Ein Kulturdenkmal fällt

Erstellt: 4. November 2008
Ein Kulturdenkmal fällt Die ehemalige Jagdabsteige. Foto: Arning

Horrheim (aa) – Ein Stück Alt-Horrheim fällt in diesen Tagen den Abbruchspezialisten zum Opfer. In der Alten Schulstraße 16 muss ein Kulturdenkmal abgerissen werden. Es drohte einzustürzen.
Die Suche nach Hinweisen aus der Geschichte des Gebäudes ist schwierig. In den offiziellen Werken steht nur: Das Gebäude hat einst als Jagdabsteige der Herzöge von Württemberg gedient. Später war hier das Wirtshaus „Zur Kanne“ beheimatet. Das Fachwerk soll aus dem 17. Jahrhundert stammen.
Vaihingens Stadtarchivar Lothar Behr hat sich herausgefordert gefühlt, spricht von einem stattlichen traufständigen Fachwerkbau, mit teilweise gemauertem Erdgeschoss, Ställen, Rundbogen und Kellertor. Es hat ihm jedoch keine Ruhe gelassen weiter nachzuforschen. So ist in seinen Unterlagen überliefert, dass Herzog Christoph bei der Jagd im Stromberg hier einst auf der Suche nach einem Nachtquartier gewesen sein soll. Da er jedoch keines gefunden hat, ließ er 1559 das Haus bauen. Die Herberge wurde im Ort „Kanne“ genannt. Schon wenig später soll das Haus abgebrannt sein. 1603 habe ein Junghans Mittel das Gebäude als Fachwerkhaus wieder aufgebaut. Ein Türrahmen sei mit einer aus Stein gehauenen Kanne verziert worden. Später sei die Kanne zum Preis von drei Mark an einen Häfner Flaig aus Vaihingen verkauft worden. Soweit die Ergebnisse der Recherchen aus dem Stadtarchiv. Der Gewölbekeller sei zudem auch von Bürgern genutzt worden, die in tiefer gelegenen Ortsteilen gewohnt hätten, war auf einer Tafel zu lesen gewesen, die am Kulturdenkmal angebracht war.
Die ehemalige Jagdabsteige ist vom Landesdenkmalamt als Kulturdenkmal deklariert worden. Auch im historischen Rundgang durch die Gemeinde ist es aufgeführt. Bewohnt ist das Haus jedoch seit vielen Jahren nicht mehr. Es war immer mehr dem Verfall preisgegeben. Inzwischen galt es als extrem einsturzgefährdet. „Das Haus wurde kartiert und in allen Details ausgenommen“, sagt Stefan Sure aus dem Vaihinger Bauamt. Letztlich habe auch das Denkmalamt schweren Herzens einem Abbruch zugestimmt.
Was soll nun an der Abbruchstelle neu entstehen? „Das können wir konkret noch nicht sagen“, meint die neue Besitzerin. In den nächsten Jahren werde der Platz wohl kaum bebaut werden.
Was ist ein Kulturdenkmal? Kulturdenkmale im Sinne von §2 des baden-württembergischen Denkmalschutzgesetzes sind: „… Sachen, Sachgesamtheiten und Teile von Sachen, an deren Erhaltung aus wissenschaftlichen, künstlerischen und heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht.“ Der Begriff Kulturdenkmal ist von keiner Zeitgrenze eingeschränkt.

Weiterlesen
Vaihinger Maientag als Kult

Vaihinger Maientag als Kult

Drucken Vaihingen (aa). Bei der Frage nach dem Wetter macht der Oberbürgermeister dicke Backen. „Na ja, 30 Grad brauchen wir am Maientag nicht“, meint Gerd Maisch. Er verströmt am Mittwochmorgen bei Nieselregen Zuversicht. Die Vorbereitungen für das große... »