Die Wirt beim Weindorf

Erstellt: 12. Mai 2009
Die Wirt beim Weindorf Die "Besenbatscher" beim Weindorf. Foto: A

Vaihingen (p). Das Vaihinger Weindorf soll zu einer Marke werden. Am kommenden Wochenende (16. und 17. Mai) kommen die Freunde eines guten Tropfens auf ihre Kosten. Eröffnung auf dem Marktplatz am Samstag um 17 Uhr; zu Gast sind die „Besenbatscher“. Sonntags geht es um 11 Uhr weiter. Mit dabei sind folgende Betriebe:

Seit 1987 befindet sich das Weingut Nonnenmacher in der internationalen Stadt der Rebe und des Weines (Nebensteigle 21). Nach der Ausbildung zum staatlich geprüften Weinbautechniker wagte Armin Nonnenmacher den Sprung in die Selbstständigkeit. Heute bewirtschaftet die Familie insgesamt zwölf Hektar Rebfläche in den Spitzenlagen des Stomberggebiets. Armin Nonnenmacher: „Beim Ausbau der Weine achten wir besonders darauf, dass sich der typische Sortencharakter entfalten kann. Vom Aussetzen und Pflegen der Rebstöcke bis hin zur Abfüllung der Weine, liegen alle Arbeiten in unserer Hand.“ Der Betrieb bietet Wein-Kräuter-Führungen und Kellerführungen an. Für gesellige Feste bietet sich die Weinstube an. Im Weinladen werden Geschenke, Neuheiten und auch Liköre, Brände und Essige aus eigener Herstellung angeboten.
 Die Wein-Palette, Rotwein: Lemberger, Trollinger, Spätburgunder in verschiedenen Qualitätsstufen, im Bereich von trocken bis halbtrocken, vom Qualitätswein bis zur Spätlese, sowie erlesene Barriqueweine. Weißwein: Riesling und Weißburgunder in verschiedenen Qualitätsstufen im Bereich von trocken bis halbtrocken, vom Qualitätswein bis zur Auslese.
Weinspezialitäten: Dornfelder trocken, No. 1 Cuvée-Rot aus Regent, Dornfelder und Lemberger, Riesling und Weißburgunder Auslese. Weißburgunder Spätlese trocken. Eiswein von Spätburgundertrauben. Sekt: Riesling Sekt Brut und Pinot Blanc de Noir, Sekt Brut aus Spätburgundertrauben.
Die Weingärtner Horrheim-Gündelbach verpflichten sich seit über 100 Jahren einem qualitätsbetonten, naturnahen Weinbau, der beste Erzeugnisse für anspruchsvolle Weingenießer garantiert. Auf den Keuperböden von Klosterberg und Wachtkopf wachsen unverwechselbare Weine mit Charakter. Viele engagierte Weingärtner sorgen durch konsequente Mengenbegrenzung für beständig gute Qualitäten, die sich in den Weinlinien „Novize“, „Minnesänger“, „Mönch“ und „Prior“ widerspiegeln. Ob leichte, frische Weine, Begleiter für gute Speisen oder die besonderen Weine der Premiumserie „Mönch“, die traditionell auf Eichenfässern ausgebaut wird – hier kann jeder seinen Lieblingswein finden. Bei einem Besuch auf dem Weindorf kann man sich von der Qualitätsphilosophie überzeugen.
 Der Slogan der Genossenschaftskellerei Roßwag-Mühlhausen („Roßwager Wein – so einzigartig wie die Landschaft“) kommt nicht von ungefähr. Rund 400 Weingärtner bewirtschaften eine Gesamtrebfläche von 140 Hektar, gelegen in einzigartiger topografischer Lage zwischen Markgröningen, Vaihingen und Mühlacker. Darunter sind 41 Hektar terrassierte Steillagen mit 40 Kilometern historischen Trockenmauern in der Einzellage „Halde“, die als denkmalgeschütztes Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen ist. Rund 85 Prozent der Rebflächen sind mit klassischen schwäbischen Rotgewächsen wie Lemberger, Trollinger, Schwarzriesling und weiteren Burgundersorten bestockt – Toplagen sind mit Premiumsorten wie Cabernet Mitos, Acolon, Regent, Muskattrollinger und Samtrot ausgestattet. Auf 15 Prozent der Anbaufläche werden traditionelle Weißweinsorten wie Riesling, Müller-Thurgau, Kerner, Silvaner, Weißburgunder, Chardonnay und Traminer angebaut.
Durch ein selbst auferlegtes Qualitätsmanagement im Weinberg – hier baut man auf Umwelt schonende Bewirtschaftung der Rebanlagen, drastische Mengenreduzierung und Handlese – werden Weinqualitäten erzielt, die mit mehrfachen Prämierungen im gesamten Sortiment bei Landes- und Bundesweinprämierungen sowie Mundus Vini und diversen Verkostungen bei Vinum, Selektion und dem Deutschen Lembergerpreis aufwarten können. Modernste Kellerei-Technik und ein sehr engagierter und erfahrener Kellermeister sind ein weiterer Qualitäts-Garant. Das Steckenpferd des Kellermeisters ist der Ausbau ausgesuchter Weine im Barrique- sowie im großen Holzfass.
