt. Allerdings mussten die Besucher zur Kenntnis... »