Betriebsleiter von Kollege getötet

Erstellt: 22. Februar 2010
Betriebsleiter von Kollege getötet Die Firma Bausch in Kleinglattbach. Hier hat ein 55-jähriger Betriebsleiter einen Kollegen beim Aufbruch eines Automaten überrascht und wurde von ihm getötet. Foto: Elsässer

Kleinglattbach (elf) – Weil ein 55-jähriger Betriebsleiter der Firma Bausch in Kleinglattbach am Samstagabend einen Kollegen beim Aufbrechen eines Getränkeautomaten erwischt hat, wurde er von diesem mit einer Eisenstange erschlagen. Da der Betriebsleiter noch lebte, als er knapp zwei Stunden später vom Inhaber der Firma aufgefunden wurde, konnte er noch den Namen seines Mörders nennen.
Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ging der 55-Jährige aus Sachsenheim am Samstag gegen 18 Uhr in die Firma in der Kleinglattbacher Industriestraße. Dort hat er in der Fertigungshalle einen 34-jährigen Kollegen dabei überrascht, wie dieser einen Automaten für Heißgetränke aufhebelte. Mit einer Eisenstange, bei der es sich nach Vermutungen der Polizei auch um das Einbruchswerkzeug handelte, schlug der Täter brutal auf den Betriebsleiter ein – unter anderem auch mehrfach auf den Kopf. Den schwer verletzten Mann ließ er darauf einfach liegen und flüchtete.
Gegen 19.45 Uhr fand einer der Geschäftsführer das noch lebende Opfer auf. Trotz seiner schweren Kopfverletzungen konnte der Betriebsleiter seinem Chef und den Polizeibeamten den Namen des Tatverdächtigen mitteilen und wurde umgehend in einKrankenhaus eingeliefert. Dort ist er am frühen Sonntagmorgen seinen Verletzungen erlegen.
Die Polizei, die sofort eine Großfahndung einleitete, traf den tatverdächtigen Türken noch am Samstagabend in seiner Wohnung in Mühlacker an. Nach richterlicher Anordnung wurde dessen Wohnung von der Polizei durchsucht. Dabei fanden die Beamten das Bargeld aus dem Automatenaufbruch – keine 100 Euro. Der 34-jährige Türke hat die Tat mittlerweile gestanden und wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Weiterlesen
„Kleiner Ruck für das Selbstbewusstsein“

„Kleiner Ruck für das Selbstbewusstsein“

Drucken Vaihingen (clar). Das Wahljahr 2014, immer mehr Aufgaben für die Kommunen, der CJD-Auszug aus Schloss Kaltenstein, die Enzuferumgestaltung – und immer wieder das VAI-Kennzeichen: Beim gestrigen Neujahrsempfang der Stadt Vaihingen kamen viele Themen zur Sprache, die die... »