Im Verkaufsraum in der Manfred-Behr-Straße in Roßwag können alle Weine und Sekte unter fachkundiger Beratung verkostet werden, außerdem ist es möglich auch individuelle Weinproben zu buchen. Nach Voranmeldung sind jederzeit Weinberg- oder Kellerführungen möglich.
Weingärtnergenossenschaft Ensingen: An den südlichen Ausläufern des Strombergs bieten tiefgründige Keuperböden die besten Voraussetzungen für den Anbau hochwertiger Rebengewächse. Mit Fleiß und liebevoller Pflege erzeugen hier die Mitglieder der Weingärtnergenossenschaft Ensingen markante und in ihrem Aroma einzigartige Tropfen: „Die Ensinger Schanzreiter-Weine“. Unter diesem Motto bewirtschaften die Mitglieder der WG Ensingen rund 27 Hektar Rebfläche. Neben den Hauptsorten Trollinger (elf Hektar) und Lemberger (acht Hektar) werden vor allem Riesling, Spätburgunder, Portugieser und Kerner angebaut. Auch die Sorte Acolon wird bei Kennern immer beliebter. Auf einem Teil der Rebfläche entstehen durch Ertragsreduzierung hochwertige Premiumweine. So wurde ein Ensinger Trollinger in diesem Jahr bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin ausgeschenkt. Die Weine sind in der Weinverkaufsstelle der Genossenschaft Getränkemarkt Bausch, Dennefstraße 1 in Ensingen sowie in ausgewählten Getränkemärkten erhältlich.
Weingut Walz: Im Vaihinger Stadtteil Ensingen werden seit Generationen bei Winzermeister Bastian Walz im Familienbetrieb Reben angebaut. Seit 1983 betreibt man die Selbstvermarktung. In den Einzellagen „Ensinger Schanzreiter“ und „Horrheimer Klosterberg“ werden diese Spitzenweine von Walz und seiner Frau Sabine im Laufe des ganzen Jahres bei den vielfältigen Arbeitstätigkeiten gehegt und gepflegt. Die Weine werden ohne Insektizide und Pestizide bis zur Erzeugerabfüllung an- und ausgebaut. Qualität ist beim Ensinger Winzer selbstverständlich. Ausgezeichnete Qualität- und Prädikatsweine bei den Rot- und Weißweinen sind das Ergebnis dieser leidenschaftlichen Arbeit.
„Innovativen Ideen stehen wir stets aufgeschlossen gegenüber“, sagt Bastian Walz. Und auch spezielle Kundenwünsche (Etikett, Flaschenform, Vertrieb) werden gerne berücksichtigt. Walz: „Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns sehr wichtig.“ Im Anbau sind die typischen Württemberger Rebsorten im Anbau: Trollinger, Lemberger, Dornfelder, Spätburgunder, Muskat-Trollinger und die schwäbischen Südländer Merlot, Cabernet Dorio und Cabernet Carol bei den Rotweinen. Weißweine: Riesling, Gewürztraminer, Müller-Thurgau und Kerner. Winzersekte: Riesling Sekt und Lemberger Rosé Sekt, Walz-Secco. Der Leitsatz des Familienbetriebs: „Qualität ist unsere Philosophie. Qualitäts- und Prädikatsweine sind das Ergebnis. Meisterlich gepflegt und ausgebaut bis zur Erzeugerabfüllung.“
Mit von der Partie beim Weindorf ist der Horrheimer Weinbau Allmendinger, ansässig im Schneckenhäldenweg. Der Betrieb hat sich neben guten Weinen auch durch seine Besenwirtschaft einen Namen gemacht.
Die Gündelbacher Mosterei Georg Hüeber ist beim Weindorf wieder dabei. Hüeber bezeichnet sich selbst als Hobbymostmacher aus Freude am Most und aus Leidenschaft für den Erhalt der heimischen Streuobstwiesen und ihrer alten Sorten. Im Keller experimentiert der gelernte Forstwirt durch traditionelles Keltern, Verfahren mit der Maischegärung, dem Druckfass und in der Selbstherstellung. Erntezeit, Qualität und Auswahl verschiedener Obstsorten geben den Säften (Apfelwein) einen besonderen Geschmack. Durch seinen Beruf lernte Hüeber auch den Speierlingbaum kennen. Seine gerbstoffreichen Früchte werden stets zum Verfeinern und Haltbarmachen dem Most beigegeben. Hüeber: „Damit Mosttrinker nicht aussterben, wollen wir Stücklesbesitzer zur Selbstvermarktung des Obstes animieren. Most ist als gesundes und natürliches Getränk ein Kulturgut unserer Heimat, dessen Erhalt sich lohnt.“ Frei nach dem Motto: „Ein guter Most heilt jeden Schmerz, er ist des Schwabens Perle. Der Wein erfreut des Menschen Herz, der Most den ganzen Kerle.“

Weiterlesen
Adventskalender am Start

Adventskalender am Start

Drucken Vaihingen (sr). Seit fünf Jahren bringt der Förderverein des Lions Club Vaihingen einen Adventskalender an den Start, der es in sich hat. 279 gespendete Preise im Wert von insgesamt mehr als 10 000 Euro verbergen sich hinter... »